Samstag, 23. Mai 2009

Gedanken, Gedanken, Gedanken......

Es ist "Magie", sich sein Leben so einzurichten, wie man es gerne haben möchte. Ja ich schwafle viel davon, denke viel darüber nach und und und....
Aber "was" passiert jetzt gerade mit mir?
Habe ich mir "das" so eingerichtet?
Ich denke schon.
Vielleicht nicht das "ich", das ich hier, auf dieser Ebene so kenne, neine, das "Andere", höhere ich.
Ich denke, ich befinde mich in einem immer währendem Lernprozeß, wie das eigentlich jeder von uns tut. Aber, man ist wohl der Meinung, dass ich "das alles" so vertragen kann, und packt mir ständig auf.
Na ja,....wie´s scheint kann ich´s ja auch,...irgendwie.
Hab´ich eine Wahl?
Vielleicht hat mal jemand eine Idee, was ich daraus lernen soll?
"Loslassen"! Ja! Natürlich,...ich weiß das ja.
Nur wie soll ich das machen, wenn ich, vorerst, körperlich hier nicht weg komme, und so wenig Kraft habe, so zu sagen "Kilometer" zwischen mich und die ganze Situation bringen kann? Ist das jetzt nicht wieder "wegrennen"?
"Emotionales Loslassen"? Ja, mit Sicherheit.
Aber ist es gut, sich von der Familie loszusagen?


Ich werfe alles hin und her, her und hin, und mir geht nicht so richtig auf, was ich aus all Dem hier lernen soll? Vielleicht auch gar nichts? Ich weiss es nicht? Vielleicht ist es einfach nur,....so?
Die Vielschichtigkeit unseres Daseins, unseres Lebens und Erlebens auf dieser Ebene werden wir wohl nie wirklich vollständig begreifen, oder gar den Sinn, so sehr wir es auch versuchen.
Einmal denken wir, das es Dies sei, einmal Jenes.
Aber vielleicht sollen wir das auch gar nicht, ist das gar nicht "der Sinn" unseres Hierseins?
Fragen über Fragen, Spekulationen, selbst die Träume werfen im Moment eher Fagen auf, als das sie Antworten liefern.
Wir können uns alles zusammenreimen, Erklärungen für alles finden, wieder alles verwerfen, tun, und es auch lassen.....
Was ist Richtig? Was ist falsch? ...und für wen?
Vielleicht müssen wir auch "alles" durchlaufen, der Eine so, der Andere ganz anders.

Vielleicht sollte ich mich einfach nur treiben lassen, nicht so viel fragen, nicht so viel meckern, und es mir in dieser besteheden Situation, die ich im Moment eh nicht ändern kann, so gut wie möglich einrichten, und vielleicht ist mir auch nur die Sicht versperrt, seh´den Wald vor lauter Bäumen nicht......
Natürlich hoffe ich.....
Aber was ist "hoffen", wenn keine Veränderung folgt.
Vielleicht bin ich auch zu ungedulgig,. grad, im Moment.
Ist es "das" was ich lernen soll??????

Hey, ich habe noch eine Geschichte für Euch, die ich kurz vor dem Krankenhausaufenthalt schrieb. Die werde ich dann in den nächsten Tagen prestentieren.
Jörg hat mir gerade "wohlduftenden " Flieder aus dem Garten geholt, und ihn mir neben den Laptop gestellt.......

......und so schnell ist es schon wieder "Abend".
Nach unserer heutigen Saubermachaktion, wo ich schon eh nur die leichten Arbeiten erledigt habe, werd´ich mich jetzt noch ein wenig ausruhen, denn durch die Anstrengungen schwoll mir der Hals schon wieder an.......und das läßt erst nach, wenn ich die Füße still halte.

Kommentare:

Sica hat gesagt…

Ich finde, du bist, auch wenn du viele gesundheitliche Schwierigkeiten hast, zu beneiden für Jörg, diesen Menschen, der sich so aufmerksam und liebevoll um dich kümmert...
Schönes Wochenende wünsche ich

Mieka hat gesagt…

Vertrauen, denke ich, ist die erste Lernaufgabe. Vertrauen in das Schicksal, in dich selbst und in die Menschen in deiner Umgebung. Fallen lassen - treiben lassen - finde ich eine sehr gute Idee. In die Badewanne legen, die Augen schließen und sich in die innere Urlaubswelt fliehen - Kräfte bei sich selbst sammeln, sich selbst mal wieder in den Arm nehmen, sich im Spiegel ansehen und sich sagen: Hey, alles Käse - aber ich schaff das! Das wird mich alles stärken - seelisch, wird mich noch reifer und dann auch freier machen...

Loslassen ist immer schwer. Wenn du genug Vertrauen - ehrliches und nicht nur versuchtes Vertrauen - aufbringst, kannst du von allein loslassen - in dem Vertrauen, daß all das Gute, das du hast, von allein zu dir zurück kommt und alles Schlechte fern bleibt. Du brauchst zum Loslassen nicht weggehen. Die innere Einstellung machts. Für manche Dinge bist du einfach nicht (mehr) verantwortlich. Manche Bürde trägst du für andere... normal, aber manchmal nicht notwendig...

Ich wünsch dir, daß du mit den ganzen Ärgernissen bald durch bist und dir dann ganz viel Zeit für echte Erholung bleibt! Hast du dir nämlich ordentlich verdient.

Ganz liebe Grüße an dich!
Mieka

Katinka hat gesagt…

Liebe Grey Owl,
das ist so schwierig! Ich kann Dich gut verstehen - auf der einen Seite kostet es so viel Kraft auf der anderen Seite ist es eben Familie.....

Das kann Dir niemand abnehmen aber ich hoffe ganz doll für Dich, dass Du einen Weg findest damit es Dir wieder besser geht!

Fühl Dich gedrückt.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag mit nicht so trüben Gedanken
Katinka

doris hat gesagt…

Liebe Grey Owl, ich lese hier manchmal still mit und bin sehr beeindruckt von deiner Stärke und deinem Mut. Deine Familie ist nun mal so wie sie eben ist, nur wenig veränderbar für dich. Du bist da wirklich in einer verzwickten Situation. Tief durchatmen, alles Gute, Gruß, Doris

Soobi hat gesagt…

Liebe Grey Owl,
Losslassen ist auch für mich ein sehr schwieriger Weg.
Ich denke momentan kannst du wenig an deiner Situation ändern. Vielleicht solltest du wirklich versuchen, das Beste daraus zu machen.
Ich weiss, das ist alles leichter gesagt, als getan.
Ganz liebe Grüsse und genieße deinen Garten.
Linda

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Sica!
Ja, da hast Du schon Recht.
Aber es hat halt auch eine Weile gedauert, bis wir uns zusammengerauft haben. Erst war ich die "Böse" und dann er. Aber mittlerweile sind wir schon so weit gekommen, dass es wirklich nur wenig Streit gibt, denn ich bin schon sseit langem nicht mehr daran interessiert. Und wwenn ich schlechte Laune habe, oft wegen meiner Gesundheit, dann merke ich das, und sag´ihm das auch.
Liebe Grüße,
und morgen, einen guten Wochenanfang für Dich!
Grey Owl





Hallo Mieka!
Schön, dass Du vorbei schaust!
Grad jetzt merke ich wieder mal ganz deutlich, dass man nicht immer in seiner Mitte sein kann.
Es gibt halt auch noch andere Dinge, die durchlebt werden wollen, die subjektiv gesehen sicherlich nicht einfach für uns sind.
Ja, das "Urvertrauen" wieder finden, dass ich wohl einen kurzen Moment aus den Augen verloren habe.....
Ich habe eh keine andere Wahl. Dieses ewige dagegen ankämpfen bringt nichts, kostet nur Kraft und raubt mir die Zeit für Anderes, dass viel besser für mich wäre.
Da ich mit mir selbst jetzt genug zu tun habe, kann ich mich wirklich nicht nochum die Belange der anderen kümmern,...ich komm grad so mit mir zurecht, hab´eine Situation zu bestehen, wo ich ganz gefordert bin.

Gesundheitlich ist für mich erst mal wichtig, dass gefunden wird, wo die Ursachen liegen. Dann denke ich, kann der Artzt und auch ich selber viel tun, dass es mir besser geht.
Aber die "Mühlen mahlen langsam"...
Ganz liebe Grüße, und einen guten Wochenanfang wünsche ich Dir.
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Katinka!
Da heute so schönes Wetter ist, hat man auch gleich viel bessere Laune.
Ich habe mich bemüht, und Jörg auch, hat mir eine Freude nach der anderen gemacht, auch wwenn ich gestern Abend noch etwas traurig war.
Im MOment ist halt einfach wichtig, dass die Ursachen für, was auch immer ich habe oder nicht, gefunden werden, dass man es angehen kann, etwas dagegen zu tun!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Hallo Doris!
Es freut mich mich, dass Dich Dich hier und jetzt "outest",....so zu sagen.
Ja, damit hast Du wohl Recht, dass die Familie nun mal so ist, wie sie ist, und nicht veränderbar.
Da ich so wie so jetzt nichts ändern kann,....muss ich erest mal alles so ertragen wie´s ist, und wirklich das Beste draus machen.
Manchmal nicht leicht!
Ich glaube, da sollte man klare Prioritäten setzen.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Linda!
"Gefühlsmäßig" loslassen von meinem Sohn, DAS empfinde ich als sehr schwierig!
Ja, es ist wirklich im Moment so "komisch", dass ich wirklich "nichts" tun kann. Aber vielleicht ist es eben "das", was ich lernen soll?!
Zuweilen kommt schon mal Traurigkeit auf, Zweifel, Wut, aber, es wird mir immer sehr schnell klar, das DAS ja gar nix nützt!....und nix ändert.
Liebe Grüße, und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich Dir.
Grey Owl

Diane hat gesagt…

Ja, dieses "vielleicht" - vielleicht denkst Du zu viel über das alles nach? Einfach "nur" leben - ich glaube, dass es einem dann besser geht. Mit Oberflächlich Sein hat das nichts zu tun - aber der Sinn und Zweck unseres Lebens ist sicher auch nicht, unsere Tage mit vielen Gedanken zu verbringen sondern den Alltag zu "meistern" - einfach leben also ...
Ich wünsche Dir jedenfalls, dass Du Deinen Weg findest und Dich wohl fühlst.

Alles Liebe
Diane

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Diane!
Ich habe Dich erst jetzt entdeckt.
Verzeih.
Man merkt oft nicht. wie die Gedanken durch den Kopf streifen. Sie kommen von ganz allein. Man denkt, wägt ab, hat neue Ideen und werwirft sie wieder.
Manchmal bringt es was,....manchmal auch nicht.
....und wie Du schon sagst,....ist es vielleicht doch manchmal besser nicht zu viel zu denken.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl