Mittwoch, 10. Dezember 2008

Seelenreisen

Es gibt keine Zufälle!
Genau vor einem Jahr begann eine Reise zu fremden Orten, magischen Plätzen, der Pferdegöttin Rhiannon, die mir auf ihrem weißen Pferd entgegen ritt, mir zuzwinkerte, ihre Hand entgegenstreckte, und zu verstehen gab, dass ich aufsteigen sollte, auf ihr Pferd, um mit der Reise zu beginnen.
Überall in meinem Umfeld taten sich Zeichen auf, Splate zum durchschlüpfen in eine andere Welt, der Träume, der Geheimnisse, der Feen, der Göttinnen, eines Ortes, der mir bis dahin so fremd und geheimnisvoll erschien. Ich wußt nicht, was mich erwartete, Tage, Wochen, und auch später noch waren meine Gedanken gefesselt vom Zauber der Reise, sodass ich mich mittels nachfolgender Geschichten, die ich bewusst auf-, und denen ich bewusst nachspührte weiter voller Sehnsucht tragen lies.
Es taten sich unvermutete Weiten, Emotionen, Erinnerungsfetzen auf, fast unwirklich, unwahrscheinlich,.....nur durch lesen, diese Be-geisterung, das festhalten Wollen.......
Aber auch sie ging zu Ende, diese Zeit, der Alltag holte mich ein, aber nicht ohne das Versprechen, diese Reise noch einmal anzutreten.
Und jetzt, genau nach einem Jahr, ist es soweit, für die zweite Reise. Gefühle und Emotionen bauen sich wieder auf, wie beim ersten Mal. Vorfreude, Spannung.....
Und seltsam,......schon jetzt suche ich das noch nicht wieder gelesene, erfahrene, und auch irgendwie durchlebte, festzuhalten, zu verlängern, auszuweiten, suche nach Lesewegen der gleichen Art, etwas, was ich mir schon so lange wünsche, passend zur der Stimmung des Ortes, wird mich bald erreichen, wo ich doch eigentlich diesen Monat kein Geld mehr ausgeben wollte und konnte,......es hat mich nicht gehalten,...ich war, ich bin,.....im fluss......der Ereignisse, die mich mit fortreißen.
Puzzleteile setzen sich zusammen, die Zusammenhänge werden klarer, Erkenntnis tut sich auf, der Weg kann forgesetzt werden, genau nach einem Jahr, so wie es auch in der Geschichte des Buches geschiet, ohne dass ich auch nur den Hauch einer Ahnung davon hatte, ohne dass ich mir eine Zeit gesetzt hätte, trete ich nur zum zweiten Mal ein, durch die verheisungsvolle Pforte, in´s magische Land, in der Gewissheit, dass ich anschließend die Zeit des Da-seins noch verlängern kann, so wie letztes Jahr,.....genau so........
Und ich frage mich, was wird sie mir diesmal bringen, an Neuem, an Altem, an Wissen, an Erfahrungen, die ich voriges Jahr noch nicht machen konnte, ....gemacht habe.........
Z
ur Aufkärung: Es ist keine Reise mit dem physischen Körper.....)

Kommentare:

Ashmodai hat gesagt…

Ja, meine Reise ist auch noch lange nicht zu Ende.
Ich bin gespannt, was sie noch bringen wird.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

....und sie sind schön,....diese Reisen,....unbeschreiblich, dafür gibt es, glaube ich, nicht wirklich Worte....
Liebe Grüße
Grey Owl

der Gauzibauz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Erika!
Für mich sehen Tieraugen nicht anders aus, wie Menschenaugen. Man sieht ihre Seele.....
Liebe Grüße
Rosi