Sonntag, 24. Mai 2009

Boden unter den Füßen verloren? Wo ist der Weg?

Ich bin an einem Punkt angelangt, wo alle Gegensätze zusammen laufen, nichts einen Sinn ergibt, egal, was ich tue, oder nicht tue. Wie die "Stunde Null", der Punkt zwischen Bewegung und Bewegung, wie bei der "1" im Tarot, wo alles Chaos ist, um sich neu zu ordnen, oder vielleicht, der Bruchteil einer Sekunde, zwischen den Gedanken, die so widersprüchlich sind, dass ich sie nicht vereinen kann, sie aber doch "Eins" sind.Es ist wie der Zustand des Schwebens in der Schwerelosigkeit, ohne zu wissen, wo man hintreibt.
Alles um einen herum rotiert, nur man selbst steht still, wie in einer Blase, einem Vakuum, in dem man sic
h nicht bewegen kann, aber doch alles wahrnimmt, und ich weiß nicht warum, kann willentlich diesen Zustand nicht beenden.
Will ich ihn beenden?
Oder brauche ich nur den Blickwinkel zu wechseln?
Ist "das" dann die einfachste Lösung, oder die Schwerste?
Nur, aus welcher Richtung soll ich auf die Dinge blicken?
Aus allen,....und keiner.....

Ein kurzer Schreck durchfuhr mich gestern, weil ich zweifelte, an mir, dachte, das Mitgefühl sei mir abhanden gekommen.
Aber habe ich nicht gerade erst gelernt mehr auf mich selbst zu achten?
Oder ist das dann auch wieder ein Trugschluß, eine Auslegungssache?
Zweifel und Bestätigung.
Bestätigung und Zweifel.
Im Moment zweifle ich an Allem, und bin mir doch mit Jedem sicher.
Ein wirklich "komischer" Zustand, den
ich "so" noch nicht erlebt habe.
Ein "Zwischenraum", der mich festzuhalten scheint. Aber warum?
Die breite Palette an Gefühlen wird voll ausgeschöpft, eine Achterbahnfahrt.....in rasender Geschwindigkeit.

"Zeitenwende"
Angst und Angstlosigkeit,
Lachen und Weinen,
Wut und Sanftheit,
Ausgeglichenheit und Chaos
....in der Seele......
Was bedeutet es?

Der Raum zwischen den Räumen, die Stunde Null,
wo nichts wirklich zu sein scheint,
aber doch alles da ist.
Wo bin ich?
Was tue ich,....noch hier?

Da sein,...aber wofür?
Das kann nicht alles gewesen sein, nein!
Es ist noch nicht Zeit zu gehen.
Abwarten, oder Tun?
Schlafen, oder wach sein?
Ignorieren, oder Handeln?
Aber, Handeln wozu?

Wieviel Blut trinkt ein Vampir?
Wieviel Chi hällt mich am Leben?

Vielleicht ist auch nur "das" gekommen und geblieben, was ich irgendwann einmal gerufen habe, und jetzt,....werd´ich´s nicht mehr los.
"Wandeln", "lösen" ist der Weg.
Nur wie?
Ratlos und doch wissend.
Sich zur Wehr setzen

oder treiben lassen,
kämpfen,
gegen was?


Diese seltsamen Gefühle und Gedanken gingen mir gestern Nacht so durch den Kopf, und erfassen alle Bereiche meines Lebens.
Nun wisst Ihr, was ich des nachts so tue.......

Ich glaube, es ist gut, sich einfach nur zurückzulehnen, geschehen zu lassen, was auch immer kommen mag, sich nicht gegen die Umstände stämmen, mit aller Kraft, das Chaos vorüber ziehen lasssen, bis es sich von selbst ordnet.

Nachtrag:
Meine heutige Tageskarte:
Das ausgesteuerte Weltbild
Allgemein:

Ausgleich, Gerechtigkeit, Balance, in den Kern der Dinge eindringen und auch in schwierigen Lagen Lösungen finden

Beruf:

Ausgewogenheit, Übersicht, Unparteilichkeit

Liebe:

Ruhe, Frieden, Toleranz, Vereinigung unterschiedlicher emotionaler Standpunkte (vorläufiger Waffenstillstand)

Spiritualität:

Wahrheitsfindung durch gleichberechtigtes Nebeneinanderstellen verschiedener Sichtweisen (die Karte symbolisiert das Denken, das die Welt polarisiert, um sich den Geheimnissen des Lebens annähern zu können)


Kommentare:

Elfe hat gesagt…

Liebe Grye Owl-Rosi

Was soll ich Dir sagen auf Deine weisen Worte? Ich habe alles durchgelesen und gerade jetzt ist mir der Satz zugeflogen: Mitten im Sturm ist Stille. Als Bild habe ich einen Wirbelsturm gesehen mit dem Zentrum in dem alles still ist und rundherum tobt es.

Ich werde Dich heute Nacht in meine Meditation mitheineinmehmen, alles, alles Gute für Dich, Du schaffst es, und ob wir es glauben können oder nicht, und wie abgedroschen es klingt oder nicht: Alles ist gut!

Herzliche Grüsse in die Nacht
Elfe

Astraryllis hat gesagt…

Liebe Grey Owl Calluna,

mich erinnern Deine Worte an eine Phase totaler Verwirrung in meinem Leben. Mir hat es geholfen mir öfters mal im Dunkeln eine Kerze anzumachen und zu versuchen an gar nichts zu denken, nur in diese Flamme zu schauen. Sonst nichts.
Vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

Liebe Grüße,
Astraryllis.

EMMA hat gesagt…

liebe Grey Owl Calluna,
deine worte berühren mich total. jder war bestimmt schon einmal in fast der selben lage mit der selben stimmung.
lehn dich etwas zurück, komm ein wenig zur ruhe. obwohl; ich weiß, dass dir worte wohl nicht helfen können....
LG EMMA

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

ja, ich dachte auch daran, dass du im Auge des Hurrikans sitzt...

Und die Worte hier helfen dir auch nicht wirklich, da hat Emma recht.

Trotzdem: Ich halte dich für eine wirklich starke Frau und denke daher, dass der Moment ganz von allein kommen wird, an dem du klarer siehst. Eigentlich und irgendwie siehst du jetzt schon klar, wie deine Worte zeigen: Manchmal muss man abwarten.

Anteilnehmende Grüße
Josephine

Ashmodai hat gesagt…

Ich dachte auch gleich an das Auge des Sturms.
Vielleicht siehst Du gerade einfach ganz klar und stehst an der Schwelle zum Neubeginn.

Luiza hat gesagt…

...ohje... BURNOUT? Kennst Du die Inkahexe? Sie steht in meinen Links. Vielleicht hat sie was passendes als Lösung?

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Elfe!
Ich glaube Du beschreibst das sehr gut,....mitten im Zentrum des Sturms ist "Stille".
Nur kann ich noch nicht klar deffinieren, was dieser Zustand für mich zu bedeuten hat.
...und ich danke Dir, liebe Elfe, daß Du mich in Deine Meditation mit hinein nimmst!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Astraryllis!
Ja, sicher kommt jeder in seinem Leben mal an so einem Punkt. Die Situationen müssen nicht unbedingt die Gleichen sein, weil jeder anders empfindet,...und die Beschreibung der Gefühle ist stehts sehr schwierig.
Ich glaube, in diesen Momenten ist es wichtig in sich zugehen, um alles in Ordnugn zu bringen, um es dann im Außen zu materialisieren,auch, wenn das vielleicht nicht sofort möglich sein mag.
Danke Dir!...und
ganz liebe Grüße
Grey Owl





Oh, hallo EMMA!
Lange nichts voneinander gehört. Aber ich freue mich, dass Du den Weg auf meine Seite gefunden hast.
Bei Dir hatte ich auch ab und an reingeschaut. Deine Bilder sind wunderschön!!!!!
Die "Zweifel" in dieser Sache beziehen sich auf die Angst in Ignoranz zu verfallen. Klare Linien(des Verhaltens) kann man da eh nicht ziehen,...auch des Denkens nicht. Man wird immer wieder das Für und Wider erwägen.
Nur um ein wenig "Ruhe" in mich zu bekommen, ist eine gewisse Ignoranz den derzeitigen, unveränderlichen Umständen gegenüber leider erforderlich.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Ich glaube auch, dass ich, im Moment, nichts anders tun kann, als abzuwarten, denn was auch immer ich an Möglichkeiten durchspiele, der derzeitigen Situation so schnell wie möglich zu entkommen,.....es funktioniert nicht!
Also,...kann ich mich nur so gut wie möglich "in Dieser" einrichten,....vorerst zumindest,...was natürlich nicht leicht ist.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Ashmodai!
Ich seh´die Schwelle schon,...ich seh´sie. Sie ist so greifbar, betretbar, aber irgendwas hällt mich in einer Art Bewegungslosigkeit, Starre, im Außen zumindest, denn in Gedanken,....habe ich die Schwelle so gut wie überschritten......
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Luiza!
Kein "BUROUT",....Du denkst zu psychisch.....
Im Moment fühle ich mich, als schaue ich aus einer anderen Welt auf diese, die Materie, die ich gern haben möchte, verdichtet sich einfach nicht, sodass ich mich eher in eine Art Blase, Vakuum zurückziehe, um mich selbst zu schützen, vor allem, was so unveränderlich scheint und im Moment wohl auch ist.

Es tut mir Leid, wenn ich mit der "Inkahexe" nicht Deiner Meinung sein kann. Sie ist mir nicht nur unsympathisch, sondern, ich finde sie auch eine Scharlantanin. Sorry! Verzeih mir!

Sei lieb gegrüßt
Rosi

EMMA hat gesagt…

liebe Grey Owl Calluna,
ich vergesse niemanden. ich kommentiere nur nicht sooo oft. manchmal streif ich nur durch die blogs und erfreue mich an den fotos-so wie bei dir oder lese einfach nur und denke mir meinen teil, weil oft viel zu viel *zerschrieben* wird.
dein blog ist ein nachdenklicher und wunderschöner zugleich.
also wunder dich nicht, wenn ich nichts schreibe...Ja?

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Emma!
Es macht nichts. Ist auch nicht so wichtig, wenn Du nichts schreibst, aber doch schön,......wenn Du ab und an mal vorbei schaust,....und es freut mich ganz besonders, dass Dir mein Blog gefällt.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl