Montag, 8. Dezember 2008

Endlich mal wieder "blauer Himmel"

In meinem Bestreben die Hektik entgültig aus mir raus zu kriegen. bin ich zwar nicht langsam, sondern eher kozentriert, genau auf "das", was ich tue, wie ich´s auch wollte, und wie es auch sein soll. In den meißten Fällen gelingt mir das jedenfalls. Aber, ich habe mich dabei beobachtet und herausgefunden, warum ich oft zu lange brauche.
Aus Erfahrung weis ich, dass gutes abwägen bisher für mich von Vorteil war, und ist, aber zuweilenm, in manchen Situationen überlege ich einfach (noch) zu lange, bin unschlüssig,....aber, versuche ich dies zu (beenden), ändern, verfalle ich wieder all´zu leicht in Hektik.
Was nu?
....und über Zeit, die es ja nicht gibt, und deren Wahrnehmung, dass es eigetnlich egal ist, was man wann tut, und wie lange man dazu braucht, dass Zeit dehnbar und komprimierbar ist..........ich glaube all´"das, muss ich den "alten Mustern", die teilweise immer noch an mir kleben, endlich mal deutlich machen, damit sie verschwinden!

Kommentare:

Elfe hat gesagt…

Guten Abend Grye Owl

Bei uns war heute den ganzen Tag Sonnenschein von morgens bis abends, einfach herrlich.

Ja das mit der Zeit, auch wenn es sie nicht gibt, wenn man den ganzen Tag nichts erledigt hat von dem, was man wollte, ist die "Zeit" doch weg und die Aufgaben bleiben.

Manchmal mache ich morgens einen kleinen Plan, was ich alles unbedingt erledigen möchte, das hilft oft, nicht immer *lach*.
Lieben Gruss in den Abend
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo, liebe Elfe!
Hier gilt es wohl auch die richtige Balance zu finden.
Ich tüftle noch ein wenig dran rum,...an einer Lösung,...für mich, denn die Gedanken über dieses Thema sind noch lange nicht zu Ende gedacht....
Liebe Grüße
Grey Owl