Sonntag, 14. Februar 2010

Mein allerletzter Post auf dieser Seite

Hier ist der Eingang zu meinem neuen Blog !

Ab jetzt geht es nun hier weiter im ......???....ha, ha,..und ."das" werdet Ihr selbst rausfinden müsssen!

Viel Freude!!!!

Erste Ergebnisse

Schluß mit Windows Live Writer....nach zwei Tagen hirnrauchender Bastelei, wo wir beide nicht gut klar gekommen sind, ist jetzt die Schmerzgrenze ausgereizt und ich kapituliere!
....und schreibe weiter auf dem Blogger-Dashboard, was viel einfacher ist. Nur die Fotos sind dann augelagert, laufen nicht über Blogger.

Heute wird dann der "neue Blog" fertig gestaltet, und wenn alles gut läuft, gibt es hier nur noch einen einzigen Post mit der "neuen Adresse", der "Verlinkung" dorthin.
.......und ich möchte mich noch einmal bei Euch entschuldigen, wenn ich die letzen paar Tage nur wenige Kommentare auf Euren Blogs gechrieben habe. Sorry......
Bald geht alles wieder seinen "gewohnten" Gang.


Samstag, 13. Februar 2010

Die Bastelei geht weiter……..

……nun schreibe ich “das” hier zum…..zigsten mal und hoffe, dass es diesmal funktioniert, weil ich mit den ganzen Funktionen beim Windows Live Writer noch so gar nicht zurecht komme…..aber, ich muss es ja schließlich lernen, denn nun ist es entschieden, dass ein neuer Blog entsteht, weil ich, liebe Sica , Deinem “Weg” auf dem Dashboard gefolgt bin und festgestellt habe,…..und jetzt gibt es wieder was zum grinsen,….. dass ich gar kein PICASA Konto eingerichtet hatte und bisher ausschließlich nur alles, auch die Fotos, über´s Dashboard bei Blogger gemacht habe.


Somit wäre dann auch die Frage von Treibgut beantwortet, denn hier, auf diesem Blog ist nun kein Platz mehr frei für lange Post´s, und ich schreibe hier auch nur noch solange, bis der neue Blog steht.Aber heute wurde erst mal wieder über dem Einbetten von einem Video geschwitzt….den ganzen Nachmittag.Ja, das “Neue” ist halt kompliziert für mich “Anti-Computer-Freak”!



Freitag, 12. Februar 2010

Phhhuuuu.......

Heute haben wir den ganzen Nachmittag gebraucht um raus zu kriegen, wie man Bilder von skydrive auf dem Blog veröffentlicht. Lachtnicht.......Sogar Jörg ist dabei in´s Schwitzen gekommen.
Das heißt für mich in den nächten Tagen Bilder sortieren, rausschmießen, hochladen, Alben anlegen.......viel Arbeit also.

Aber eines haben wir immer noch nicht geschafft, wie ich auf mein PICASA Konto komme um dort Fotos zu löschen, damit noch ein wenig Speicher zusätzlich frei wird und ich hier noch eine kleine Weile weiter schreiben kann, denn........ein "neuer Blog" ist auch in Arbeit, wo ich dann gleich skydrive nutzen kann, um etwas länger wie nur 1 1/2 Jahre drauf zu schreiben,.....und natürlich auch mit vielen Fotos.

So, und jetzt ist es genug, hab´schon viereckige Augen. Morgen geht es dann weiter..........und wenn ich´s dann auch endlich geschnallt habe wie´s funktioniert, bekommt mein morgiger Post auch wieder ein Bild!

.....und bitte nicht böse sein, wenn ich im Moment nicht so viel bei Euch kommentiere.....das wird schon alles wieder.......und "Danke" für Eure Hilfe!!!



Donnerstag, 11. Februar 2010

HILFE!!!

Mein kostenloser Speicher von 1 GB ist aufgebraucht.
Deshalb kann ich auch keine Fotos mehr hochladen, vielleicht noch ein, zwei Post´s schreiben. Also ist die Anzahl der Post´s völlig unerheblich.

Es besteht aber die Möglichgkeit diesen Blog weiter zu führen, was ich auch tun möchte, wenn ich mir Speicherplatz "kaufe". Das geht aber nur mit Kreditkarte. Ich habe aber keine und bisher haben wir auch leider keine andere Möglichkeit der Bezahlung gefunden. Geht das nicht auch mit Pay Pal?

Zu einem anderen Anbieter möchte ich nicht wechseln,...nur, als letzte Möglichkeit.
Weiß jemand von Euch Rat?????


Ich hab´s gewußt.......


.....das ich es nicht ohne Euch, ohne den Blog und ohne das Schreiben aushalten werde. Doch erst einmal herlichen Dank für die lieben Kommentare!

Ha, ha,...nicht mal eine Woche hat´s gedauert, denn......ob ich nun 3 Stunden lese, 4 Stunden am Lapi sitze, fern sehe oder gar nichts weiter mache,.....meine Augen sehen immer noch genauso aus und ich kann mir auch schon vorstellen wo eine der Ursachen liegt, die ich aber leider im Moment NICHT abstellen kann.
Kurze Erklärung: Anstatt der Hormontheraphie mit Tabeltten, wie sie nach einer Krebsbehandlung üblich ist, hatte ich mit meinem Artzt ausgemacht "Pulsatilla" Tropfen zu nehmen, die die Hormonwerte senken und keine bekannten Nebenwirkungen, wie die Tabletten, haben. Da der Hormonspiegel nun, wie gewollt, unten ist, damit der Krebst nicht wieder kommt, hab´ich halt auch einige Anzeichen der Wechseljahre, wie.....trockene Augen. Die derzeitige Heizungsluft tut ihr Übriges dazu und außerdem betrifft es überwiegend das linke Auge, welches durch die MS eh schon geschädigt wurde.


.....und im Moment kann ich hier keine Fotos mehr hochladen, sonst hätte ich Euch wieder einmal ein Foto von meinem Frühstück gezeigt, denn ich habe die Nase voll vom Gummikäse, nur die Oliven lasse ich immer noch weg.
Es ist einfach unheimlich schwer, wenn der Kühlshrank voll leckerer Sachen ist, die ich nicht essen sollte. Da ist es auch schwer einen Kompromiss zu finden, da ich schon gern eine Leberwurstsemmel esse. Ich sehe halt immer nur Fleisch, Wurst, Sahne, Fett......Dinge, die mir nicht gut tun, aber kaufen muss ich sie ja, da alle anderen hier sie mit Genuß essen.

Auch wenn ich die Tomaten aufschneide muss ich immer daran denken, wie sie früher mal geschmeckt haben. Gut, o.k., es ist keine "Tomatenzeit". Aber auch wenn Tomatenzeit ist, schmecken sie wie kaltes Wasser, und mit dem Brot geht es mir auch nicht besser.
Als ich noch Kind war ging ich öfters mit meinem Vater, der Bäckermeister war, zu einer "Brotprüfung". Ja, man höre und staune,...."Brotprüfung"! Da kamen ein paar Bäckermeister zusammen, die auf Zetteln Noten vergaben für Geschmack, Geruch, Aussehen, Kruste usw. Ich durfte da auch mitmachen, als Zehnjährige, wurde natürlich nicht für voll genommen und war für die Männer eher eine Belustigung. Aber meine Ergebnisse unterschieden sich kaum von ihren, was sie doch immer wieder in Erstaunen versetzte, wo ich doch nur ein Kind war und noch nicht mal einmal in die Lehre gegangen war.

(....sobald es wieder geht, liefere ich noch Fotos nach...)


Samstag, 6. Februar 2010

Selbstverordnete"Zwangspause"

Derzeit finde ich wieder einmal nicht das "richtige Maß", was die Zeit im Internet betrifft, auch wenn ich es mir noch so sehr vornehme und die Augen leiden darunter.
Bis ich ES dauerhaft gefunden habe, ist offensichtlich wirklich ab und an ein "Schnitt", eine "Pause" notwenig, um mich zu sortieren, orientieren und die Prioritäten neu festzulegen.
.....und eigentlich hatte ich schon wieder einen schamanischen Beitrag in Arbeit (im Kopf) und auch einen über meine Lieblings-Tarot´s. Das kommt dann nach der "Pause".

Ich wünsche Euch allen eine "Gute Zeit", und schätze mal, dass ich es nicht länger als eine Woche aushalten werde...........


Freitag, 5. Februar 2010

Kurze Freitags-News

Gestern Nacht sind rießige Eisbrocken vom Dach in den Hof gestürtzt und haben die Dachrinne gleich mitgenommen.
Jörg hat eine alte Uhr wieder zum Gehen gebracht und sie in der Küche über die Tür gehängt.
Ich freue mich, dass ich heute meine Geschichte beenden konnte.
Mein Vater hat heute Geburtstag
....und Jimmy freut sich auf nächste Woche, wo er zu einer Freundin (?) fahren möchte.


Tauwetter hat auch hier eingesetzt und nur früh´s war es etwas sonnig. Jetzt ist es schon wieder grau in grau......




Die Warnung des freundlichen Dämons Teil 6

(Letzter Teil)
Rieke hörte von weitem das Gezwitscher eines Vögelchens, das laut durch ihr Ohr in ihren Kopf drang. Sie schlug die Augen auf und wußte gar nicht wo sie war, schaute sich um und dann......
Sie war in
ihrer Wohnung, in die sie vor vielen Jahren gezogen war, mitten in der Stadt.
Hm, alles nur geträumt, dachte sie sich, stand auf und ging in die Küch
e um sich einen Kaffee zu machen. Sie öffnete gedankenversunken die Tür und dann....stutzte sie.....träumte sie etwa immer noch??
Denn in der Küche stand....."Elel"....entfuhr es ihr.... "Was, was....", und sie wollte schon die Küche wieder verlassen, aber entschied sich dann doch zu bleiben, weil, ja, warum eigentlich.....er so "freundlich" lächelte?

"Hallo Rieke", sagte er mit tiefer Stimme. "Noch ein wenig verwirrt. Oder? Und wenn Du Dich fragst,.......Du träumst nicht mehr, und Dein Traum, aus dem Du gerade erwacht bis, war auch nicht einfach nur ein Traum". "Was dann", fragte Rieke zögerlich und war immer noch bereit jeden Moment die Küche auf dem schnellsten Wege wieder zu verlassen.
"Setz Dich bitte und hör mir
zu".
Da nichts
an ihm bedrohlich erschien, tat Rieke wie ihr geheißen und setzte sich an den Küchentisch.
"Da ich weiß, dass Du mich gut und schnell verstehen wirst, mache ich es so kurz wie möglich. Laß Deinen Traum noch einmal Revue passieren. Zu allererst warst Du auf einem Berg. Stimmt´s?"
Ja, dachte Rieke.
"Es ist nicht nur eine Redewendung, wenn die Indianer sagen, dass sie "auf den Berg" gehen, um eine Vision zu empfangen. Eine Vision von etwas, wa
s wichtig ist für sie und ihr Volk."

"Mich nennt ihr Dämon. Was auch immer das für euch bedeutet und bringt mich mit Stürmen und Krankheiten in Verbindung.
Was ist Dir passiert, auf dem Berg? Alles das, was Du hattest, wurde zerstört, was dir lieb und wichtig erschien, weggenommen und du gingst mit Nichts in eine Stadt, wo alle Menschen gleich waren, herumliefen wie ferngesteuert, sogar ihr Gedanken wurden kontrolliert, und, dass das auch so bleibt, kam der "Sturm des Vergessens und der Krankheit", die sich im Hirn festsetzt, und legte sich auf alle Menschen, wurde sogar von ihnen eingesogen.
DIES ist eine WARNUNG an dich und dein Volk sich zu erinnern, wo eure Stärken sind und was alles in euch steckt. Ihr könnt alles noch abwenden, umkehren. La
ßt es nicht zu, dass man euch zu willenlosen Sklaven macht, denn, DAS habt ihr nicht nötig!"

Nach einer Zeit des Schweigens sagte er plötzlich:"Warum machst Du uns nicht ein schönes Frühstück?"
Rieke brauchte einen Moment um sich zu fassen, schüttelte den Kopf, zog die Brauen hoch und stand auf um Brot und Marmelade aus dem Kühlschrank zu holen. Das fertige Frühstück stellte sie dan
n auf den Tisch und machte eine einladende Handbewegung in Eles Richtung........und eigentlich konnte sie es seber nicht glauben, was sie hier gerade tat.....
"Hast Du nicht etwas vergessen?", sagte er.
Rieke zuckte mit den Schultern, goß den K
affee ein und stellte die Tassen auf den Tisch....sah ihn an.......
"Pustest du nicht immer erst über Deine Speisen, bevor du sie ißt? Ein kleiner Sturm, der alles ungesunde wegbläst!", und er lachte ihr fröhlich entgegen......und Rieke begriff, was sie da eigentlich immer tat......."ihn" benutzen, so zu sagen, um das Essen von schlechten Energien zu reinigen.

"SO soll es sein!", sagte Elel, "denn ich BIN nur und IHR könnte entscheiden, wofür ihr mich benutz und Ihr nennt es dann helfen oder schaden, jenachdem, wen was trifft, und macht MICH dann dafür verantwortlich, schiebt die Schuld einen sogenannten "Dämon" zu. Aber ich sehe das nicht so eng....", und er lachte wieder.
"Benutze meinen Atem, Rieke, um zu reinigen, aufzunehme
n was Du brauchst und loszulassen was dir zu schwer ist, was du nicht mehr brauchst. So wie DU mich im Kleinen benutzt, kann es auch im GROßEN geschehen. Es ist eure Entscheidung, denn es gibt schon Einige auf euren Planeten, die genau DIES tun, weil sie um die Kräfte wissen und sie halten euch dumm, lenken euch ab, beschäftigen euch un unsinnigen Sachen und halten euch vor allen fern, von eurer Kraft.
Jetzt weißt Du, was Dein Traum bedeutet!"


Nachdem Elel ein wenig Brot gegessen und Kaffee
getrunken hatte, verabschiedete er sich.
"Seh´ich dich wieder?", fragte Rieke leise.

"Ruf mich, wenn du mich brauchst, und ich werde da sein.", sagte er zu ihr und verschwand, löste sich auf......wie nichts....in der Luft......und mit einem mal verspührte Rieke ein derartiges Mitgefühl für alle Wesen dieser Erde, sie konnte sie alle wahrnehmen, wußte, dass sie alle miteinander verbunden waren und wenn sie einem Tier, einer Pflanze oder einem Menschen schaden zufügte, schadete sie sich nur selbst.
Heiße Tränen liefen ihr über die Wangen, ihr Herz pochte laut und sie konnte für einen kleinen Moment durch eine Tür schauen, die den meißten Menschen Zeit ihres Lebens verschlossen bleibt. Nie wieder konnte sie dies vergessen und es hatte sie verändert.....für immer......

Donnerstag, 4. Februar 2010

Winterdepri?...oder was?

Ich finde die Tage vergehen viel zu schnell und am Ende des Tages schleicht sich nicht selten die Unzufriedenheit ein, dass man heute wieder nicht dies und das eingehalten, sich zu viel gegönnt, zu wenig gepflegt und jenes wieder vergessen hat zu erledigen, die Schuhlterübungen sind auch nur so la, la gelungen und jetzt tut auch noch der Rücken weh........und was ich eigentlich machen wollte, wozu ich eigentlich Lust gehabt hätte.....kam wieder mal zu kurz.
Jeden Tag stehe ich früh auf,.....nein,.....jeden Tag gehe ich abends in´s Bett und nehme mir vor......morgen mache ich´s besser und dabei kann ich´s kaum erwarten, dass "morgen" wird, obwohl ich doch ausruhen möchte und auch sehr gerne träume........
Aber dann kommt noch so viel Ungeplantes daher, dass aus dem Geplanten nicht viel wird, selbst das Essen wird oder muss angepaßt werden.
Jammer, mecker, maul....ich weiß. Das Leben ist Veränderung und es kommt oft genug nicht so wie man es haben möchte. Aber warum........nimmt man´s nicht einfach wie´s kommt, und denkt nicht weiter darüber nach. So könnte man sich doch viel schlechte Laune und unsinnig verbrachte Zeit ersparen.

Nobody is perfect!....und ich gebe zu, daß ich doch ab und an noch in Stimmungen verfalle, die mir nicht gut tun und die ich selber nicht leiden kann, obgleich ich sagen muss, bis auf einige wenige Rückschläge (x1), nimmt meine "Veränderung", die ich mir vornahm, doch Form an.
(x1....wie an manchen Tagen, wenn ich draußen über´s Eis tapse wie eine alte Oma, mit einer häßlichen Mütze und pflegebedürftigen, strähnigen Haaren.....und denke zu bemerken, dass die Leute über mich lachen....)

Die Warnung des freundlichen Dämons Teil 5

Rieke ging hinaus auf die Veranda vor dem Haus und stützte sich mit beiden Händen auf das hölzerne Geländer. Sie hob den Kopf und blickte so in die Runde, sah, wie alle Menschen aus ihren Häusern kamen und sich ebenfalls auf die hölzernen Geländer ihrer Veranden stützten. Ihr Köpfe drehten sich alle gleichzeitig nach links und sie schauten wie gebannt auf einen rießigen Sandsturm der da aufzog.

Er kam immer näher, und so nach und nach hatte er schon die halbe Stadt eingenommen, doch die Menschen standen immer noch da und schauten nur.......
Für einen Moment schien der Sandsturm s
tehen zu bleiben, abwartend, bis auch wirklich alle Menschen da waren. Dann baute er sich richtig auf, nahm die Form eines Totenkopfes an, breitete seine Schwingen aus das es rauschte wie schwarze flatternde Tücher im Wind und zog über die ganze Stadt hinnweg.

Rieke
konnte sich nicht von der Stelle bewegen,......keiner konnte das.
Sie standen alle nur da wie hypnotisiert und sie dachte sie müsse nun gleich ster
ben. Aber sie starb nicht. Es war nur wie ein Windhauch und......sie sah es glitzern, wie millionen kleine Kristalle in der Sonne, sie wirbelten durch die Straßen. trafen alle Menschen, die sie sogar einatmeten.....und es pickste sogar.......ein klein wenig......und dann, verschwand alles, was sie dachte, sah und wahrnahm.......es war, als wäre sie nicht mehr..........
(Es wird doch noch ein Teil........)

Mittwoch, 3. Februar 2010

....nur noch kurz bemerkt.....

....bevor ich in´s Bett gehe.
Die Unvernunft hat heute zugeschlagen, mit Cola und Kartoffelchips am Abend, und vorher gab es noch ein drei Tage altes Thunfisch-Sandwich.....damit ich´s nicht wegwerfen muss,....wäre doch Schade gewesen....und es war ja auch noch gut......

Früh Gebratenes, Mittag ganz schön Salziges und nachmittag gab´s reichlich Süßes, Blätterteigtaschen und Shortcakes......
Keine Disziplin! Schäm......(....morgen mach´ich´s besser!)
Auch hatte ich die Geschichte vom "freundlichen Dämon" schon fertig geschrieben. Sie sollte eigentlich bereits im Blog stehen. Aber das sollte wohl noch nicht sein, denn das Internet streikte. Zum Glück hatte ich´s gespeichert und auch noch ausgedruckt. Ist mir lieber ich hab´s in der Hand, schwarz auf weiß, auf einem Blatt Papier....greifbar.
Eigentlich war alles ganz anders geplant heute. Aber meißt kommt es anders als man denkt, auch meine Augen sollten eine Pause bekommen.
Was soll´s. Das kommt dann etwas später.
Morgen wird erst mal Gulasch gekocht, Jörg muss früh´s zur Physio und hoffentlich sind die Straßen wieder frei, denn heute war der Berg gesperrt.
.....und am Wochenende habe meine Eltern Geburtstag, alle beide, am 5. und am 6.

Ich wünsche Euch allen eine "Gute Nacht!"

Ein paar Bilder von heute







Die ganze Nacht hat es geschneit und heute früh....herrlichster Sonnenschein!

Die Warnung des freundlichen Dämons Teil 4

Rieke hatte eine Einladung von einer ihrer Arbeitskollegin (?) bekommen. Sie sollte sie besuchen. Sie fand eine hübsch eingerichtete Wohnung mit blumigem Flair und vielen bunten Farben vor. In einer Ecke stand eine Staffelei und Flaschen voller Farben, was ihr verriet, dass die Frau wohl gerne malte.
Es war auch der Frau nicht entgangen, dass Rieke ihre Aufmerksamkeit auf Malzeug und Bilder gerichtet hatte und ganz beschwingt holt
e sie lachend einige ihrer Werke hervor und zeigte sie Rieke.

"Ich habe zwei Bilder für uns gemalt, sieh mal", sagte sie Frau und holte zwei gleichgroße Leinwände 30 x 40 unter einer kleinen Decke hervor. Die Farbgestaltung war sehr ähnlich. Blau und grün überwogen, dann noch ein wenig weiß, gelb und schwarz. Freudestrahlend streckte sie Rieke eines der Bilder entgegen und Rieke freute sich ihrerseits über das schöne Geschenk. Es zeigte eine Szene wie in einem Regenwald, Bäume und ein kleiner See, bei nacht. Über dem See war ein Gesicht gemalt, dass sich in zwei unterschiedliche Hälften teile und im Wasser spiegelte. Die eine Seite war hell, die andere dunkel.

Das
Bild, welches die Frau für sich behielt war ähnlich gestalte
t, nur war da kein Gesicht sondern eine Frauengestalt mit Flügeln zu sehen, die über einem Ast schwebte....sie schien gerade losgeflogen zu sein zu einer Runde über dem See. Aber eigentlich sah es auch so aus, als wolle sie einen Kopfübersprung in den See machen. Ihr Gesicht war verklärt, ein wissendes Lächeln zeichnete sich auf ihm ab.

Rieke
setzte sich an den Tisch, aß Kuchen und trank Kaffe und plötzlich verspührte sie selbst Lust etwas zu malen. Die Frau räume ihr bereitwillig Farben, Pinsel und Leinwände auf den Tisch und sie fing an.......aber es gelang ihr nichts, nur unbeholfene Farbklekse entstanden, was ihr aber keine Sorgen weiter bereitete. Rieke freute sich einfach nur wie ein Kind über die Farben und das sie malen durfte.

Dienstag, 2. Februar 2010

Winter - Tage.....

....sind anstrengend, wenn man unterwegs sein muss....und irgendwie ist heut´ vieles neben dem Gleis gelaufen, obwohl der Tag mit strahlendem Sonnenschein begann, der aber leider nur von kurzer Dauer war.
Einkaufen im Schneesturm, der dumpfe Schlag in die Magengrube, wenn die Kasse klingelt, den Einkaufswagen durch den Schnee zerren, die Mittagsplanung, die nicht aufging, etwas essen müssen, was ich so nicht wollte....rumstolpern auf dem Eis.....
...und beinahe hätte ich die Shortcakes nicht gefunden, die umgeräumt waren. Enttäuschung machte sich schon breit. Dann hat sie Jörg doch noch entdeckt und mir gleich zwei Packungen in den Korb gelegt, was meine Laune etwas verbesserte.
Aber gleich danach lief ich mit blutendem Finger umher, weil ich mich an einer Plastikpackung geschnitten hatte und meine langen Fingernägel machten es mir auch nicht leichter die Marke aus dem Korb zu ziehen (lacht nicht...), so dass ich noch eine Frau bitten mußte, sie für mich da raus zu holen.
Da heute ein guter Tag zum wahrsagen ist, machte ich noch eine Kartenlegung für meine Physiotherapheutin, die ich ihr nächste Woche mitnehmen werde, denn diese Woche.....kriegt mich keiner mehr vor die Tür!