Samstag, 13. Dezember 2008

Ausgehungert, .......will befriedigt werden

Eine Frau aus Holzminden fragte mich einmal: "Wieso kaufst Du die Früchte, die mit dem Flugzeug von so weit her transportiert werden müssen, womit die Umwelt noch mehr belastet wird?"
Ja, das brachte mich echt zu nachdenken, wo ich doch immer so bedacht bin, Mutter Erde nicht zu schaden........
Aber ich habe eine Antwort gefunden........

Es ist genau das Gleiche, wenn ich meinen Vater immer frage:" Warum ißt du nur immer so fettes Zeug?" Er musste im Krieg hungern als Kind....... Oder.....
Wenn ich Ernesto, den Mann meiner Bekannten aus Mozambique frage: "Wieso kaufst Du nur immer so teure, auffällige Sachen, zum anziehen?" Er hat sie vorher nie kaufen können,...bei sich zu Hause......
Die Erklärung dafür ist einfach, wenn man es selber kennt, erlebt hat auf irgendeine Weise.
Hatte man eine lange Zeit, und vielleicht noch in der Kindheit Mangel an etwas, was man jetzt haben kann, kann man einfach nicht aufhören, es zu kaufen, obwohl man es nicht mehr braucht, und es auch nicht mehr wäre. Es sitzt einfach so tief drinnen, ist mit Erinnerungen und Emotionen verbunden, die man nicht einfach vergessen kann, und man wird es wahrscheinlich nie wirklich los.
Aber, man lernt die Dinge,...... welche auch immer, zu schätzen.

Deshalb legt Jörg soviel Wert auf einen Weihnachtsbaum (keinen Getöteten, einen Künstlichen) und gutes Essen in dieser Zeit.......
......und so ist es mit vielen Dingen im Leben........

Kommentare:

Senioren-Lobby hat gesagt…

Ja, so ist das wohl Wenn man sich daran gewöhnt hat nix zu haben, nie etwas zu bekommen, dann ist es meistens auch gut so. Doch wenn man erstaml ein kleines Stückchen von zuvor unerreichbarem bekommen hat, dann...
Sei lieb gegrüßt und geniesse einen friedvollen 3. Advent.
Kvelli

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Kvelli!
Wenn ich weiss, wie es ist, verstehe ich auch andere besser. Man muss nur die Zusammenhänge sehen.
Meinen Vater konnte ich nicht verstehen, dass er nie Fett wegschmeißt, wenn´s zuviel ist, obwohl sein Blut zu fettig ist. Aber ich habe im Krieg auch nicht hungern müssen, hab´Krieg der Göttin sei Dank nie erlebt. Also, kann ich auch nicht (ver-)urteilen.
Ich wünsche Dir auch einen wunderbaren Sonntag.
Viele liebe Grüße
Grey Owl

Luiza hat gesagt…

Kommt es nicht immer ein bisschen darauf an, wie der Mensch so insgesamt ist? Ich meine, wenn jemand schöne Klamotten mag und viel darin investiert, aber trotzdem ein Mensch ist ODER aber nur auf die Klamotten abfährt und auch keinem eine Chance gibt, der sie nicht hat?

Früchte aus der fernen Welt zu essen ist keine Sünde. Umweltbelastung ist die eine Sache, die andere Sache ist: die Früchte kommen sowieso. Und wenn wir sie nicht kaufen, werden sie weg geschmissen. So ist das und es wird sich ganz sicher nicht ändern.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Luiza!
Ich habe mich dann auch entschlossen, die "Südfrüchte", auf die ich so lange Jahre verzichten mußte in der DDR zu essen. Aber jetzt ist das auch eine Frage des Geldes. Jetzt sind wir wieder so weit, dass ich "wieder" nur noch Äpfel kaufe, was ja nicht schlechtes ist, schmeckt ja auch, und die "Südfrucht" bleibt eher die Ausnahme.
Hattes Du wirklich jemals Mangel an irgendwas? An selbstverständlichen Dingen, wie Essen, Kleidung...?
Ich habe nicht gehungert, nein. Aber es gab halt vieles nicht. Und das Verhalten, dass jetzt, wo man kriegen kann, undbedingt essen, kaufen zu müssen,...kriegst Du da nicht raus. Ernesto ist schon seit gut 25 Jahren hier, kauft aber immer noch gerne schöne, teure, meißt "weiße" Klamotten....
Mein Vater war mit seinem Bruder tagelang im Krieg unterwegs und sie haben sich Brotrinden von den Bauern erbettelt. Und manchmal, wenn sie fast zu Hause waren, haben ihnen die Russen nachgeschossen, und wenn sie sie erwischt haben, waren die Rinden weg,...kein Essen,...für alle.
Ich will sagen, das solche Erlebnisse prägen,...ein Leben lang.
Liebe Grüße, und einen schönen Sonntag für Dich.
Rosi

der Gauzibauz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo, liebe Erika!
In erster Linie ging es mir darum klar zu machen, dass Menschen, die lange Jahre, was auch immer nicht bekommen, zur Verfügung hatten, genau danach ausgehungert sind, auch ihre Seelen, irgendwo, nach dem Genuß einer wohlschmeckenden Frucht, nach schöner Kleidung, ect...
Und da ich nur nach meinem Geldbeutel einkaufen kann, sind es halt nur noch seltener die Südfrüchte,...ich hatte solchen Appetit nach Granatäpfeln am Wochenende, sondern eher Einheimische, und wenn geht unbehandelte Früchte.
Ich würde liebend gerne jeden früh ein schönes Stück Melone, oder sonstwas essen. Aber wir sind wieder da, wo wir schon mal waren, nur das es jetzt zwar alles gibt, aber ich kanns nicht immer kaufen.
Das "ausgehungertsein" nach Südfrüchten, vov früher her, kann also jetzt auch nicht in jedem Fall befriedigt werden,...aus anderen Gründen.
Aber eines ist selbstverständlich für mich, wenn ich das Geld habe, kaufe ich mir Südfrüchte, und anderes, was ich mir zum essen wünsche, denn ich weiss, Ihr habt da recht, was nicht gekauft wird, kommt auf den Müll.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie teuer es ist Tiere zu halten. Das war in der DDR besser. Futtermittel kosteten nicht so viel wie heute.
...und mit dem "Wandeln" der Nahrung....hast Du auch recht. Ich denke oftmals auch nicht dran im Alltagsgewühl....
Spenden kann ich nix. Ich bin froh, mir die zwei Bücher kaufen zu können. Alle anderen gehen leer aus. Ich hab´nix mehr. Wir kaufen den Rest vom Jörg seins, dass am 20. kommt, und das auch mit Vorbehalt,ob der vielen Abgaben, gerade im Dezember.
Ich beschwere mich nicht, und wir verhungern natürlich auch nicht. Ich sage einfach nur, wie´s eben ist.
Ich wünsche Dir, liebe Erika, einen schönen Montag.
Liebe Grüße
Rosi