Mittwoch, 3. Dezember 2008

Darkness and Leid

"Darkness" - Jeder verbindet etwas anderes damit, empfindet sie anders.
Der zivilisierte Mensch im allgemeinen jedoch hat Angst vor ihr. Und "so" wird sie auch verkauft, die Dunkelheit, in Thrillern,
Horror- und Splatter-Streifen, in der "Geisterbahn",.....in der Kirche.........
Es wird geworben mit dem "Gänsehau
tgefühl", der Anspannung, weil darauf, im allgemeinen die "Entspannung" folgt, die uns entspannen soll. ABER, gerade "da" schlägt der "Thrill" zu, und packt uns, wenn wir´s nicht erwarten. Diese Situationen brennen sich in unser Hirn ein, und wenn wir ihnen draußen, im Leben begegnen,....reagieren wir dementsprechend, weil wir es "so" gesehen haben, darauf eingestellt, justiert sind.
Sollte die Dunkelheit nicht viel lieber als etwas Angenehmes empfunden werden? Etwas, wo man sich wohl und geborgen
fühlt, sich entspannen kann, wie in dem Schoß der Mutter (-göttin,-erde),......und nicht in der "Entspannung" immer den Schock erwarten?!
Was für Erlebnisse und/oder
Erziehungsmaßnahmen müssen das sein, wenn sich Menschen so verhalten?
......und wenn wir Gefallen daran finden, müssen wir uns immer tiefer fallen lassen, immer unerschrockener werden, immer mehr Leid erfahren, in unseren "Streifzügen", dem "Thrill" entgegen, nach dem wir schon bald süchtig geworden sind.
Vielleicht ist es auch wie beim töten? W
er einmal die "Schwelle" überschritten hat.........., kann es immer wieder tun, und wem´s gar gefällt, zu spielen, wird immer grausamer, und will davon mehr und mehr,....und immer öfter......

In der Dunkelheit können wir nicht
sehen, und die anderen Sinne müssen voll da sein, auf sie konzentrieren wir uns. "Da" liegt wohl ein Teil dieses "Geheimnisses",.......und das Geheimniss liegt in der Zivilisation, wo unsere Sinne verkümmern. Aber intuitiv sehnen wir uns danach sie zu gebrauchen, weil wir fühlen, dass uns etwas fehlt, verloren gegangen ist,..........und oft genug nimmt die Suche und das vermeindliche Finden recht komische Formen an.
Würden wir diese Fähigkeiten wieder in unser Leben integrieren, sie leben können, müssten sie in vielen Fällen keine perversen Züge annehmen.
Leid- körperliches und seelisches Leid,.......Eines bedingt das Andere!

Am schlimmsten ist Leid natürlich da, wo es an die "Existenz" geht, das Leben, in den immer noch viel zu vielen Kriegs- und Hungergebiete dieser Erde, die es nicht mehr gegen müsste.

Leid gehört zum Leben. Tut es das? Oder machen wir es uns auch oft selbst,....das Leid,......meine ich. Wünschen wir uns manchm
al nicht zu leiden, damit wir beachtet, "bemitleidet" werden? "Die Arme, was hat sie doch auszuhalten.......", und schon stürtzen gleich Zwei, Drei oder Mehrere in diese Emotion, die vielleicht gar nicht, und schon gar nicht so heftig, nötig wäre, wenn die erste Person sich Mut fassen würde , um "ihr Leiden" zu beenden.......
Der Weg des Leides,....so baut
er sich auf, wird vergrößert, und Geld wird auch noch damit gemacht,.....und nicht zu knapp!!!,....in den verschiedenste Varianten.
Auf Leid bauten und bauen ganze Imperien auf, und es hat oft mit Macht, Korruption, Spiel, Illusion, Verdummun
g und Manipulation zu tun. Ob wir nun manupuliert werden, uns manipulieren lassen, oder uns selbst manipulieren, illusionieren, korrumpieren, verdummen,.....belügen.......
Genau wie andere Emotionen hat es viele Facetten. Es überwältigt uns, in großer seelische Not, wenn wir "Verlust" erfahren,....zum Beispiel, oder wenn wir enttäuscht werden,....obwohl,....."Enttäuschung" , ist eine andere Sache, die mit Erwartung, und dem Nichterfüllen Dieser zu
tun hat.
Mag sein, dass es oft erst des Leides bedarf, um "sehen" zu können,.....DEM kann ich nur, aus Erfahrung, zustimmen. Damit ist gemeint: Erst, wenn wir selbst erfahren haben, was Leid ist, können wir nac
hvollziehen, wie es Anderen geht.
Das heißt aber nicht, dass wir uns selbst Leid machen müssen. Es kommt oft genug im Leben von ganz allein, schleicht sich durch die Hintertür, nimmt uns gefangen, zieht einen Ring um unsere Brust, nimmt unser Herz in eine Zange, das wir kaum noch atmen können. Wer wünscht sich denn sowas? Vielleicht Der/Die, die noch nie wirklich Leid erfahren hat,.....aus Mangel an Diesem........
Auch in der Huna-Lehre heißt es, "Wie können wir Liebe empfinden, ohne das Gegenteil erfahren zu haben",......und dazu hat unser Lichtkörper einen physischen Körper bekommen, um genau "Das" zu erfahren, denn das Leben in diesem physischen Körper hält genug Leid bereit, sodass es wirklich nicht nötig ist, dass wir es uns selbst machen müßten.
Ich sehe soviele Menschen, die wirklich Probleme am Arsch haben, und das nicht nur in der sonenannten dritten Welt, wo leider immer noch Kinder verhungern, nein, auch hier, im reichen Europa kämpfen Menschen um´s Überleben, um ihre Existenz, die sich Krankheiten stellen müssen,
ob es nun sie selber oder Angehörige betrifft.
Ich bin auch eine "Grenzgängerin", zwischen den Welten, auf eine andere Art.....vielleicht, weder neidisch, noch feige, doch stehts bemüht, das Leid zu lindern,....so gut ich es eben vermag!!!

Kommentare:

Ashmodai hat gesagt…

Was für ein Beitrag!
Ganz große Klasse!
Vielen lieben Dank dafür von jemandem, der sich auch immer sehr darüber ärgert, wie mißverstanden und negativ besetzt die Dunkelheit in der heutigen Gesellschaft ist.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Ashmodai!
Schön, dass Dir der Beitrag gefällt.
Ich hatte ihn gestern Abend schon vorbereitet, und heute nur noch geschrieben....., und es war mir ein echtes "Bedürfnis".
Liebe Grüße
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Immer wieder regst du mich zum Nachdenken an. Danke schön.

Und wieder ganz wundervolle Bilder.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Hexe!
Solche Beiträge sind nicht immer leicht zu schreiben,...dauert ein wenig.
Es sind einfach Dinge, die mir so im Kopf rum schwirren, und dann muss ich´s hier nieder schreiben,...und wenn es dann auch noch jemandem gefällt, um so besser, dann freue ich mich doch.
Liebe Grüße
Grey Owl

Anonym hat gesagt…

Janz exsellent geschrieben!! Da kann auch ich mitreden. Einfach phänomenal!

Der Seelinggrader

Luiza hat gesagt…

Du hast vollkommen Recht. Darkness ist absolut schön. Für uns Menschen wirft sie keine Schatten, also sollten wir uns nicht vor ihr fürchten.
Was uns Angst macht, ist das Nichtwiederaufwachen. So glaube ich zumindest...

Viele Grüsse

Luiza

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Luiza!
Ich habe zwei entscheidende Erfahrungen mit der Dunkelheit gemacht, die beide nahe am Tod vorbei gingen. Über Eine habe ich schon mal hier geschrieben, und es war ungelogen alles andere als erschreckend,...für mich zumindest.....
Danke, Du hast mich da auf eine Idee gebracht,....worüber sicher hier später noch zu lesen sein wird.....
Liebe Grüße
Rosi

Elfe hat gesagt…

Hallo liebe Grye Owl

Das hast Du schön geschrieben, ich habe den Beitrag jetzt zweimal gelesen und ich habe dem nichts anzufügen.

Ich habe in einem Beruf gearbeitet wo ich dem Leid täglich ins Angesicht gesehen habe. Ich habe mich immer gewundert wie in unserer Gesellschaft das alles ausgesperrt wird, die Krankheit, das Alter, der Tod. Schön weggesperrt hinter dicken Mauern. Früher hatte es z.B.noch spezielle Leichenwagen, die den Toten im Sarg abholten, das hat man alles abgeschafft um ja nicht an den Tod und die Vergänglichkeit erinnert zu werden.

Ich glaube nicht, dass jemand wirklich leiden will. Doch aus Unwissenheit wird das Glück oft am falschen Ort gesucht.
Danke für Deinen tiefsinnigen Beitrag.
Lieben Gruss in die Nacht
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo, liebe Elfe!
Du bist aber auch noch spät im Netz unterwegs......
Ich denke, Du hast es noch treffender formuliert als ich,....."das das Glück oft am "falschen Ort" gesucht wird,.....wirklich gut!
Eine "Gute Nacht" wünsche ich Dir.
Liebe Grüße
Grey Owl