Sonntag, 22. Februar 2009

Entnervung

Da ich Euch nicht mit dem immer gleichen Thema auf die Nerven gehen möchte, gibt´s hier erst mal wieder etwas weniger Privates.
Ich resigniere auch nicht, oder sowas. Es war und ist alles ein bischen zu viel im Moment, und da sich eh immer alles sehr schnell ändert komme ich wohl auch nicht in die Verlegenheit mich dran zu gewöhnen,.....was ich auch nicht will.
Und DAS hier gab´s heute Mittag.

So suche ich nach wie vor nach Lösungen, damit nicht nur ich, sondern auch alles um mich herum etwas entspannt. Ich versuch´s jetzt mit: Alles ein wenig ruhiger angehen!!!
.....und mich nicht verrückt machen lassen. Wer nicht will der hat......wer nicht will, der läßt´s......
Ich darf mir nicht immer alles so annehmen, mitleiden Sorgen machen, den Kopf zerbrechen....
Vielleicht sollte ich einfach alles nur mal laufen lassen. Natürlich verliere ich das Ziel nicht aus den Augen, das ist klar.
DAS ist übrigens die Frau, die so ungern zu Hause ist, und deshalb auf oft auf der Straße umher läuft. Die Leute hier schauen sie alle nur abfällig an. Mir tut sie leid. Sie hat auch noch einen trinkenden, eckelhaften und seit kurzem auch pflegebedürftigen Mann zu Hause.

.....und das ist der Jörg, ....heute nachmittag.
Natürlich ist es unmöglich immer in so ruhig zu bleiben. Wer kann das schon?
Und ich werde auch nicht mit voreiligen Handlungen Steine in´s rollen bringen, die ich vielleicht später nicht mehr aufhalten kann, dass habe ich aus meiner Vergangenheit gelernt, dass mich unüberlegte, übereilte Handlungen immer in die Bridullie bringen.
Denn letztendlich bin ich der einzige Mensch, der entscheidet, was ich tue und was nicht, und ich weis auch, das nur ich mir selber helfen kann, und das tue ich auf meine Weise.
Nachtrag: Ich möchte nicht, dass dies irgendjemand falsch versteht, und möchte mich noch einmal ganz herzlich bedanken, für Eure Anteilnahme , Euer Mitgefühl, Eure guten Wünsche, die mir über diese schwierigen Tage geholfen haben. Es ist schön, dass Ihr alle da seid, und ich hoffe, dass dies auch weiterhin so bleiben wird, was mir natürlich am Herzen liegt.

Kommentare:

Elfe hat gesagt…

Guten Tag liebe Grye Owl

Ja Deine Entscheidung ist die Wichtigste, denn es ist Dein Leben. Ich denke alle, die hier ihre Tipps gaben, wollten nur Anregungen und ihre Sicht von aussen kundtun. Die Wahl und die Entscheidung liegt klar bei Dir. Und so schnell etwas ändern ist oft nicht gut, das habe ich auch erfahren. Manchmal ist es dann nur ein Weglaufen und man nimmt alle Probleme wieder mit ins neue Umfeld.
Doch für Jimmy wäre es gut, wenn er bald lernen würde für sich selbst zu sorgen und für sein Leben Verantwortung zu übernehmen. Sonst wird er immer abhängiger von Hilfe von aussen, und das ist nicht gut für das Selbstwertgefühl ob von jung oder von alt. Naja ich verstehe Dich schon, als Mutter sieht alles nochmals ganz anders aus, gell.
Liebe Grüsse in Deinen Tag und guten Wochenbeginn wünscht Dir
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo, liebe Elfe!
Ich bin doch froh, dass ich Euch alle in dieser schwierigen Zeit hatte. Vielleicht kommz´s auch nur ein bischen blöd rüber.
Hals über Kopf kann ich eh nicht hier wegziehen, und deshalb muss ich "erst mal hier" eine Lösung finden, insbeondere, was meinen Sohn betrifft. Auch sein Leben ist von eienm zehnjährigen Kampf geprägt worden, den sein Vater geführt hat, weil er das Sorgerecht wollte. Von staatlichen Stellen haben wir alle die Nase voll. Ich kann ihn nicht wieder solchen Tortouren aussetzen. Als Mutter würde ich es vielleicht sogar als Verrat ansehen.

Selbst in "dieser" Situation hier, der ich ja im Moment nicht enkomme, muss ich versuchen es mir erträglich einzurichte. DAS ist erst mal das Hauptziel,...2für den Moment".
Das Ziel ist klar, nur muss Jörg erst mal seine Prüfung überstehen, wovor er schon mächtig Angst hat, sich verrückt macht.
Ein Schritt nach dem anderen. Wenn das dann geschafft ist, wird ein Job gesucht.
An der Reaktion meiner Eltern sehe ich auch, dass da nix über´s Knie gebrochen wird. Und würde ich jetzt permanent drängeln, würde ich mir nur selber das Leben schwer machen.
Ich danke Dir, liebe Elfe, und wünsche auch Dir einen schönen Montag.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

Regina hat gesagt…

....ja das man selbst soviel annimmt, sich Sorgen für andere macht, nach Lösungen für andere sucht, kann schon sehr belastend sein. Man meint es immer gut und vielfach ist es ja auch so, das andere sich darauf eingestellt haben, das ihnen Entscheidungen z.B. die sie selbst treffen sollten abgenommen werden. Du solltest in erster Linie darauf achten, gute Lösungen für Dich zu finden,Dich selbst und Deine Bedürfnisse auch mal WICHTIGER nehmen, ich wünsche Dir einen schönen Montag...Lieber Gruß Regina

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Regina!
Das ist das, was ich versuche.
Der Situation hier, kann ich nicht so einfach enkommen, und auch nicht gleich morgen. Also muss ich für mich die erträglichst Lösung, für den Moment, finden.
So vermeide ich die unerträgliche Aufregung, immer wieder den Notartzt, was eh nix ändern, rufen zu müssen, die mich einen MS-Schub kosten könnte, wo Schäden zurückbleiben, und schau halt nach ihm, wenn ich eh munter bin,..und auf dem Weg über den Flur.
Meine Hoffnungen liegen in der Jobsuche von Jörg, und auch in der Einsicht (meiner Eltern), dass wir alleine das Haus nicht halten können, weder finanziell noch körperlich, und sich da so wie so bald was ändert.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

das hört sich doch sehr gesund an, mal alles laufen zu lassen, wie es eben im Moment läuft!

Niemand kann immer nur auf Hochtouren laufen.

Viel Erfolg damit und viel Entspannung für DEINE Nerven ;-)

Liebe Grüße
Josephine

april hat gesagt…

Das klingt jetzt sehr weise und ausgeglichen und überlegt. Ein paar Sätze davon werde ich auch für mich gebrauchen können ;-)
gut, dass du nichts überstürzt. Damit habe ich auch immer nur schlechte Erfahrungen gemacht.

Alles Liebe,
Ingrid

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Ja, ich bin es einfach leid, gegen Umstände anzukämpfen, immer "tun" zu müssen, und wieso soll "ich" mich bemühen, wo es doch alle, um die es geht erwachsen genug sind. Da mache ich natürlich nur das Nötigste und lade mir nicht noch mehr drauf als sein muss, zumal eh in absehbarer Zeit eine Änderung ansteht, die vieles ganz von selbst klären wird.
Ich habe mit mir genug zu tun, bin gar nicht bereit die Last und den Kampf der bewußten Veränderung voll auf mich zu nehmen und alles über´s Knie zu brechen., was natürlich nicht heißt, dass ich das Ziel aus den Augen verliere. Im, Gegenteil.
Ich bin keine 20 mehr, wo ich das villeicht getan hätte, ja getan habe, immer gegen die Umstände gekämpft mit viel Kraftaufwand. Ja, damals hatte ich auch noch genug Kraft. Jetzt,....nicht mehr. Ich will eigentlich nur noch in Ruhe gelassen werden, und die wenige Kraft, die ich zur Verfügung habe, für mich nutzen, und für andere nur das Nötigste abzweigen.
Ich bin der Meinung, dass keiner mehr Ansprüche und Erwartungen an mich stellen kann, denn durch die MS komme ich kraftmäßig grad so mit mir zurecht, hier zu Hause. Körperlich kann ich niemandem mehr helfen, und deshalb blogge ich auch alle zusätzlichen Anstrengungen ab, die mir nur Last sind, wie irgendwas, meinen Sohn betreffend, auf amtlicher Ebene in´s rollen zu bringen, um ihm zu helfen. Für mich bedeutet es wesentlich mehr körperlichen Einsatz auf Ämtern, zu denen ich erst mal hinbekommen muss, rum zu laufen, wie das alles hier alleine zu regeln. Von öffentlicher Stelle und Ämtern habe ich noch nie viel Gutes erfahren, und dass es steht´s ein Kampf und ein Krampf damit ist. Warum sollte ich mich beispielsweise freiwillig dessen aussetzen, um geholfen zu bekommen, wo ich selber gar keine Hilfe brauche, sondern andere, die eigentlich erwachsen genug sind.

In anderen Kulturen kümmern sich 23-jährige Söhne schon um ihre Mütter....und nicht umgekehrt.

Verzeih, liebe Josephine, dass ich hier so viel quatsche.....ich will´s doch jetzt etspannter angehen, verdammt.......

Sei lieb gegrüßt
und noch einen schönen Restmontag.
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe April!
Ich glaube, dass das jetzt so weise klingt kommt davon, dass ich lange darüber nachgegrübelt habe und das es eigentlich schon die ganze Zeit irgendwie in mir war, nur war ich nicht in der Lage es umzusetzen, habe mich emotional zu sehr reinfallen lassen.

Ich hoffe, ich kann jetzt in dieser Stimmung gut so lange bleiben, wie ich es brauche, so lange wie es nötig ist, und kippe nicht wieder ab.

Manchmal ist halt alles zu viel.....

So komisch wie´s klingt,....die Wort von Luisa Francia sind mir in den Sinne gekommen:"Abwarten und Tee trinken."
Liebe Grüße
Grey Owl