Donnerstag, 19. Februar 2009

Die subjektive Wahrnehmung, und wie schnell sich alles verändern kann

Die Post´s zu einem bestimmten Thema und vor allem zu einer bestimmten Zeit verfaßt, sind Momentaufnahmen, die ein subjektiver Emotions-und Gefühlsspiegel der momentanen Situation sind. Jede noch so kleine Veränderung der Umstände, eine neue Information, ein Ereigniss, oder einfach nur drüber nachgedacht, eine Idee gehabt, und verfolgt, dreht und wendet die Situation, und sie kann sich innerhalb von Sekunden ändern. Auf einmal stellt sich die wahrenommene Wirklichkeit ganz anders dar als vorher.So wird Frau innerhalb eines Tages einige Male durch emotionale Täler und Höhen gejagt, und stetig stellt sich immer wieder alles anders dar. Das nennt sich dann wohl...... in der Veränderung leben.

Vom wiederholten Schock am Morgen, Aufregung, Hysterie der Mutter, die wohl aus Ohnmacht und Hilflosigkeit entsteht, und aus dem Drang etwas "tun" zu müssen, zum sofortigen Handeln zwingt, was aber nicht möglich ist,...... ich werde ausgebremst, erneut, von den Umständen, von erhaltenen Informationen, die wieder alles verändern.
Ich fühle mich, als renne ich vor Wände, und über eine gesamte Lebenseinschätzung komme ich zu Entschlüssen, die mich nach einer Wohnung in Neuhaus erkundigen lassen, als eine neue Information, die ich in meine Gefühle, Emotionen, meine Verhalten mehr unbewußt als bewußt mit einbaue. Bis hin zu einem unerwarteten, endlich gutem Gespräch mit meinem Sohn, wie schon lange nicht, in dem ich erfahre, dass er sich doch über seine Situation Gedanken macht, und sogar an Lösungen arbeitet, was mich wiederum sehr erstaunt und freut.
Nach diesen ganzen Stundes des Nachdenkens, der Informationen und Ereignisse, bin ich zu dem Schluß gekommen, dass es sogar für mich möglich wäre alleine zu leben, und nur der Gedanke an diese Möglichkeit verändert meine Position gegenüber Jörg recht drastisch, der sich immer ziehmlich sicher war, dass ich ohne ihn nicht zurecht komme, und so bin ich nun im Begriff aus meinem Abhängigkeitsdenken heraus zu treten, und demensprechend wird sich auch mein Verhalten, mein Auftreten ihm gegenüber verändern.

Über all´das bin ich mir heute klar geworden, und ich denke, Jörg´s heutiger Spruch, dass ich mich doch mal schnell an meinen Laptop begeben soll, damit ich dann fertig bin, wenn er, wann auch immer, schlafen geht, haben mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Wie sich letztendlich alles gestalten wird ist nach wie vor unsicher, und,........in der Veränderung. Vielleicht ist "abwarten und Tee trinken", für den Moment, keine so schlechte Idee.

Kommentare:

Ashmodai hat gesagt…

Das sind doch mal klasse Veränderungen!
Alles Gute von mir auf dem "neuen" Weg.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Danke Dir, liebe Ashmodai!
Vom vielen denken habe ich auch jetzt ganz schön Kopfschmerzen, aber,...ich bin auch ob meiner Erkentnisse und Entscheidungen ein wenig ruhiger und entspannter.
Der ewige Druck im Bau hat ein wenig nachgelassen.
Mal sehen, was draus wird....
Liebe Grüße
Grey Owl

Apaika hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluß und viel Erfolg bei der Umsetzung!!!
Und gib nicht gleich auf, falls du erst mal wieder in alte Muster verfällst - steter Tropfen höhlt den Stein :-)
Alles Liebe
Apaika

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Apaika!
Es war heute ein schwieriger Tag, den ich mir eigentlich viel anders vorgestellt hatte. Das ging schon wieder früh´s mit Jimmy los. DAnn habe ich mich heute mal durchgerungen die Wohnungsverwaltung in Neuhaus anzurufen. 300,-- Eu, warm, für eine 2-Raum Wohnung am Krankenhaus. Sollte ich wirkich irgendwann mal wieder alleine irgendwohin ziehen, dann käme für mich eh nur Neuhaus in Frage, weil ich da alle wichtigen Leute kenne, durch meine damalige Arbeit.
Das habe ich mir heute auch so überlegt. Und es ist gut ein paar Beziehungen zu haben, wenn man so schon niemanden weiter hätte.
Im Moment setzte ich trotzdem erst mal auf den Jörg. Mal sehen, ob es mich, wohin verschlägt,..oder auch nicht.
Jedenfalls muss sich was tun, und ich treibe die Sache voran.
Ganz liebe Grüße
Rosi

Hexe hat gesagt…

Ich kenne diese Phase. Habe ja auch schon einiges an Trennung usw. hinter mir. Aber wenn man erst mal in eine Richtung zu denken beginnt, fangen die Probleme meist an zurück zu weichen.

Das du mit deinem Sohn einmal vernünftig reden konntest freut mich.

Elfe hat gesagt…

Liebe Grye Owl

Das wäre bestimmt gut für Dich und Deine Gesundheit mal raus aus dieser Umgebung. Hoffentlich kannst Du das alles schaffen, sonst hole Dir doch Hilfe. Da gibt es bestimmt auch z.B. eine MS-Gesellschaft, die Dich unterstützen könnte, oder nicht?

Also ich drücke Dir die Daumen für eine positive Veränderung. Du wirst sehen, sobald jemand damit beginnt, ziehen die anderen nach.

Liebe Grüsse und gute Nacht
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Ich muss mir jetzt erst mal wieder bewußt machen, dass ich aus der Defensive heraustreten kann. Schon der Gedanke hilft, läßt mich in manche Situationen sicher ganz anders reagieren wie sonst. Und das ist gut so.
Das die Probleme zurückweichen,...das hoffe ich sehr.
Denn ich habe es nicht unbedingt darauf abgesehen Jörg zu verlassen.....nach so viel Jahren, die wir uns schon durchgebissen haben.
Mal sehen, wie sich das alles gestaltet....
Und über das Gespräch mit meinem Sohn bin auch ich recht froh!
Liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Elfe!
Ich hoffe, dass die Anderen nachziehen!! Denn ich mache sehr deutlich, dass ich es ernst meine, mit meinen Plänen.
Natürlich möchte ich mich nicht unbedingt von Jörg trennen. Erst einmal setzte ich natürlich auf ihn. Niemand ist perfekt, auch ich habe Fehler, und so lange ich merke, dass er sich noch Mühe gibt, ihm noch was an mir liegt, werde ich ihn natürlich nicht vor den Kopf stoßen. Aber es ist schön zu wissen, dass ich die Möglichkeit habe. Das bringt mich in eine andere Position, die mir besser tut.
Liebe Grüße,
und einen schönen Freitag.
Grey Owl

Regina hat gesagt…

...Das liest sich als wenn Du mit Deiner ganzen Situation total unglücklich bist und immer mehr in die Richtung Deinen ganz eigenen Weg zu gehen unterwegs bist.
Wie immer Du Dich auch entscheidest, ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Entschlossenheit dafür.
Gefreut hat es mich zu lesen das Jimmy sich doch Gedanken über sein Leben macht und an Verbesserungen arbeitet...Lieber Gruß Regina

Astraryllis hat gesagt…

Beim Lesen musste ich an Ashmodai denken, die auf Ihre Art etwas für Deinen Sohn tun wollte. Mir scheint, das ist angekommen.

Ich lebe in einer Beziehung, in der es selten Spannungen gibt, (-aber wenn, dann!-). Ich habe mir auch schon gewünscht, eine Zweitwohnung zu haben, wo ich in solchen Zeiten eine Zuflucht finden kann. Den eigenen Freiraum zu erweitern kann einer alten Beziehung auch weider neue Impulse verleihen, denke ich.

Lieb Grüße,
Astraryllis.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Regina!
Es ist für mich gut zu wissen, dass ich auch die Möglichkeit habe alleine zurecht zu kommen, und natürlich würde ich da einen Ort wählen, wo ich viele Leute gut kenne, denn sonst habe ich keine Freunde oder Freundinnen. Durch meinen ehemalige Arbeit in der Stadtverwaltung hätte ich Neuhaus die allerbesten Chancen, und Vorteile. Wozu in die Ferne schweifen...
Selbst wenn ich mit Jörg "erst mal" weggehen würde, hätte ich immer wieder die Möglichkeit zurück nach Neuhaus zu ziehen.
Und das ist gut so.
Über Jimmy habe auch ich mich gefreut, und ich hoffe, dass "diese Phase" anhällt!!!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Astraryllis!
Du hast wahrscheinlich recht, was meinen Sohn betrifft.
Heute früh ist etwas sonderbares passiert.....und ich habe auch gleich an Ashmodai gedacht.
Und jetzt habe ich mich erst mal herzlichst bei Ihr bedankt.
Es scheint wirklich angekommen zu sein!!! Ist das nicht wunderbar?!

Auch wenn kaum drüber geredet wird, ist es doch gar nicht "so" unüblich wenigstens ein "Ausweichzimmere" zu haben. Von einer ehemaligen Arbeitskollegin weis ich, dass dies recht gut funktioniert. Und ich finde, dass genau DAS die Beziehung erhällt, wenn man sich nicht permanet auf die Füße tritt. Ist doch klar, dass dann Steitereien aufkommen, wenn jeder genervt ist. Nur mach DAS dem Jörg erst mal klar. Der denkt dabei, dass wir uns "auseinander leben". In manchen Dingen ist er sehr altmodisch, obwohl er 8 Jahre jünger ist als ich.
Natürlich werde ich nach so langer Zeitmit Jörg nicht gleich das Handtuch werfen, aber ich kann meine Position klarer machen, und habe einen kleinen "Joker" in der Hinterhand, der mir den Rücken stärkt.....irgendwie....
Liebe Grüße
Grey Owl

Wildgans hat gesagt…

werde ab jetzt MEHR hier lesen.
du scheinst auf einem ähnlichen weg zu sein wie ich. und dich SEHR damit auseinander zu setzen. ich mache demnächst eine kur, weil ich vor lauter schreck über das festgefahrensein und meine nicht-belastbarkeit im beruf arg darnieder bin.
gruß von der wildgans

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Wildgans!
Schön, dass Du mich gefunden hast.
Ja, ich schreibe hier viel über Dinge, die mich geade bewegen, die in meinem Leben sind, aber auch über magische Wege, über "meinen" magischen Weg, den ich intensiv seit meiner ersten Erkrankung gehe. Er war "richtungsweisend".
Vielleicht sollte ich Dich warnen, dass Dir hier unglaubliche Dinge begegnen können.....grins!
Es ist schön, eine neue Besucherin zu haben. Ich freue mich, wenn Du hier vorbei schaust!!
Liebe Grüße
Grey Owl

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

"Und wenn du denkst,
es geht nicht mehr
kommt irgendwo
ein Lichtlein her."

Ich wünsche dir jeden Tag weitere solche Lichtblicke und viel Zuversicht!

Kurze Grüße
Josephine

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Ich Danke Dir!!
Was ich anstrebe, dass es gar nicht so weit kommt, dass frau glaubt es geht nicht mehr, was eigentlich bedeutet, den Dingen gelassener gegenüber zu treten.
....und jedesmal, wenn ich glaube, ich kann´s, dann wird noch ein´s drauf gesetzt,...das mich doch wieder aus der Fassung bringt.
Ich habe den Eindruck, dass ich die "Lektion" immer noch nicht richtig gelernt habe, auch wenn ich´s manchmal denke....
Aber die tausend Gedankengänge summiert, ergeben dann immer wieder diese Gefühle in solchen Situationen.
Soll ich skrupelloser werden??
Ich versuche immer verzweifelt nach Lösungen, wo es wahrscheinlich gar keine "Patend-Lösung" gibt.
...und im Moment bin ich ein wenig ratlos, muss ich zugeben, habe für den Moment meine "Richtlinien" festgelegt und mich aus dem "Actionskreis" entfernt.
RUHE tut NOT!
Soweit´s denn Möglich ist.
Liebe Grüße,
und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.
Grey Owl

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

vielleicht nicht skrupelloser, aber hörbarer. Mir hat es immer geholfen, Schrittchen für Schrittchen mehr aus mir herauszugehen, im Moment des Unwohlfühlens und Nichteinverstandenseins das auch mutig auszusprechen. Anfangs war das noch aggressiv und emotional, mit der Zeit wurde es immer menschlicher, auf dem Konsens beruhend, es miteinander zu versuchen und nicht gegeneinander.

Das bringt trotzdem nicht sofort Veränderungen, aber Erleichterung, mit der Zeit das Gefühl, auch gehört zu werden, in den eigenen Bedürfnissen.

Und das war manchmal schon genug, um neue Kraft und Verständnis zu schöpfen, um weiter Geduld und langen Atem zu haben, um Umstände besser aushalten zu können, die nicht sofort zu ändern sind.

Liebe Grüsse
Josephine

april hat gesagt…

Liebe Rosi,
ich wünsche dir ganz viel Kraft und gute Erkenntnisse, damit du dein Leben in eine für dich positive Richtung lenken kannst.
Herzliche Grüße
Ingrid

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Von den Aggressionen bin "ich" eigentlich runter, bin auch älter als Jörg, und mag einfach nicht mehr streiten. Wozu?
Aber ihn übermannt es manchmal noch,..und da kommt halt "alles", was sich in 17 Jahren so ansammelt, was eigentlich schon lange nicht mehr aktuell ist.
Das habe ich ihm auch schon erklärt, das "Miteinander", nicht gegeneinander, und dass vieles vor der Haustür bleiben soll, dass ich Ruhe hier haben will.
Früher war ich sehr aggressiv und offensiv. Seit der Krankheit bin ich erst mal in die Defensive geraten,...wegen der Abhängigkeit. Aber jetzt gehe ich so Schritt für Schritt wieder heraus. Es ist zuweilen schwierig, gelingt nicht immer und es gibt Rückschlage, wo ich immer noch auf Aggression mit Aggression reagiere, wenn ich dann keinen anderen Ausweg mehr sehe,...oder man mir läßt,....auch wenn ich´s eigentlich nicht will.

Ja, Du hast Recht, im Moment kann ich die räumlichen Umstände hier nicht ändern, auch nicht, dass meine Eltern und mein Sohn mit hier sind. Ist ja auch ok., aber eigentlich hätte ich doch gerne eine eigene abgeschlossene Wohnung.
Aber Haus ist Haus,...und es war hier schon immer so, seit Generationen...Das stellt frau nicht so leicht ab, oder formt es um, wie sie es braucht.

Meist gelingt es mir ja auch mit Humor die Situationen zu entschärfen. Aber wenn ich manchmal selber gereizt, genervt bin....
Ich werd´nicht aufgeben, setzte mich durch. Aber es wird immer wieder Situationen geben, wo ich das unter Beweis stellen muss.
Geht halt immer auf und ab im Leben, bleibt nix gleich....
Liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe April!
Damit werde ich auch nicht nachlassen. Wenn ich mich unwohl fühle, dann muss was geändert werden,...wie auch immer das dann aussieht.
Liebe Grüße, und Danke für die guten Wünsche.
Grey Owl