Samstag, 14. November 2009

Sterngucker

Die Schönheit des Himmels einmal wieder entdeckt, durch die Helligkeit der künstlichen Lichter geschaut in die Endlosigkeit des Universums. Wieviel Menschen in wieviel Zeiten, vor uns, nach uns, richteten ihren Blick in den Nachthimmel.
Wie ein Vorhang auf einer Bühne, der beiseite gezogen wurde gaben die Wolken das Sternenpanorama frei.

Aus der Not eine Tugend gemacht, denn,....es ist Wochenende,.....man ließ mich wieder mal nicht schlafen........
Und als mein natürlicher Elsterwecker vorm Fenster krächzte, öffnete ich heute früh mit einem Lächeln die Augen.

Es ist manchmal so schwer zu begreifen, dass die schönsten Orte in uns liegen, daß wir mit unseren inneren Auge auch nach außen blicken und die Schönheit dieser Welt sehen können.
Die Wahrnehmung, die emotionale Wahnehmung macht unser Sein aus, das, was wir sind, was wir fühlen, gestaltet unser persönliches Universum.
Nutzen wir´s um glücklich zu sein.


Kommentare:

Baldrian Goodnight hat gesagt…

Schön ausgedrückt!
Liebe Grüsse
Bettina

Jouir la vie hat gesagt…

Ich nutze es, wann immer möglich...
Ein schöner Beitrag!
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

was für ein schöner artikel, grey owl!

hab ein schönes wochenende.

liebe grüße an dich

Gerd hat gesagt…

Kann mich nur anschließen und lässt sich schön lesen- Aber das Foto von Gerd Altmann ist auch sehr toll.

LG Gerd

juwi hat gesagt…

"... durch die Helligkeit der künstlichen Lichter geschaut in die Endlosigkeit des Universums."

Im Zusammenhang mit unseren elektrisch hell erleuchteten Nächten hat einmal jemand gesagt, wir leben in einer lichtverschmutzten Welt. Da ist viel Wahres dran. In einer klaren Nacht sind für uns Stadtbewohner nur die hellsten Sterne zu erkennen. Das reicht gerade noch aus, um die Sternbilder am Nachthimmel auszumachen.

Den prächtigsten Nachthimmel habe ich gesehen, als wir die Segelyacht meines Freundes zum Mittelmeer verlegt haben. In einer Nacht in der Biscaya hatten wir nicht viel Wind, und haben den Motor bei mittlerer Drehzahl laufen lassen, um etwas voranzukommen. Da weit und breit kein Schiff zu sehen war, haben wir die Beleuchtung ausgeschaltet, um mit der Lichtmaschine die Akkus zu laden. Der Himmel war dermaßen mit Sternen übersät, wie ich es nie zuvor erlebt habe. Die Milchstraße war von Horizont zu Horizont in aller Deutlichkeit zu erkennen. Gleichzeitig schimmerten das Wasser um die Bugwelle herum und das von der Schiffschraube aufgewühlte Kielwasser grünlich vom Licht der Leuchtalgen im Wasser. Ich kann es leider nicht besser beschreiben, und man könnte so etwas auch nicht auf einem Foto festhalten. Man muss so etwas selbst erlebt haben. Die Eindrücke dieser Nacht sind wie ein Foto, das in meinem Gedächtnis eingebrannt ist.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Danke, liebe Bettina!
Ich werde nicht müde daran zu erinnern, was wirklich wichtig ist.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Lieber Kvelli!
Fast alle, die hier lesen wissen das, aber es gibt leider zu viele andere, die´s nicht wissen,die´s nicht interessiert und die es auch nicht für wichtig halten.
Da zählt was anderes und wir wissen, was es ist,.....das Unwichtigste.....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Liebe Mondtochter!
Ich hoffe Dir geht es auch schon wieder besser!!!!
Ist halt schade, dass Ihr nicht fahren konntet.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Lieber Gerd!
Ich mag die Bilder von Gerd Altmann. Man hat so seine bevorzugten Fotographen....lach...
Ja wirklich!
Der Herr Hicker macht auch wahnsinns Bilder.
Nach Deiner Zusage hatte ich es auch mit Deinen Fotos versucht.
Aber da war so ein Paßwort nötig für diese Kommunity. Ich kenn´mich da nicht aus.....werd´s noch mal versuchen.....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Hallo juwi!
Was für ein schönes Erlebnis Du da beschreibst!!!!!
Ich kann mir vorstellen wie herrlich das gewesen sein muß!
Diesen ganzen Zauber zu sehen, der sonst hinter dem künstlichen Licht verborgen bleibt.
Aber Du hast das gut beschrieben,....geht an´s Herz....und ich kann mit Deinen Augen sehen.

Stell Dir vor, alle Menschen hätten solche Erinnerungen,....anstatt solche häßlichen wie an Krig, Mord und Totschlag. Um wieviel besser sähe unsere Welt wohl aus?!
Danke für´s teilen!
Liebe Grpüße
Grey Owl