Montag, 22. Juni 2009

Resümee vom "dicken Hals"

Bei jeder Krankheit, egal, was es ist, frage ich mich zuerst:"Was soll ich noch lernen?" Gut, am Anfang einer Krankheit hat man erst mal mit dem physischen Körper und dessen Beschwerden zu tun, und es macht nicht viel Sinn sich schon eine Erkenntnis zurechtzulegen.
Wenn ich jetzt, nach gut sechs Wochen über diese ganze Sache so nachdenke, komme ich zu dem Schluß, dass es wohl besser gewesen wäre, wenn ich gleich überhaupt nicht zum Artzt gegangen wäre, denn,.....geholfen wurde mir bis heute nicht! Der Körper hat sich selbst geholfen und ist noch beim "Regenerieren". Aber während der ganzen Zeit, wurde ihm noch zugesetzt.Ja, zugegeben, wenn´s Einem die Luft abschnürt und man Beulen am Hals hat, geht man ja gewohnheitsmäßig nun mal zum Artzt. Ist ja so üblich, und da ich hier ehrlich bleiben möchte, muss ich zugeben, dass mir schon Angst und Bange wurde.

Aber, auch wenn´s jetzt hart klingen mag,....da stelle ich doch schon den Artztberuf als Solchen, "wie er praktiziert wird", in Frage. Es ist wirklich nur ein Rätselraten, eine Pflastermedizin, und Symptombehandlung,...und am Ende wirst Du noch mit so viel Chemie vollgepumpt, weil ja die Pharmakonzerne Geld verdienen wollen, "an Deinem Kranksein", dass Du anstatt gesünder immer kränker wirst,....durch die vielen Nebenwirkungen.
Ich habe von anfangan gesagt:"Ich brauche eine Schamanen, und keinen Artzt". Aber im Grunde, weiß ich ja schon, was ich zu tun habe. Ein kleines Problem liegt manchmal noch in der Diagnose, was die Ärtzte ja nun auch öfters nicht viel besser hinbekommen, wie man sieht, und was mir eindeutig noch fehlt ist das anatomische Wissen.
Ich gehe eigentlich nur zum Artzt, damit er mir sagt, was es ist, und mir genau erklärt, "was mir fehlt", oder wo was falscch läuft und wie, rein physisch gesehen, denn "das" brauche ich für die Imagination, dass ich es mir genau vorstellen kann, und bis auf ein paar gelegentliche Schmerztabletten hätte ich mir die ganze Chemie in meinem Leben, die mir eher geschadet als genützt hat, ersparen können. (Gut, ich nehme mal hier noch die "Chemo" raus,...für den Moment...)Die 5 Jahre, die ich Betaferon gespritzt habe, waren völlig umsonst, und ich rate jedem von dem Zeug ab! Die Spritzen wurden mir geradezu aufgedrängt, und ich hege so den Verdacht, dass man uns als "Versuchskanninchen" für das neue Medikament auserkoren hatte.
Na Dankeschön! .....denn, es war wahrlich keine schöne Zeit!

Also, beim nächsten Mal, denke ich lieber ein paar mal mehr darüber nach, ob ich gleich zum Artzt renne oder nicht!!!
Erinnert mich bitte daran!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Alles gute für Jörg mit seiner bestandenen Prüfung, war doch eigentlich klar das es klappt.
Und das Thema Ärzte ist auch so ein Thema da muß ich dir recht geben.
Alles liebe Anja

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ach herje,...liebe Anja,....ich habe schon die ganze Zeit gedacht, dass ich Dich mal wieder anrufen sollte. Aber,...Du kennst das ja....Man verschiebt´s immer wieder auf den nächsten Tag. Aber,..wie wär´s heute. Jörg ist ja nicht da. Ich werd´s naher mal versuchen, wenn ich mit dem Abendessen fertig bin.
Liebe Grüße
Rosi

Ashmodai hat gesagt…

Alles Liebe auch von mir zu Jörgs bestandener Prüfung.
SUPER!
Und ich bin eine zu-spät-zum-Arzt-Geherin. Auch nicht gut.

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

da geht es mir auch wie ashmodai, ich geh meistens auch zu spät, versuche erst mal was mit kräutern und natürlichen heilmitteln, aber manchmal geht es so ganz ohne chemie auch nicht. aber...NUR IM NOTFALL!

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ashmodai!
Danke, ich werd´s ihm mal ausrichten!

Ach was, hast Du gegenteilige Erfahrungen gemacht?

Wenn ich so meine ganze Krankheitsgeschichte durchgehe, hätte ich viel Medikamente besser nicht genommen. Es ging mir da jetzt bestimmt besser.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Mondtochter!
Am besten wäre es, wenn die Ärzte ganzheitlich therapieren würden und auch, oder erst mal, die homöopathischen Heilmittel in Betracht ziehen würden, die Heilung auf den Patienten ausgerichtet,...und nicht,...nach dem Geld.
Aber es läuft insgesamt alles falsch, nicht für, sondern eheer gegen den Menschen....
Liebe Grüße, und einen schönen Abend.
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Ich bin auch so eine nicht-zum-Arzt-Geherin. Auch wenn es mir schlecht geht lasse ich es lieber. Wenn ich dann doch mal gehe,komme ich mir immer wie ein Simulant vor. So als ob ich mich überbewerte.

Wäre es nicht eine Sache für dich, eine Heilpraktiker Ausbildung zu machen?

Ach ja und Gratulation an Jörg.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Nein, als Simulant komme ich mir wirklich nicht vor.
Grad wegen meiner ganzen Vorgeschichte, nehmen die Ärtzte auch immer gleich das Schlimmst an,...und kommen eher nicht auf das Einfachste.

Ich werde nicht als Heilpraktikerin arbeiten können, und an eine richtige Ausbildung,....ist bei meinen geringen Kraftreserven nicht zu denken.
"Müssen" tue ich in meinem Leben nur noch sehr wenig, und dabei möchte ich´s auch belassen, mich nicht mehr unter Druck setzen,...wofür? Ich könnte es auch nicht mehr.
Mit der Ausstellung der Bilder hatte ich das noch einmal gemacht, vor einem Jahr,.....ich mach´s NIE wieder!
Ich möchte nur noch das machen, was mir Freude macht,...so gut es geht, mich selbst versorgen können, und die Anatomie eines Menschen, kann man sicher auch mit eigener Zeiteintielung, ohne Pflicht, Kurse, Studium oder Geld erlernen.
Na ja, ein paar Bücher werden nötig sein, und das Internet. Aber ich habe ja eine ganze Lexikothek hier stehen....
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

amala hat gesagt…

ich gehe beim kleinsten zipperlein zum arzt - um dann seine behandlung in frage zu stellen *lol* das macht es weder mir selbst noch dem arzt sonderlich einfach...andererseits lernt man auf diese weise im laufe der zeit eine menge über medikamente, den eigenen körper, anatomie allgemein und natürlich auch in sachen menschen...

Astraryllis hat gesagt…

Liebe Grey Owl Calluna,

Deine Abneigung gegen Ärzte kann ich gut verstehen. Ich habe mit ihnen auch negative Erfahrungen gemacht.
Schon als Kind habe ich mich für Heilkräuter interessiert und nach einigen üblen Erfahrungen mit Ärzten habe ich dieses Wissen ausgeweitet. Ich behandle mich oft selbst, aber nur bei harmlosen Dingen wie z.B. einer Erkältung (mit einer Schwitzkur mit Lindenblütentee).
Bei schwerwiegenderen Dingen gehe ich dann aber doch zum Arzt. Mit meinem Medikamenten hatte ich meist Glück und sie haben gewirkt und waren auch gut verträglich. Allerdings war ich auch noch nie in einem Krankenhaus und bin meist recht gesund.
Ich glaube, ein Heilpraktiker wäre oft die bessere Alternative zum Arzt, zumindest wenn man erst mal eine Diagnose hat. Bloß ist der so teuer!

Ich wünsche Dir viel Kraft und im Sommer eine gute Zeit, in der Du Deine Kräfte so richtig auftanken kannst.

Liebe Grüße,
Astraryllis.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Amala!
DAS ist gar keine schlechte Idee. Man muss ja heuzutage nicht alles mitmachen, was die Ärtzte einen antun wollen, kann und darf auch "Nein" sagen.
Im Krankenhaus habe ich´s versucht,...es ging um die Beckenkammbiopsie, die ich nicht wollte, diskutierte mit dem Artzt, der dann ganz "trotzig" reagierte mit: "Na ja, wenn sie das nicht wollen, müssen sie halt die Konsequenzen targen...."! So lies ich mich dann doch dazu überreden....
Ich werde mal den "Faden" Deiner Vorgehensweise aufnehmen!!
"Das" erscheint mir doch recht plausibel.
Danke,...und gasnz liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Astraryllis!
Weißt Du, am liebsten möchte ich mal "abschließen",...mit diesesn ganzen Krankheitsmist,...und "das" ist auch mein Ziel. Ich habe nun eigentlich schon soviel erreicht,...entgegen aller Meinungen stehe ich noch auf meinen Beinen, den Krebs habe ich auch überstanden, aber es waren wahrscheinlich doch ein paar chemische Pillen zu viel.....
Und wenn ich sehe, wie hilflos die Ärtzte meinem "dicken Hals" gegenüber stehen.....was soll man davon wohl halten??
Ich habe mir überlegt,...mal mein eigenes "Heilprogramm" aufzustellen,....ohne Chemie, und vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen, weil ich ja, von mir aus, fast keine Tabletten mehr nehme,...bis auf das Lanzoprazol....ja, ich glaube,...."diesen" Gedanke werde ich mal verfolgen und ausbauen!
Ich danke Dir,....irgendwie hast Du mich da auf eine Idee gebracht...
Ganz liebe Grüße
Grey Owl