Samstag, 6. Juni 2009

Düster und kalt.....

....ist es schon ein paar Tage, die Zimmer sind ausgekühlt, die Winterpullover und Strickjacken werden wieder rausgekramt, und "heiße Getränke" haben Hochkunjunktur. Jörg hat sich ins Bett gelegt, ein paar Schmerztabletten eingeworfen und schaut fernsehen. Eigentlich wollte ich lesen, aber selbst dazu ist es mir zu kühl.
Ich habe schon oft über die "Ursachen" meiner mysteriösen Krankheit nachgedacht, und sicher ist sie nicht einfach "so" gekommen, und der letzte Kommentar von Margo - Hexe , der mir immer noch durch den Kopf geht, hat mir eigentlich mehr oder weniger bestätigt, was ich eh schon dachte,.....es liegt einfach an meiner Situation.
Erst einmal, denke ich, war es ein Fehler, dass wir überhaupt wieder in das Haus meiner Eltern gezogen sind, als ich damals, vor 13 Jahren krank wurde. Jörg, der mich überredete, wohl Angst vor dem nicht schaffen hatte, auch finanziell, Schuldgefühle, wo es gar keine Schuld gab, was ich aber auch erst heute weiß, und was sonst noch alles mich wieder dazu bewogen haben heim zu ziehen,...und aus heutiger Sicht, mich wieder in eine Situation gebracht habe, die mir keineswegs gut getan hat,....wie man sieht. Da ist die ewig mit mir unzufriedene Mutter, die nie ein gutes Wort hat, der Sohn, wo auch nur Sorgen sind, und Jörg hat auch so manchesmal mit dazu beigetragen. Man muss da aber erwähnen, dass er sich schon gebessert hat, und auch begriffen, dass Streitereien nix bringen.
.....und alles in allem finde ich es gut zu lernen, sich selbst zu lieben, zu ehren und zu respektieren, seinen eigenen Körper, auch, wenn er nicht mehr so gut funktinieren mag, wie man´s aus früheren Zeiten gewohnt war, seinen Geist und seine Seele, die einzigartig ist, und trotzdem zu wissen, dass man nicht allein ist, ein Teil des Ganzen, angebunden, verbunden mit Allem was ist. So komisch es vielleicht auch für Manche klingen mag, man ist ja deshalb nicht ohne Mitgefühl, im Gegenteil, aber es ist wirklich gut, sich mal mehr um sich selber zu kümmern, an sich zu denken, und vor allem, dabei KEIN schlechtes Gewissen zu haben,....sonst wäre ja alles wieder sinnlos. Wer sollte es denn sonst tun? Wir haben eigentlich nur uns. Andere Menschen sind in gewisser Weise nur Lenensabschnittsbegleiter.
Ich weiß, besonders jüngere Menschen können gerade diesen Gedanken nicht nachvollziehen, sind verliebt, hängen an Partnern, was auch eine gewisse Abhängigkeit ist. Ich weiß nur zu gut, wie schwer es ist, sich gerade auch emotional von Menschen zu lösen, die man, auf welche Weise auch immer, liebt.
Erst, wenn es einem selbst gut geht, kann man sich um Andere kümmern. Man sollte darüber viel öfter mal nachdenken, denn gerade dieser Gedanke kommt im Alltagsgetriebe wieder viel zu oft unter die Räder, gerat in Vergessenheit, und man fällt wieder zurück in die "gewohnten" Bahnen und Denkensmuster,....ohne es zu merken. Ich glaube, jeder kennt das.

Kommentare:

sonnengewand^^v^^ hat gesagt…

hallo grey owl:-))
...ich muss schmunzeln,..ich habe gestern spontan gedacht: ihre krankheit kommt von tiefer,seelisch und wenn sie ihr umfeld mal ändert,auf den kopf stellt, der sohn mal eigene wege gehen müsste und sie zeit für sich hätte...dann käm der wandel....und heute schreibst du fast davon,..ich glaube du wirst einiges verändern,..kommt zeit -kommt veränderung-kommt verbesserung:-))) gglg sonnengewand^^v^^

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

liebe grey owl,
es stimmt , was du sagst.krankheiten sind halt zu 85% hausgemacht.ich kenne es auch nur zu gut von mir selbst.ich denke, du schaffst das, etwas zu ändern:-)

alles liebe
die mondtochter

Hexe hat gesagt…

Ich wünsche dir, dass du die Kraft hast, das zu tun was notwendig ist.

Sunny hat gesagt…

Stimmt, liebe Grey Owl, nur wer sich selbst mag und auch an sich denkt, ist zufrieden und stark genug, für andere da zu sein und ihnen von dieser Stärke zurückzugeben. Zwischen Menschen, die sich mögen, ist das ein Geben und Nehmen. Und so sollte es sein.

Puuh, so eisig ist es bei euch? Nee, da helfen warme Gedanken auch nicht mehr. Bei uns schaufelts aus Richtung Süd. Warme, aber auch ziemlich feuchte Luft.

Aber jetzt kann es ruhig plätschert da draußen, ich geh jetzt eh ins Bett.

Gute Nacht und morgen viel viel Sonne,

das wünscht dir
Sunny

Netty hat gesagt…

Hier regnet es heute auch und es ist ziemlich kühl. Ich backe dann immer Kuchen und backe im Moment Zwiebäcke. Sie trocknen im Ofen. :)

Es ist schwierig sich so zu ändern, daß man nicht alles so ernst nimmt und an bestimmte Sachen die Seele nagt, aber einen Versuch ist es wert. Es dauert ziemlich lange.

Ich versuche jetzt oft zu denken, daß sich viele Situationen eigentlich auch von selbst lösen.

Eine Freundin hat mir mal gesagt, daß ich jeden Tag denken sollte, daß ich die Weltherrschaft erlangen wollte. Da fühlt man sich gleich besser, auch morgens aufzuwachen und denken, daß der heutige Tag wunderschön werden wird.

Es funktioniert nicht immer, aber nach einiger Zeit immer öfter.

lg und schönes Wochenende

Netty

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebes Sonnengewand!
Es ist halt alles nicht so schnell materialisiert, wie gedacht.....
Die materiellen Mühlen mahlen langsam, und ich kann , nach wie vor, nix über´s Knie brechen.
Das Einzige, was ich schon mal tun kann, mir eine andere Einstellung zu dem Ganzen, hier zu Hause, zuzulegen, was halt extrem schwierig ist, weil ja die Umstände vorerst, hier, die Gleichen bleiben.
Es wird schon werden.....
Da bin ich sicher....
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Mondtochter!
Bisher habe ich es eigentlich immer geschafft. Da werd´ich diesmal bestimmt nicht aufgeben!
Im Moment ist es halt nur sehr schwierig......
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Danke Dir, liebe Hexe!
"Kranft" kann ich wirklich brauchen!!!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Hallo Sunny!
Ich hoffe, Du hast gut geschlafen heut´Nacht?!

Genau das ist "das", was man immer gar zu gerne vernachlässigt, besonders als Frau, wo man doch auch "so" erzogen wurde....
Und da meine Mutter mich bis heute immer noch anzählt, weil ich mich nicht um Jimmy, Jörg.....kümmere, wie sie meint, was ja auch nicht stimmt,....sitzt DAS SO fest, dass man das schlecht rausbekommt, immer wieder zurückfällt, und wenn man dann noch im gleichen Haus wohnt.....
Geben und nehmen ist hier so eine Sache,......was immer mit einer "Forderung" verknüpft wird.....
Deshalb,....die Distansierung....besonders von meiner Mutter...

Es ist heute immer noch so kühl. Dahelb´fen wirklich nur warme Jacken und dicke Socken!!

Dann wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag.
Liebege Grüße
Rosi






Liebe Netty!
Ja, der einzige Ort, wo es im Moment ein bischen wärmer wird ist die Küche, wenn gekocht wird....
Ahhh,....frisch gebackener Zwieback,...hhmmmmm!!!!Kann ich was haben?!

An dem "ändern" anrbeite ich schon eine ganze Weile, ...und zugegeben,...mit doch einigen Rückschlägen. Es ist wirklich nicht leicht sich aus sich selbst heruas zu ändern, wenn die Umgebung die Gleiche bleibt......doppelt schwer!!!

Ja, da hast Du auch recht. Mann sollte sich viel öfter mal zurücklehen, und einfach mal "abwarten"!

Hu..., die Weltherrschaft",....grrr, ich glaube, die wollte ich gar nicht.
Da sag´ich mir doch dann lieber: "Jeden Tag, als ob es der Letzte" wäre...."
Ist aber auch nicht "so" leicht durchzuziehen!
Grad im alltäglichen Leben, wo oft alles drunter und drüber geht, verliert man leicht mal die Übersicht, und auch seinen Weg...
Mir hilft da immer: So viel wie möglich Zeit für mich alleine, räuchern, singen, trommeln, tanzen(so gut es geht...grins)rasseln,....ein Waldspaziergang......
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Netty.
Herzliche Grüße
Grey Owl

Elfe hat gesagt…

U ja gestern war s..kalt und hat heftig geregnet und gewittert, heute ist es schon wieder etwas wärmer und die Sonne schein ein wenig.

Ich habe gestern auch im warmen Bett gelegen und gelesen und viel geschlafen. Das hat auch einmal gutgetan.Morgen kann es dann wieder losgehen.

Ja Du hast Recht jetzt musst Du schauen, dass es Dir gut geht und Du ausgeglichen bist, das fördert auch die körperliche Gesundheit. Und wenn etwas an Dich herantritt zum Helfen, wirst Du schon die richtige Entscheidung treffen. Wie mit dem Füchslein, dem Du das Leben gerettet hast *lächel*

Weisst, es gibt auch den "Glauben", dass man viel für seine Gesundheit oder seine Lebensspanne tun kann, wenn man das Leben von Tieren rettet. Es gibt Leute, die gehen z.B. Fische kaufen und lassen sie dann frei. Ob es wirkt, weiss ich nicht, möglicherweise schon, wenn man das Gesetzt von Ursache und Wirkung in Betracht zieht.
Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag liebe Grye Owl Rosi.
Herzliche Grüsse
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Elfe!
Auch wenn ich manchmal vor Mitgefühl überfließe, gebe ich doch offen und ehrlich zu, dass man auch manchmal gar nicht so förderliche Gedanken gegenüber anderen Lebewesen, mögen es nun Menschen oder auch manchmal Tiere sein, hegt. In dem Moment, wo ich das denke, denke ich schon: "Was denkst Du da eigentlich für einen Blödsinn! Das ist ja schrecklich! Wie kannst Du nur?!"
Ich weiß nicht , was das ist, aber es gehört wohl auch zu unserem Leben.
Sicher, wenn ich kann, helfe ich, aber meißt brauch ich auch dazu Hilfe. Wenn Jimmy nicht gewesen wäre, ob ich´s dann allein geschafft hätte?...mit dem Fuchs..

Es ist eine verdammt schmaler Grad, wenn man anfängt sich auch mal selbst, für sich, in den Vordergrund zu stellen, was man ja nicht so gewöhnt ist, auch wenn man´s vielleicht bisher gedacht hat, hat man sich doch oftmals mehr um andere gesorgt und gekümmert. Da kommt das Ego, und drängt sich vor, was es zu erkennen gilt.
Aber man muss dann troztdem wieder unterscheiden, wenn Andere einen als Egoist bezichtigen und "dem", was man für sich vertreten kann.
Man kommt da oft in Zweifel und Zwiegespräche mit sich selbst, überprüft sich und sein Verhalten,....und, und, und...

Vielleicht denke ich auch manchmal einfach zu viel.....

Dieser Glauben, den Du ansprichtst.....da hätte ich wohl noch viel nachzuholen!!
Bei manchen Tieren habe ich schon ein schlechtes Gewissen,....der Hund vom Jörg seiner Mutter, den ich nicht hier haben wollte, weil es mir selber nicht gut ging. Oder die Nachbarskatze, die Tag und Nacht einfach zu uns kam, auch nachts ins Fenster sprang,....hat mich genervt...DAS war NICHT gut,...ich weiß.....und jetzt, möchte ich auch keine Katze oder andere Tiere. Ich finde es, für mich persönlich, zu belastend. Es reicht aus, was hier so um mich herum ist. Da brauch ich nicht noch mehr Aufregung und Wesen, um die ich mich kümmer muss.
Siehst Du, vielleicht ist DAS ja schon wieder "zu" egoistisch? Wo ist für wen die Grenze?
Aber das sollte wohl jeder selbst bestimmen.
So, genug jetzt.
Dir, liebe Elfe wünsche ich auch noch einen schönen Sonntagabend.
Liebe Grüße
Rosi

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

ich schreiben im Blog nichts darüber, aber in meinem Leben gibt es auch einiges an Hindernissen, wenngleich nicht gesundheitlicher Natur. Obwohl ich oft einfach k.o. bin, weil Hindernisse immer viel Energie fressen. Es läuft das wenigste so, wie ich es wirklich gern hätte. Und weil ich darauf nur begrenzten Einfluss habe - wie du auf deine Krankheit, versuche ich einfach mit mir selbst ins Reine zu kommen. Also genau das, was du sagst und tust, fühlt sich auch für mich richtig an. Ich finde auch, dass dies die einzige Möglichkeit ist, nicht alles noch schlimmer zu machen.

Ich halte das nicht für egoistisch, sich um sich selbst zu kümmern. Sondern für vernünftig, insbesondere dann, wenn es einem auch noch, wie dir, gesundheitlich schlecht geht. Sich in solchen Situationen an andere, den Partner zu hängen, von dem man ja auch nicht weiß, wie lange er da sein wird, um sich an ihn zu hängen, ist keine Lösung. Wenn du in deiner Mitte bist, wirkt sich das auch positiv auf dein Umfeld aus.

Ich wünsche dir viel Kraft und Energie, die tiefere Botschaft deiner Krankheit nicht nur zu verstehen, sondern auch alsbald zu beantworten oder umzusetzen, wenn die kontemplative Phase vorbei ist!

Ganz herzliche Grüße
Josephine

Mondblume hat gesagt…

Hallo Rosi, stimmt es ist total kühl geworden, wir haben neben der normalen Heizung noch einen Gasofen im Wohnzimmer, den habe ich seit 3 Tagen am Abend an. Ja stimmt wenn man nicht ausgeglichen ist und auch noch im Nachhinein feststellt das man sich selbst in eine missliche Lage gebracht hat (der Umzug wieder zu den Eltern)auch noch in ständiger Sorge um den Sohn ist und ab und an Partnerprobleme hat, das schwächt den Körper mit Sicherheit und macht auch anfälliger für Krankheiten. Das Du an Dich selbst denkst, finde ich vollkommen in Ordnung, nur wenn Du in Dich hörst, kann Deine Seele oder Dein Körper Dir was mitteilen, ich wünsche Dir trotzdem einen schönen Sonntag...Lieber Gruß Regina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Die Einstellung zu den gegebenen Umständen zu ändern, was natürlich leicht gesagt ist, bringt oft die ersehnte Erleichterung, nicht immer nur rein seelisch, sondern auch körperlich. Aber genau "DAS" ist halt sehr schwer. Die Dinge aus sich heraus zu verändern.
Ich wehre mich auch immer noch viel zu lange gegen die Umstände, die meißt eh nicht zu ändern sind, was ja zusätzlich, wie Du schon sagtest, Energie frißt.
Es gilt wohl auch die richtigen Entscheidungen zu treffen, wo geht was, und wo nicht.

Wenn sich die/eine Krankheit manufestiert, wie in meinem Falle, habe ich es nicht geschafft schon vorher, die richtige Entscheidung zu treffen, und wenn ja, dann hat´s an der "Umsetzung" gehabert.
Es läuft immer wieder darauf hinaus, dass wir wirklich unseres eigenen Glückes Schmied sind, wie man so schön sagt, die Folgen unseres Handelns zu tragen haben, auch, wenn wir nicht genug auf uns selbst achten, was eben auch wirklich immens wichtig ist, gegen alle Konventionen, anerzogenen Handlungs- und Denkensweisen. Man muss erst dahinter kommen, was für einen wirklich gut ist, und das,....dauert.....bis man´s durchschaut hat. Nur sind die alten Muster dann schon so festgefahren, dass sie oft nicht raus zu kriegen sind.

Ist man heuzutage wirklich in seiner eigenen Mitte und strahlt das auch aus, wird man oft noch belächelt, dumm angemacht, wird nicht verstanden, dass man nicht in den allgemeinen Klagegesang der Leute mit einstimmt.
...und genau hier, ist ein Hacken für mich, was die Beziehung zu meiner Mutter betrifft,und was sicherlich auch Auswirkungen auf meine Gesundheit hat. "Nur", wenn es mir absolut beschissen geht, hat sie mal ein Wort für mich...und genau "Das" ist in meinem Unterbewußtsein gespeichert.....also,....was folgt daraus.....Ist doch klar! Oder? Und genau "Das" muss ich überwinden!
Diesen Fehler in meiner "Matrix" habe ich erst letztens entdeckt.
Ich bin noch lange nicht durch ,...mit dem Nachdenken....
Danke, liebe Josephine, für Deine lieben Worte.
Auch ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Regina!
Heute ist der erste Tag, wo mal wieder etwas die Sonne scheint, aber jetzt, wird es schon wieder dunkel.
Wir hatten die Heizung nicht an....

Eigentlich kann mir, vorerst, auch helfen, Distangs, auch innerhalb des Hauses, aufzubauen, was ich ja auch schon tue. Schwierigeer wird´s bei der emotionalen Distangsierung,...da würden eben "Kilometer dazwischen" etwas helfen.
Na ja, geht halt noch nicht.
Ganz liebe Grüße, uhnd auch Dir noch einen schönen Sonntagabend.
Grey Owl