Montag, 24. November 2008

Die feinstofflichen Körper des Menschen....


..........oder auch der "Lichtkörper", der uns umgiebt, und sich ständig im Austausch mit der uns umgebenden Energie befindet.
Man muß sich das wie bei einer Kerze vorstellen. Der Körper ist das Wachs und der Docht, und die Flamme ist das Bewußtsein, dann kommt die nächste Schicht, das Licht der Flamme. Zur Wahrnehmung der äußeren Schichten muß sich das Bewußtsein immer mehr erweitern. Trennlinien si
nd schwer zu bestimmen. Vielleicht kann man sich das auch wie bei einer Zwiebel vorstellen.
Dieses Energiefeld, das uns umgibt, hat auch unmittelbar mit unserer Gesundheit und unserem Wohlbefinden zu tun.

Da wäre erst mal unserer Körper, der Physische, den wir anfassen und sehen können.
Dann käme da der Äther-, oder Pranakörper, der zwar mit Sinnen ausgestattet, aber feinstofflich ist. Er bildet in sich eine polare
Spannung. Hier liegen die Ursachen von Sympathie und Antiphathie.


Der nächste ist dann der Astralkörper, oder auch die Aura, die von manchen Menschen gesehen oder wahrgenommen wird.
Der Vierte könnte als Seelenkörper bezeichnet werden (die Bezeichnungen sind so wie so überall unterschiedlich...), hier liegen seelische Schwingungen und intellektuelle Geisteskräfte, die Erfahrungen, die wir machen.
Die nächste Schicht, soll die Bewußtseinsinhalte der hinter uns liegenden Inkarnationskette enthalten.
Der Sechste ist das unvergängliche (Ich) des Menschen, welches si
ch immer wieder einen Körper sucht.
Der Siebente ist wohl sowas wie der Universalkörper. Hier haben wir direkten Kontakt mit allem, was ist. Das ist wohl das, was die Schamanen sch
lechthin als das "Höhere Selbst" bezeichnen, und die Tolteken nennen es den "Doppelgänger", und wenn wir schon dabei sind,...im Yoruba heißt das Ori".
Vielleicht gibt es auch noch mehr, die wir nur noch nicht kennen, wahrgenommen und bezeichnet haben..?!
"D
as" enspricht in etwa meinen derzeitigen Wissensstand, was dieses Thema angeht, aber sich ständig verändert, erweitert, so wie alles andere auch, was ich aus dem entnommen, gemerkt, geschlußfolgert habe, was ich in den letzten 15 Jahren gelesen, gelernt und erfahren habe.
Es gibt unterschiedliche Ansätze, und vor allem Bezeichnungen, aber auch viele Gemeinsamkeiten, die überall auf der Welt, in den verschiedensten Kulturen zu fi
nden sind.
Es
bleibt jeden Einzelnen überlassen, was er gerne glauben möchte, wo und mit was er sich wohlfühlt.

Kommentare:

Senioren-Lobby hat gesagt…

Das zweite Bild ist toll, könnte mir eine Elfe darin vorstellen, die mag ich ja sehr gerne.
Sei lieb gegrüßt und Carpe Diem
Kvelli

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Kvelli!
Das ist immer so eine "Suche", nach "passenden" Bildern....
....und dann möchte ja auch nicht noch irgendwelche "Rechte" verletzen....
Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Grey Owl