Mittwoch, 27. Mai 2009

Eine magische Geschichte

Die Schlange kam zu Marla an jenem Tag, um sie zu erinnern, an das Versprechen, dass sie ihr gegeben hatte, vor einiger Zeit. Sie sollte das Ritual wiederholen, die Wünsche erneuern, und ein paar Geschenke mitbringen, besonders, das weiße Leinenband, um es in die Zweige der Bäume über dem kleinen Bächlein zu binden.
Sie konnte noch nicht ahnen, was sie da im Wald, an ihrem Ritualplatz erwartete, nur die Schlange war jetzt schon so präsent, dass sie sich gleich auf den Weg machte.
In ihrer Tasche hatte sie Mehl, Milch, ein Ei, Kokosflocken,.....weiße Speisen für Damballah und seine Frau Ayida, die sie vor Jahren schon in einem kleinen Ritual gebeten hatte ihr zu helfen, weil sie selber sich nicht mehr zu helfen wußte, was nicht oft vorkam, als die Krankheit immer schlimmer wurde und schneller voranschritt.

Sie war noch nicht ganz an ihrem Ritualplatz angekommen, als sie der erste Schock heimsuchte. Planierraupen waren durch den Wald gefahren, hatten den kleinen Waldweg zu einem einzigen matschigen, breiten Weg verwandelt, und das Schlimmste,.......den Bäumen am Wegesrand waren die Arme abgeschnitten worden........
Eine "Entweihung"!!!,....dachte sie.
Aber trotzdem ging sie weiter, denn es war noch ein Stück, bis tief in den Wald hinein.

Der Platz selbst war unversehrt geblieben,
Sie stimmte sich auf die Geister des Waldes ein, rief und begrüßte sie, denn sie kannte und mochte sie, war schon oft hier gewesen. Die Gnome und Elfen liesen sich aus den Augenwinkeln beobachten, wie sie hinter den dicken Baumstämmen hervorlugten, denn, auch sie mochten Marla, weil sie sie respektierte, und vor Jahren hatten sie ihr Körbe voller Pilze geschenkt, an ihrem Geburtstag. Ja, sie verstanden sich recht gut.

Sie packte all´ihre Geschenke aus, zog einen Kreis aus Mehl, legte sie hinein, rief Damballah und Ayida, bedankte sich bei ihnen für die Hilfe, denn es war ihr die letzten Jahre , seitdem sie das Ritual das erste Mal gemachte hatte, viel besser gegangen.
Während sie das weiße Leinenband in die Zweige der kleine Buche, die eines ihrer Pflanzentotems war, an das blätschernde Bächlein band, erneuerte sie ihre Wünsche, und sprach zu der weisen Schlange.
Es passierte nicht viel, und sie dachte schon:"Na ja, vielleicht kommt Damballah oder Ayida heute Nacht in meine Träume."

Sie packte ihre Sachen in die Tasche bedankte sich bei den Wesen dieses Platzes, und wollte gehen. Da passierte das Unfassbare.
Die Schlange kam zusammen mit Tiamat, der Drachenmutter auf sie zu. Sie blieben beide vor ihr stehen, schwebten irgendwie in der Luft, sprachen miteinander.
Die Schlange richtete als Erste das Wort an Marla.
"Wieso warst Du heute so abweisend zu mir, als ich Dich zu Hause besuchte?"
Wow! Was sollte sie jetzt antworten?
Die Schlange ließ sie nicht zum Nachdenken kommen, und raste auf sie zu, direkt in Marla´s Solarplexus hinein. Sie biß die Hälfte ihres Herzens ab, ging wieder raus aus ihrem Körper, und postierte sich mit der vor Blut tropfenden Hälfte ihres Herzens vor ihr.
Marla blieb fassungslos stehen und starrte......
Die Schlange und die Drachin sahen sich an, in tiefem Verständnis. Ein bischen mitleidig blickte sie Marla an, und dann verzog sie ihr Gesicht zu einem Grinsen, so als wolle sie gleich einen Witz reißen.



Jetzt begann die Drachin mit Marla zu sprechen:
"Ich habe ein Geschenk für Dich. Sei nicht traurig, Dir passieert schon nichts, was Du bedauern müsstest, es wird wunderschön sein, glaube mir."
Sie öffnete mit einer ihrer Krallen, da, wo sich das Herz befand, ihre Haut und nahm ein Stück von ihrem heraus.
"Gib mir die andere Hälfte Deines Herzens.", sagte sie.
"Aber da habe ich doch gar kein Herz mehr!", sprach Marla ganz erschrocken,...verständnislos,.....aber,...sie tat es dennoch.
So tauschten Marla und die Drachenmutter ihre halben Herzen.
Die Schlange verschlang in der Zwischenzeit das blutende Stück Herz, biß sich einen Teil des ihren heraus, und hielt es Marla entgegen.

Damballah und die Drachenmutter Tiamat lächelten sich weise an, und die Schlange tat ihre Hälfte des Herzens an die fehlende Stelle in Marlas Brust.
"Jetzt bist Du Dragon-Snake-Heart.", sagte der Drache.
"He, warum nicht Snake-Dragon-Heart?", entgegnete die Schlange, und sie diskutierten noch ein wenig hin und her, aber mehr lustig als ernst, mit einem Augenzwinkern hin zu Marla, die aus dem Staunen nicht mehr heraus kam, und fast vergas sich zu bedanken.
Die beiden entfernten sich, und waren so augenscheinlich in ihr Gespräch vertieft, dass sie Marla gar nicht mehr beachteten, die ihnen hinterher schaute,....mit offenem Mund.

....., und in dieser Nacht träumte sie, dass die Schlange ihre Schmamaninnenmutter sei.......
( © Rosi Sanchez Garcia)

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Mich gruselt es jetzt schon...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Grey Owl Calluna hat gesagt…

...so schlimm ist es doch gar nicht....
Liebe Grüße
Grey Owl

Hexe hat gesagt…

Ich finde es auch gruselig.

Katinka hat gesagt…

Hallo Grey Owl,
naja ein bisschen unheimlich ist es schon....aber auch interessant!

Viele liebe Grüße
Katinka

herzgeist hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

ich finde das gar nicht gruselig. Es scheint so, es bekäme Marla mehr Kraft, durch den Drachen...

Hm... Interessant, dass dir die Geschichte gerade jetzt "zugeflogen" ist :-) ;-)

Mir gefällt sie, deine Geschichte.

Wild interpretierende und liebe Grüße
Josephine

herzgeist hat gesagt…

... durch den Drachen UND die Schlange...

Cheyenne hat gesagt…

Hallo Grey Owl

Eine schöne magische Geschichte, aber auch ein wenig "gruselig" mit dem tropfendem blutenden Herzen..."
Die Bilder dazu sind suuuuper !

Alles Liebe
Cheyenne

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Hexe!
Ist es wirklich so schlimm...?
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Katinka!
Ein bischen unheimlich ist doch interessant. Oder?
Bei Hänsel und Gretel wird die arme Hexe verunglimpft und dann auch noch in den Ofen geschoben....
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Josephine!
Ja, Du kommst der "Sache" am nähesten. Denn die "Geschichte" ist gar nicht so aus der Luft gegriffen......(....und eher einer schamanischen Reise ähnlich...)
Liebe Grüße
Grey Owl

Astraryllis hat gesagt…

Das ist eine sehr mystische Geschichte mit einer interessanten Symbolik.
Beim Lesen hab eich mich ständig gefragt, wie viel persönliche Erfahrung, wie viel eigenes Erlebtes darin wohl stecken mag.

Liebe Grüße,
Astraryllis.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Astraryllis!
Meine "Geschichten" sind meißt nicht nur "Geschichten",...da hast Du völlig recht.....grins....
Es ist eine Art schmananische Reise gewesen, die ich in dieser Form verpackt,...und schon so ähnlich erlebt habe,....und das Foto vom Ritualplatz,....ist und war auch der orginale Ritualplatz!
Da entspringt schon nicht alles nur der Phantasie.......
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Elfe hat gesagt…

Liebe Grye Owl-Rosi

Die Schlange ist auch eine Heilerin, auch wenn sie mir immer noch ein wenig unheimlich ist.

Das Bild mit dem Teich in der Mitte ist fantastisch.
Liebe Grüsse in Deinen Abend
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Elfe!
Die Schlange ist vielen Kulturen, besonders bei den "Naturvölkern", ein mythisches Tier. Sie hat eine besonders starke Kraft, und es ist gut, wenn man Zugang dazu hat.

Die Foto´s, sind von dem orginalen Ritualplatz und von dessen Umgebung,....wo ich öfters hingehe,....und Du müßtest erst mal die anderen Fotographien sehen, die ich nicht mit der Digicam gemacht habe....Da habe ich selbst gestaunt. Es ist wirklich ein ganz "besonderer Ort"!
Ganz liebe Grüße
Rosi