Samstag, 28. März 2009

In Memory - Die Geister sind hier

Fast genau vor 20 Jahren beging meine Großcousine Selbstmord.


Genaues wurde nie bekannt, also, was da wirklich passiert ist, am Tag ihres Todes.
Barbara, oder Bärbel war ihr Name.
Sie hatte eine normale Jugend in der DDR, heiratete einen Ungar, bekam ihren Sohn Thommy, und zog mit ihm und ihrem Mann zu seiner Familie, in die Nähe von Budapest, wo ich sie auch einmal, für eine Woche, besuchen durfte. Es war ein schöner, unvergesslicher Urlaub für mich, in dem sie mir die Schönheit des Landes zeigte, mit mir durch die Straßen von Budapest lief und einkaufte.

Wir schrieben uns dann regelmäßig Briefe, in denen sie mir berichtete, wie sie ihr Abitur in ungarisch machte, was, wie ich finde, eine großartige Leistung war. Dann erzählte sie von einer "guten" Freundin, die ihr den Mann wegnahm, sich in´s gemachte Nest setzte, und sie,....zog alleine nach Budapest.
Nach einiger Zeit sprach sie von einem Seemann, den sie kennengelernt hatte, war erst ganz glücklich,....aber dann,....doch nicht mehr, weil er seine Freunde mitbrachte, die sie auch mit "bedienen" sollte. Sie war, verständlicherweise, sehr wütend......

Dann kamen nur noch einige Briefe, in denen sie nur wenig schrieb, und dann gar keiner mehr.
Kurze Zeit später erfuhren wir von ihrer Mutter, die auch hier im Dorf wohnt, dass sie tot sei, und sie fragte mich, ob ich mit zur Beerdigung kommen würde. Erst wollte ich nicht, es war kalt, schneite noch, und komischerweise hatte "ich" zu dieser Zeit gerade Besuch von einem ungarischen Brieffreund.
Ich ging aber dann doch zu ihrer Beerdigung,...und "das" war gut so.

Erst viel später erfuhr ich, dass sie sich umgebracht hatte, weil dieser "See-Mann" sie mit AIDS angesteckte hatte,....sie wollte damit nicht mehr leben..........

So, und da es "keine Zufälle" gibt, schaut mal auf die Namen der Fotographen der zwei Bilder,....und ich habe NICHT gesucht. Es war jeweil das erste Foto, das kam.

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Es gibt keine Zufälle.

Regina hat gesagt…

Oje, was für eine Geschichte, viel Glück hatte das Mädel wohl nicht mit Männern...Lieber Gruß Regina

Apaika hat gesagt…

Ist heute der Schleier zwischen den Welten dünner als sonst? Du denkst an sie, nimmst genau diese Bilder, andere haben seltsame Träume. Schon leicht unheimlich, oder?

DIE MONDTOCHTER hat gesagt…

eine tragische geschichte..und ich seh´s auch so wie hexe, zufälle gibt es nicht..

einen lieben gruss zum wochenende
die mondtochter

Soobi hat gesagt…

Liebe Grey Owl,
es ist wirklich grausam,was manche Männer den Frauen antun.Sehr traurig diese Geschichte.
Die Sache mit den Fotos ist echt unheimlich.Ich bin mir sicher, das wir von Geistern umgeben sind.Es gibt Menschen,die haben die Fähigkeit ihre Anwesenheit zu spüren.
Liebe Grüsse Linda

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ja, liebe Hexe, DAS glaube ich auch!
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl



Liebe Regina!
Es ist wirklich Schade um sie, hat sich so viel Mühe gemacht, und noch studiert, und dann "DAS"......
Ich denke noch manchmal an sie.
Ihre Mutter lebt noch, wohnt noch hier, und zuweilen sehe ich sie draußen auf der Straße laufen....
Liebe Grüße
Grey Owl



Liebe Apaika!
Ich weiß, dass sie da war, ...da ist.
Während ich das heute geschrieben habe, wunderte ich mich nicht über selsame Geräusche um mich herum, wie irgendwelches Knistern, Kratzen, Rappeln,...und dann die "Namen",...DAS war für mich der Hammer und der Beweis!
....und ich komm´gleich mal zum lesen zu Dir.
Liebe Grüße
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Mondtochter!
Ja, und eindeutig, "das" war kein Zufall. Für mich der Beweis, dass diese Dinge wirklich alle real sind, dass "sie" da war, und sogar jetzt, wo ich das hier schreibe, knistert es in der Ecke des Zimmers, und,.....das ist "nichts" was knistern könnte, die Heizung ist aus, und auch sonst lieg da nichts, was solche Geräusche machen könnte.
Es hört sich an, als ob jemand mit einem Fingernagel an der Tapete kratzt.
Fast ein bischen unheimlich....
Liebe Grüße
Grey Owl



Liebe Linda!
Schon damals fand ich es so Schade, wo sie sich so viel Mühe mit dem Abitur in einer fremden Sprache gemacht hatte, konnte ich anfangs gar nicht verstehen, warum sie sich umgebracht hatte.

"Dieser heutige Post" hatte sich schon vor Tagen abgezeichnet, und mir spuckte Bärbel schon die ganze Zeit im Kopf herum,....und erst "beim schreiben",....knackte und knisterte es hier.....na ja, ich wunderte mich da nicht mehr......
Es ist mir klar, dass sie "das" wollte, und,...dass sie hier war, und vielleicht auch noch ist.
Liebe GRüße
Grey Owl

Senioren-Lobby hat gesagt…

Ein tieftrauriges Ereignis. Dennoch finde ich es immer sehr nett, wenn es noch Menschen gibt, die sich auch nach so langer Zeit immer wieder daran erinnern. Wer aus diesem Leben ausscheidet und nicht vergessen wird, der lebt weiter...
Einen lieben Gruß
Kvelli

Anonym hat gesagt…

hallo,..eine sehr tragische geschichte einer sehr hübschen jungen frau,..schade das männer es immer wieder schaffen-frauen so zu erniedrigen...das sie sich zum teil keinen anderen ausweg wissen,..zu oft gibts das noch...:-(
lg sonnengewand^^v^^

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Sonnengewand!
Ja, es ist wirklich Schade um sie gewesen. Sie war auch kein schlechter Mensch, und ich denke schon zuweilen immer noch an sie, und an die schöne Zeit, damals in Ungarn.
Liebe Grüße
Grey Owl

Ashmodai hat gesagt…

Sehr traurig und schlimm. :-(

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Ja,, liebe Ashmodai.
Was hätte sie noch alles erleben können....??!
Liebe Grüße
Grey Owl