Mittwoch, 6. Mai 2009

Der Traum

Schließe die Augen,
leg den Körper zur Ruh,
schon sind wir drüben,
ein Wechsel im nu.
Die Bilder sind klarer,
als das Auge sie jemals erfaßt,
wir singen und tanzen,
Du brauchst keine Rast.
Jung bist Du,
und dann wieder alt,
mal traurig, mal heiter, und auch erhaben
und wandelst Deine Gestalt,
siehst Spinnen und Raben
im Licht sich verändern,
bist gelöst aus der Zeit.
Ja, der Traum ist das Tor
zur Ewigkeit.

© Rosi Sanchez Garcia

Kommentare:

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

hallo grey owl,

wieder mal ein wunderschöner text, superschön :-)

einen sonnenstrahl durch die dicken regenwolken schickt
die mondtochter

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Oh danke, liebe Mondtochter!
Auch Dir wünsche ich einen wunderschönen Tag, trotz Kühle und Regen....
Liebe Grüße
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Träume sind etwas wundervolles.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Ja, frau kann manchmal in "sie" flüchten,...den Körper ausruhen, ...alles mal "sein" lassen....
Liebe Grüße
Grey Owl
(P.S.: Ich hoffe es geht Dir besser?!!!)

sonnengewand^^v^^ hat gesagt…

wunder wunderschön!!!
gglg send sonnengewand^^v^^
und dir noch ein stück zitronengugelhupf send,wenn er gleich aus dem ofen kommt*stimungserheller*:-))

rainer hat gesagt…

Liebe grye owl,


da schwingt was mit, da fließt es durch....schönes Gedicht...DankeLG Rainer

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebes Sonnengewand!
Oh ja, ein Stück Kuchen könnte ich jetzt sehr gut brauchen. Das erinnert mich auch daran, dass ich mir gerade einen Cappuccino machen wollte....
Liebe Grüße
Grey Owl





Danke, lieber Ray!!!!!!
Liebe Grüße an Dich
Grey Owl

april hat gesagt…

Wunderschön geschrieben und passt genau.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Danke, liebe April!
LG
Grey Owl

Jouir la vie hat gesagt…

Sehr nettes Gedicht!
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Grey Owl Calluna hat gesagt…

DAnke, lieber Kvelli!
Dir auch noch einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Grey Owl