Mittwoch, 27. August 2008

Der Bär

Heute habe ich endlich mal wieder ein Buch zur Hand genommen, nach so langer Zeit der Abstinenz, denn die Stimmen wollten einfach nicht schweigen, die das ewige Hamsterrad im Kopf antreiben. In ständiger Wiederholung kommen Ängst, Sorgen und Probleme hoch. Grausiges Theather spielt mir ständig Bilder vor meine Augen. Was wird der Artzt sagen? Muss ich wieder Tabletten nehmen, Spritzen bekommen, die ich nicht will, nicht vertrage, die mich noch kränker machen, wie ich eh schon bin. Oder gibt es auch eine andere Möglichkeit?
Da ich nicht wissen kann, was am Freitag, oder nächste Woche passieren wird, was der Arzt sagt oder nicht sagt, muß ich endlich damit aufhören mir darüber Gedanken zu machen, und auch aufhören, die vielen Möglichkeiten durch zu spielen, die es geben "könnte".
Also, abwarten, Tee trinken, auch im wahrsten Sinne des Wortes, und das Mutmaßen sein lassen.
Ich würde es ja auch gerne verschweigen, einfach unter den Tisch kehren, dass der Hormonspiegel wieder steigt, weil ich die Auswirkungen einer Hormontheraphie kenne, nach drei Jahren dieser, konnte ich kaum noch laufen oder stehen, keine Treppen steigen, nix mit raus und spazieren gehen. Weder habe ich mich auf den Tag, noch auf die Nacht gefreut, denn da konnte ich vor Gelenkschmerzen nicht mal schlafen. Und dann ist die Leber noch fast ausgesiegen, hatte, auch da, dauernd Schmerzen, und Übelkeit.
Nach drei Jahren dieser Tortur, war ich so froh, als der Artzt die Srpitzen und Tabletten endlich absetzte. So, und nun lauf ich Gefahr, dass der ganze Mist wieder los geht.
Aber es nutzt nichts, sich jetzt darüber heiß zu machen. Wie es dann nun wirklich weiter geht,.....erfahre ich so wie so erst........nächste Woche.......

Kommentare:

Marina hat gesagt…

eine woche ist lange Zeit. Warten tut nicht gut, es ich schwierig aber kannst Du die Woche mit schoene Sachen Fillen um nicht darauf zu denken? Moechst nach Rom kommen? Ich habe eine grosse wohnung
Marina

Sam hat gesagt…

Nahmd Grye Owl,

Du MUSST gar nichts tun was Dein Arzt sich vorstellt. Vor allem, wenn Du eh schon weisst, dass es Dir nicht guttut.
Es gibt immer andere Möglichkeiten!
So als Trost für die Woche...

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Marina!
Für Deine Einladung danke ich Dir ganz herzlich, und komme bei passender Gelegenheit sicherlich darauf zurück.
Es wäre schön, einmal Rom kennen zu lernen.
Und ja, Du hast Recht. Ich bemühe mich, nicht dran zu denken, und nur das zu tun, was mir Freude macht.
Liebe Grüß
Grye Owl

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Hi Sam,
Schön Dich hier zu sehen!...und Danke!!!
Ich hab`das letzte Mal schon mit dem Artzt disskutiert, dass er mir das Zeug nicht gibt.....Ich werd`s wieder tun!.....und, wenn sich "Maßnahmen" nicht abwenden lassen, um eine andere Lösung feilschen.
Ich will das bischen Mobilität, dass ich mir so hart erkämft habe, auf keinen Fall wieder verlieren. Ich will nicht wieder auf Hilfe angewiesen sein. Ich muss und will in der Lage sein, mich selber zu versorgen, mein Leben alleine zu bestreiten, wenn`s nötig ist. Ich will mich nicht wieder mittels Medikamenten in die Steinzeit des Schmerzes und der Unbeweglichkeit zurück bomben lassen.
Dann mal "Gute Nacht", und
liebe Grüße
Grye Owl

kvinna hat gesagt…

Wer sagt denn, dass du mit deinem Arzt diskutieren musst? Zum einen ist er nicht der einzige Schulmediziner auf der Welt, zum anderen gibt es durchaus körperverträglichere Methoden. Kann es etwas schaden, sich einmal ganz unverbindlich umzutun? Und Lesen öffnet manchmal ungeahnte Türen.

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Hi Kvinna!
Es ist eigentlich hier, in dieser dünnbesäten Gegend der beste Artzt den ich für Krebsangelegenheiten kriegen konnte. Und es ist schon fast ein kleines Wunder, dass ich, kleiner People, noch zu diesen Chefartzt gehen darf. Er macht keine Unterschiede zwischen der Bankangestellen und der Hartz-Empfängerin,...hat ein gutes Herz der Kerl. Aber halt, wie Chefärtzte nun mal sind,....ein bischen unnahbar. Und allen Schwestern um ihn rum gilt sein Wort als Gesetzt. Und da komme ich,....und fange an mit ihm zu reden. Frau kann mit ihm reden.......und das wed`ich auch tun!!!Egal wem`s gefällt oder nicht.
Ich les`nicht so gerne über Krankheiten und sowas. Ich mag lieber was "Angenehmes" lesen...
Liebe Grüße
Grye Owl

kvinna hat gesagt…

Ich hab' nicht gemeint, les' über Krankheiten. Ich hab' gemeint, lies 'was über Alternativen. Und zuviel Respekt vor Weißkitteln is' auch nicht gut. Ganz einfach deshalb, weil Wissenschaft zwar gut, aber nicht alles ist.

kvinna hat gesagt…

Vielleicht liegt dir ja Luisa Francia? "Kubabas Granatapfel" fällt mir dazu spontan ein. Ich hab's zwar selbst nicht gelesen, aber Luisa hat meinem Denken einen Stoß gegeben und das Buch "hat deine Thematik".

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Kvinna!
Vor einigen Jahren habe ich mein erstes Buch von Luisa gekauft, "Das Gras wachsen hören", konnte aber noch nichts damit anfangen. Als ich es vor zwei Jahren dann noch einmal las, war`s ganz was anderes. Mittlerweile habe ich 13 Bücher von ihr,....und fast alle gelesen. "Sie" hat auch "mein" Denken gravierend verändert. "Kubabas Granatapfel" habe ich bewußt noch nicht gelesen,....ich scheue mich vor Büchern mit solchen Themen. Ich kann da einfach nicht ran. Selbst das Wort "Krebs" läßt mir immer noch einen Schauer über den Rücken laufen. Nach der OP war das nicht so. Aber irgendwann, nach zwei, drei Jahren, konnte ich "dieses Wort" nicht mehr hören. Seither versuche ich diese negativ Gefühle, bei der bloßen Erwähnung irgendwie los zu werden. Manchmal gelingt`s, manchmal auch nicht.
Im Grunde weiss ich, was ich zu tun, zu denken hätte, tue es auch. Leider scheitert das oft an den täglichen Probleme und Sorgen, auch an der wenigen Ruhe im Haus.
_Aber im Grunde kann ich zufrieden sein. Bin weit gekommen. Vom Rande des Rollstuhls wieder fast zur Selbstständigkeit zurück.
Liebe Grüße
Grye Owl