Donnerstag, 22. Oktober 2009

Der Tag.......

Ein schöner ruhiger Tag, nicht viel zu tun, nur, was nötig ist, und das im Schildkrötentempo,....sehr erholsam!
Ausgeschlafen, nach der vorletzten Nacht mit drei Stunden, waren es diesmal elf . Ja, ich weiß, man kann nicht nach- oder vorschlafen, aber
das, war nötig.
Bei Sati von einem genialen Mann, Jean Ziegler, erfahren, mir angehört, was er zu sagen hat, bei Chrita Zettel über die Welt des Odysseus, die Umpolung der Erde, Mythen, die Zahl "Dreizehn" und deren Bedeutung gelesen.

Jörg hat zum Abendessen Pilze und ein paar Geflügelwürstchen gebraten.
Jimmy hat zur Abwechslung mal was sinnvolles getan, sich um das Auto seines Kumpels gekümmern.
....und jetzt, zum Ausklang des Tages, werden die Beine hoch gelegt und noch ein wenig fern gesehen, denn morgen geht´s wieder nach Neuhaus zur Physio, zur Optikerin, und auf die Einkaufstour.

Kommentare:

Luiza hat gesagt…

Die Blätter... Habe noch einige vom letzten Herbst. Du erinnerst Dich???:-) Am Samstag kommt Besuch aus Recklinghausen, vielleicht mache ich daraus eine feine Tischdeko:-)

Guten Start ins Wochenende!

Viele Grüsse,

Luiza

Regina hat gesagt…

Liebe Grey Owl, zuerst mal möchte ich sagen das die Bilder wieder mal sehr schön sind. Ich finde immer das man nicht ständig Vollgas geben muss und wenn man schon mal die Zeit findet, wo man selbst entscheiden kann wie man sie verbringen möchte, dann sollte man auch mal alles was nicht nötig ist, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben liegen lassen, lieber Gruß Regina

Jouir la vie hat gesagt…

Richtig ausschlafen muß auch mal sein, wenn es sich anbietet, dann richtig...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Elfe hat gesagt…

Liebe Rosi Grey Owl

Gerade vorgestern habe ich im Radion ein Interview mit Jean Ziegler gehört über sein neuestes Buch. Der Mann ist schon aussergewöhnlich, leider hat er einige Prozesse am Hals, da er sich mit den Mächtigsten der Mächtigen anlegte.

Und über die Macht und Machenschaften der Banken hat er schon geschrieben als davon niemand etwas hören wollte, deswegen wurde er hier bei uns auch als Nestbeschmutzer verschrien.

Ich finde es erstaunlich und mutig, dass der damalige UN Generalsekretär Kofi Annan ihn zum Sonderbotschafter ernannte. Und nun ist Jean Ziegler Berater im Ausschuss des Menschenrechtsrats, obwohl ihn die Amerikaner da nicht haben wollten, wählten 40 von 47 Stimmen ihn dazu (Wikipedia).

Heute habe ich auch viel geschlafen, ich habe schon wieder eine starke Erkältung durchgemacht, die jetzt im Abklingen ist, schlaucht jedoch immer recht heftig.

Dir liebe Grüsse
Elfe
P.S. Den Video mit Ziegler habe ich gespeichert, danke für den Tipp.

juwi hat gesagt…

Jean Ziegler habe ich das erste mal in einem Dokumentarfilm des Österreichers Erwin Wagenhofer gesehen. Er kommt darin immer wieder in Kommentaren zu den Kapiteln des Film oder Interviews in seiner damaligen Position als Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen vor. Der Film heißt "We Feed the World – Essen global". Auf Google Video gibt es eine deutsche Version des Films zu sehen: http://video.google.de/videoplay?docid=-8905359769213030303&hl=de#

Der Dokumentarfilm beschäftigt sich mit den Ursachen und Auswirkungen der Globalisierung am Beispiel der Nahrungsmittelproduktion für die Europäische Union. Er zeigt die weltweiten Nahrungsmittel Transportwege und Finanzstrukturen auf, führt uns hinter die Kulissen der Lebensmittelhersteller und stellt mit eindrucksvollen Bildern und Interviews dar, was der Hunger an so weit weit von uns entfernten Orten der Welt wie Afrika oder Brasilien mit unserer lebensweise hier in Europa zu tun hat. Und er zeigt die Allmacht international miteinander vernetzter Lebensmittelkonzerne. "We feed the World" ist ein ruhiger, sachlicher, und gerade deswegen erschreckender Dokumentarfilm über den Mangel im Überfluss.

Ich habe den Film das erste Mal zusammen mit meinen Kollegen auf einer Leinwand gesehen. Anschließend war ich erst einmal wie vor den Kopf geschlagen. Ich habe überlegt, was man gegen diese Misstände und das himmelschreiende, an Bewohnern der sogenannten "Dritten Welt" begangene Unrecht unternehmen kann. Persönliche Boykottbemühungen meinerseits wären nicht einmal ein Mückenstich in der dicken Haut eines multinationalen Konzerns. Deshalb empfehle ich den Leuten, mit denen ich darüber ins Gespräch komme, immer wieder den Film "We feed the World". Nur wenn man über die Zusammenhänge informiert ist, kann man an den Misständen etwas ändern.

In diesem Zusammenhang danke ich dir für den Hinweis auf das Kulturzeit Interview mit Jean Ziegler.

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orte, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.
(afrikanisches Sprichwort)

Gruß von der heute trüben, nassen Nordseeküste,
juwi

Katinka hat gesagt…

Hallo Grey Owl,
sehr schöne Bilder!

Ich finde es ganz wichtig, mal einen Gang zurück zu schalten, das braucht jeder mal!
Und wenn mal eine Nacht kaum geschlafen hat, braucht der Körper eh Ruhe.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Katinka

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Luiza!
Ja, ich erinnere mich an das Päckchen mit den Blättern. Konnte gar nicht glauben, dass man jemand mit Blättern eine solche Freude machen kann.
Oh, eine Tischdecke? Können wir Die dann auch bewundern?
Ganz liebe Grüße,
und Dir auch ein wundervolles Wochenende.
Rosi






Liebe Regina!
Danke Dir für das Kompliment!

Das "Problem" mit der Zeit ist, dass wir darauf getrimmt sind so viel wie möglich in so wenig wie möglich Zeit zu erledigen und dann möglichst noch Zeit übrig zu haben, um "Das" zu "tun", was wir als Hobbys bezeichnen.
Aber einfach mal einen Sinnlostag machen, ohne jegliche Vorgaben, bis auf dei Grundbedürfnisse, nur einfach mal in der Wohnung umher laufen, aus dem Fenster schauen, einen Kaffee trinken, ggf. auch mal summen oder singen, mal ein Buch in die Hand nehmen, ein Stück lesen, ohne Absicht, ohne Zwang, ohne zu "müssen" oder zu "wollen".
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Lieber Kvelli!
...ich mag die Tage, wo ich nirgendwohin "muß", wo ich einfach nur mal im Moment entscheiden kann, was ich im Nächsten tue.....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Elfe!
Ja, wenn man sich mit den Mächtigsten der Mächtigen anlegt da ist es ein Wunder, dass man ihn noch nicht eingesperrt hat. Aber ich denke, auf Grund seiner Position und Tätigkeit ist das zum Glück nicht ganz so einfach.

Natürlich mußten sie einen "Schimpfnamen" für ihn finden, damit sich die Menschen von ihm abwenden. Das Land hat nun mal keine Rohstoffe,....sondern Banken.

"Kofi Annan" mochte ich ganz besonders. Man hat ihm schon angesehen, dass er etwas Besonderes ist, und er hat ja mit seiner Voraussicht den Jean Ziegler als Sonderbotschafter zu ernennen einen großartigen Schachzug gemacht.

Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, warum Du nicht blogst.
Man hört jetzt viel von Erkältungen und Viren.
Und vor allem dauert das Abklingen und Ausheilen schon irgendwie länger,....oder kommt mir das nur so vor,....oder liegt´s am Älterwerden...?
Man sollte sich da wirklich Zeit lassen, und die Erkältung richtig auskurieren, bevor man wieder richtig loslegt.
Ich bin aber sehr froh, dass es Dir schon besser geht!!!

Das Problem mit solchen Videos ist, dass es "Die", die es sehen sollten, gar nicht interessiert, und sie es sich auch gar nicht anschauen, und erst recht nicht über solche Themen und in solcher Art nachdenken.
Wir sind interessiert, neugierig, wir wollen wissen, .....aber leider viel zu viele nicht.

Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir, liebe Elfe,
und,...vor allem "Gute Besserung"!!!
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo juwi!
Erst mal vielen Dank für den Tipp mit dem Video "We Feed the Wold - Essen global".
Ich werd´s mir natürlich anschauen.

Das afrikanische Sprichwort ist sehr zutreffend, aber erst mal "viele kleine Leute" finden.......
In meiner Umgebung würde ich da keinen Einzigen finden, der mir auch nur ansatzwweise zuhört. Die sind alle so sehr mit ihren eigenen Problemen beschaftigt, und mit was auch immer abgelenkt.
Ich auch,....aber ich denke auch über die großen zusammenhänge nach, hinterfrage, schaue wo die Ursachen von Leid liegen, egal wen es betrifft. Und auch der Afrikaner in Afrika ist mir "nicht" egal!
Natürlich frag man sich, warum immer noch jeden Tag Kinder verhungern, wo doch "hier" die Märkte voll sind.
Habe ich kein Geld,...kann ich aber auch nichts kaufen,....habe hunger. Ja, es gibt hier die Tafel, in größeren Städten, gute 20 km von mir ist erst mal überhaupt eine. Und "wie" kommt der arme Mensch dorthin?
Ich weiß, wir jammern immer sehr viel, und im Grunde geht es uns ja wirklich nicht schlecht, auch wenn wir nicht so viel Geld bekommen. Mit meinen 700,-- Eu bin ich zufrieden, solange ich zu Essen habe, ein Dach über dem Kopf, ein ordentliches, warmes Zimmer habe und mir ab und an auch mal ein Buch leisten kann. Im Urlaub war ich auch seit 13 Jahren nicht.
Ich beschwer mich nicht, bin zufrieden, den die Zufriedenheit kommt ja bekanntlich von innen.

Und ob Du´s glaubst oder nicht,...ich habe auch schon Sprüche wie,...."Was geht mich fremdes Elend an",....gehört.
In solchen Momenten würde ich am liebsten die Beherrschung verlieren!!!
Liebe GRüße
Grey Owl






Liebe Katinka!
Ja, ich brauche das auch.
In mühevoller Kleinarbeit, mit vielen Rückschlagen, habe ich mir die "Langsamkeit" wieder angewöhnt.
Sicher kommt man immer noch manchmal in die Hektik, wenn man spät dran ist, aber da merke ich schon, das genau "das" mir absolut nicht gut tut.
Mal gar nichts tun, sich nicht tausend Sachen vornehmen, und auch nicht mit sich böse sein, wenn ein Tag vergeht, und keine Arbeit ist gemacht.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl