Freitag, 13. November 2009

Missverständnisse

Ja, auch daran wird die Welt noch mal zu Grund gehen. Im Großen wie im Kleinen. Wieviel Missverständnisse haben Kriege ausgelöst, Menschen getötet. Unsere Sprache ist einfach ungenügend und jeder hat seine eigene Bedeutung für die Worte, die sich aus Gelerntem und Erfahrenem zusammensetzt. Die verschiedenen Sprachen, der Kulturkreis splitten die Worte noch einmal in unterschiedliche Bedeutungen auf, die von einander abweichen.
Es ist ein Wunder, dass wir uns überhaupt verstehen.
Es sind wohl eher unsere verleugneten Stärken, die es uns möglich machen miteinander auszukommen.

Jeder sieht die Welt auf seine Weise, geht von sich aus. Das beginnt schon in der Familie, dass die eigenen Werte auf andere übertragen werden, was zu Reibereien führt, und die entstehende Energie muss ja irgendwohin, und meißt wird sie unkonstruktiv genutzt.
Was ist richtig, was ist falsch? Jeder deffiniert das anders. Mal abgesehen von den Grundwerten, dass man nicht töten sollte und so weiter....
Aber was ist mit dem Kindermörder, der doch den Tot verdient hat? Die Frage ist, was hat ihm zu "Dem" gemacht?
Leben und leben lassen.....sollten nicht nur leere Worte sein.......und endlich mal auf einen Nenner gebracht werden,....für alle,....im Großen wie im Kleinen.

Kommentare:

Baldrian Goodnight hat gesagt…

Dabei gibt es nur wieder das gleiche Problem: wessen Nenner ist denn nun der richtige...
Ich glaube nicht daß Mensch geeignet ist Standardwerte für das Zusammenleben zu erarbeiten geschweige denn anzuwenden. Einerseits ist das sicher schade, da man wie du ja auch schreibst viele Mißverständnisse vermeiden könnte. Andererseits wäre es auch schade, denn gerade das Nicht-übereinstimmen löst nicht nur Konflikte aus sondern macht auch individuell und bringt oft Neues.
Liebe Grüsse
Bettina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Bettina!
Ja, da hast Du wirklich Recht, dass Konflikte auch oft Neues bringen. Aber,...ging´s nicht auch ohne Konflike,...das Neue? Wäre mir ehrlich gesagt lieber.
Ich habe den Beitrag aus momentanen, persönlichen Erleben heraus geschrieben. Ob nun Große oder Klein, es wäre mir lieber, man würde sich zusammen setzen und eine Lösung finden, miteinander und nicht in Mißtrauen gegeneinander aggieren.
Das gilt für alle.
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl

Fairy hat gesagt…

Ich schließe mich den Worten von Baldarin an.

Baldrian Goodnight hat gesagt…

Schön wäre es schon, wenn Neues auch aus Übereinstimmung entstehen könnte aber... das liegt anscheinend nicht in der Natur des Menschen. Ich glaube wir brauchen manchmal etwas derbere Anreize. Natürlich sehnt sich doch eigentlich Jeder (oder fast Jeder) nach Frieden und Einheit aber... wenn das der Dauerzustand wäre würden wir träge, da bin ich mir ganz sicher. In diesem Fall hätten wir keinen Grund auch nur das kleinste Detail des Lebens und der Umgebung zu verändern.
Lieben Gruß
Bettina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Bettina!
Jörg argumentiert auch immer so ähnlich. Soll Krieg, Leid, Angst wirklich der Motor sein?
Ja, in uns steckt alles, auch Haß, Gier, Mitleidslosigkeit. Aber wir können doch entscheiden, was wir rauslassen, wie wir denken, was wir tun. Oder nicht?
Ganz privat: Jemand redet schlecht über mich. Ich höre das. Nun stehen mir verschiedene Optionen zur Verfügung. Ich wähle....
Sicher denke ich in erster Linie an mich selbst, aber auch an den anderen, die Reaktion, die kommen könnte, womit ich wieder umgehen muss. Ich gehe lieber einen diplomatisch, friedlichen weg.

Es ist einfach,.....wir leben schon "zu" lange "so", kennen es nicht mehr anders, und ich bin mir sicher, dass es auch schon mal anders war, und wieder sein wird.

Ich finde eigentlich gerade aus der Sicherheit des Friedens heraus können so viele Dinge entsthen. Die Menschen haben Zeit Ideen zu entwickeln , umzusetzen, Projekte zu verwirklichen. Kunst entsteht, Literatur.
Du meinst, es würde langweilig?
Wir sind Gewalt, Action, den Thrill schon so sehr gewöhnt, dass wir uns nichts anderes aufregendes mehr vorstellen können, und immer wird noch Eins drauf gesetzt. Schneller, weiter, höher...und gerade da bleibt keine Zeit mehr in sich hineinzuhorchen, sich selbst zu finden, so seine Probleme zu lösen, und dann auch besser mit Anderen klar zu kommen.

Ja, ja, ich war schon immer für Frieden und Verständigung.....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl