Mittwoch, 7. Januar 2009

Warum wir Träume vergessen......

Träume beinhalten oft Gefühle, die wir in der Wirklichkeitsebene nicht oder nur unzulänglich, ungenügend leben können, dürfen und sollen.
Und da wir uns an Träume erinnern, indem wir uns an das/die Gefühle erinnern, und oft dann erst die Bilder wieder sehen, sind sie so schnell auf dieser Ebene vergessen.Natürlich gibt es auch prophetische Träume, an die wir uns klar und deutlich erinnern, die uns etwas zu sagen haben, und gerade deshalb sind sie so intensiv.
....und die Zeit zwischen Wachen und Schlafen, wo wir kurze Episoden träumen......
Das sind "die", die wir bewußt wahrnehmen, klassifizieren, einteilen können.
Es gibt wohl viele Traumebenen, sicher auch welche, die wir noch gar nicht kennen.
Die Schlafphasen, na ja, zwei davon sind ja sogar schon meßbar geworden, ....oder anders,....es wurden Geräte und Methoden entwickelt sie sichtbar zu machen,....irgnedwie....

Die Kälte läßt mich erstarren, ist anstrengend, mit Strickjacke, Pullover, einem Tuch um den Hals, läßt es sich gewichtiger bewegen. Eine Schwere legt sich auf den ganzen Körper. Treppensteigen wird zur Kraftübung. Im Keller sind es Minusgrade. Frau kann diesen Zustand auch als Herausforderung sehen.Gut, gestern habe ich mich den ganzen Tag bewegt. Es gab Arbeit, wie die Karten schon richtig sagten. Kochen, Wäsche, Seiten lochen, nummerieren, Fotos sortieren und kleben, für´s handschriftliche Tagebuch. Ein paar Fotos machen und die Geschichte in den Blog bringen.
Gelesen habe ich wieder nachts, bis 3.00 Uhr.Gut, dass ich meine Bärenklaue habe. Ja, ich weiss, sie ist nur ein "Transportmittel", aber sie erinnert mich an die Stärke der Bärin, die jetzt eigentlich zusammengerollt in einer Höhle ihren Winterschlaf hällt.
Da hab´ich ja schon den Grund,...ich sollte Winterschlaf halten!

Wenn man so richtig hunger hat, bekommt das Essen eine ganz andere Bedeutung. Da Frau so wie so während des Essens öfters aufstehen muss, mach´ich´s einfach so:
Erst still ich den Hunger, und wenn sich langsam ein Völlegefühl einstellt, genieße ich den Rest.
So ist beiden genüge getan, und ich habe zweimal was davon.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo GreyOwl!

Du schreibst über Träume, ich habe gerade einen Teil von meinem Traum in mein Blog gestellt. Viel anzufangen weis ich damit nicht. Du?

Gruss schlagloch.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Schlagloch!
Hab Di´r was dazu geschrieben.
Wenn Du noch Fragen hast, dann frag einfach.
Liebe Grüße
Grey Owl

Astraryllis hat gesagt…

Meine Träume bringen mich immer wieder in meiner Entwicklung weiter. In der letzten Zeit hab eich immer wieder Träume, die besagen, dass ich mich vorurteilsfrei Neuem widmen soll.

Lieb Grüße,
Astraryllis.

Bini. hat gesagt…

träume ... ich träume häufig und oft weiß ich auch was bzw. wovon der traum handelte ... letztendlich ist aber das gefühl, welches man beim aufwachen und der erinnerung an eben diesen hat wichtig und auch aussagekräftig ... manchmal beschäftigt mich ein traum den ganzen tag oder noch länger, manchmal träume ich einen traum auch nochmals oder mehrmals ... allerdings sind da dann immer jahre dazwischen :) .. und manchmal träume ich einfach nur so vor mich hin :) und das sind die schönsten träume ...

Hexe hat gesagt…

Ich vergesse meistens sofort was ich geträumt habe. Aber seltsamerweise wusste ich heute morgen noch, das ich von einem guten Bekannten und seiner FRau träumte. Nur war der Traum so unlogisch und verrückt, dass ich beim besten Willen nix damit anfangen kann.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Astraryllis!
Dann hast Du den "Dreh" raus, würd´ich sagen, was das mit dem "Träumen" betrifft.
Es gelingt mir mal weniger mal mehr sie mir zu merken. Zufriedener bin ich allemal, wenn ich sie mir gemerkt habe, ob sie nun wichtig sind oder nicht.
Liebe Grüße
Grey Owl

Hallo Bini!
Dann bist Du ja eine richtige Träumerin! Wie schön!
Leider ist man immer gleich nach dem Aufwachen "so" beschäftigt mit Gedanken an den kommenden Tag, dass sich die Träume recht schnell verflüchtigen,...leider...
Ich bedaure das immer,....und freue mich, wenn ich mich an recht viel erinnern kann.
Liebe Grüße
Grey Owl

Hallo Hexe!
Träume sind nicht logisch.
Es ist für uns schwer geworden die Bilder unserer Träume zu deuten, wir haben´s einfach verlernt, uns zu viel auf diese Ebene konzentriert,..müssen, weil ja eine "Träumerin" nix Gutes mehr ist.Aber das muss und wird sich ändern.
Es ist genau wie ein Hund oder eine Katze der ein, oder gar zwei Beine fehlen. Sie mag lernen zu laufen, aber es wird ihr immer etwas fehlen.
Liebe Grüße
Grey Owl

sravana hat gesagt…

Es ist schade, aber ich kann mich kaum an Träume erinnern.

Regina hat gesagt…

...ich versuche es noch einmal, Dein Artikel möchte meinen Kommentar nicht, hab es gestern schon mal versucht. Ich erinnere mich nur ganz selten an Träume und wenn dann ist es meistens wirres Zeugs. Ich habe es aber schon ein paar mal gehabt, das ich von Personen geträumt habe, die ich viele Jahre nicht gesehen habe, in allen Fällen ist es dann so gewesen das ich die Personen kurz danach getroffen habe. Das verrückte daran ist aber, das ich sie so träume wie sie heute aussehen, wenn also früher die Person z.B. lange Haare hatte und heute nicht mehr, dann träume ich sie auch mit kurzen Haaren. Ich habe schon mal so gedacht, das es auch so sein kann, das ich die Leute unbewusst vorher doch schon gesehen habe. Als meine Großmutter starb, hab ich in der Nacht vor ihrem Tod geträumt, das sie sich von mir verabschiedet, weil sie nach Kanada auswandern will, das war unheimlich...Lieber Gruß Regina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Sravana!
Gerade wenn man verzweifelt versucht sich zu erinnern, geht es meißt nicht.
Natürlich fühle ich mich besser, wenn ich mich erinnern kann. Aber lasse es dann auch mal fließen,...lasse es los,...erzwinge es nicht,...und komischerweise geht es dann viel besser.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Liebe Regina!
Umgekehrt ist es das Selbe mit den Kommentaren. Ich habe bei Dir auch manchmal Schwierigkeiten.
Aber jetzt hast´s geklappt.

Wow,...wenn Du schon "solche " Träume hast, dann solltes Du wirklich mal drauf achten.
...und dass sich Deine Oma von Dir verabschiedet hat,...im Traum,...ist nicht so ungewöhnlich. Sie wissen, wann sie auf die andere Seite gehen und tun das manchmal auf diese Weise,...das Verabschieden....
Ich glaube, Du solltest glücklich sein, dass Du das so erlebt,...ähhh geträumt hast.
Wie wäre es mit einem Traumtagebuch...?
"Wirres Zeug",...ist auch bei mir die Regel. Hauptssache es erschreckt mich nicht. Aber zu Horrorträumen tragen auch die täglichen Erlebnisse und das Fernsehen bei,..und "da" kann Frau ja versuchen was zu tun...
Liebe Grüße,..und "Gute Träume"
Grey Owl

Jonathan hat gesagt…

Ein schöner Blog. :-) Das ist richtig. es gibt viele Traumebenen, die wir noch nicht kennen. In der Regel träumt der Mensch nur ein Stück weit, weil er vergessen hat, wie man weiter hinausreist. So bleibt er dann in seinem eigenen Vorgarten und träumt meistens alltagsverwandte Episoden.
Liebe Grüße, Jonathan