Donnerstag, 11. Juni 2009

Noch etwas über meine Großeltern

Ja, sie waren einfache Leute, Arbeiter und Bauern, auch die Urgroßeltern.
Mei Opa, Fritz, war im 1. und 2. Weltkrieg, dann auch in russischer Gefangenschaft, und es war schon ein kleines Wunder, dass er aus Beiden zurückgekommen ist.
Meine Oma, Hildegard, war eine gute Seele, hat mir immer geholfen, bis zum Schluß.
Sie war die Letzte, und ist gestroben, als ich bereits 20 war.

(Dieses Foto ist "Echtzeit". So sieht es noch heute in unserem Schuppen aus.)
Sie waren die fleißigsten Menschen, die ich kannte, haben gearbeitet von früh um drei, vier Uhr, bis abend´s um zehn.

Da wollten Felder bestellt, Wiesen gemäht, Holz gemacht, Tiere versorgt werden, und es mußte Brot, Semmeln und Kuchen gebacken werden, und im Laden mußte auch noch jemnand sein. Kochen und andere Hausarbeiten waren da eher Nebensache.
(Dies hier ist eine Aufnahme von unseren Feldern, wie sie heute aussehen. Sie wurden damals einfach von der LPG vereinnahmt....und heute ist es Weideland.)
Am Anfang baute mein Großvater das Getreide sogar noch selbst an, erntete es, brachte es zum Müller nach Gräfenthal, und buck daraus sein Brot, das er mit dem Korb auf dem Rücken, und später mit einem Handwagen, von Dorf zu Dorf, noch selbst auslieferte.

Sie hatten keine Zeit, um viel zu denken, waren müde von der Arbeit. Es gab immer nur "zu tun". So wurde meine Mutter erzogen, und "so" wollte sie auch mich erziehen, weil sie nichts Anderes kannte.

Kommentare:

Treibgut hat gesagt…

Ja, das Leben der einfachen Leute auf dem Lande war damals echt hart. Wäre bzw. ist es heute wahrscheinlich auch noch, aber die meisten haben ja die Landwirtschaft aufgegeben und sich einen anderen und besseren Job woanders gesucht.

Anonym hat gesagt…

Hallo GreyOwl!

Es war hart, beschwerlich, aber man war auch zufrieden. Die Wünsche waren bescheiden. Heute ist das Leben auch hart und beschwerlich, die Wünsche groß und wo gibt es noch einen zufriedenen Menschen?

Gruss schlagloch.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Treibgut!
Ja, leider,....vielleicht müssen wir deshalb die "Bio-Kost" so teuer bezahlen, weil verseuchte Massenware ja leichter zu produzieren ist.
Denn irgendwer muss produzieren, was die viel zu vielen Menschen essen wollen....und nicht jeder wird satt.

Den Nahrungsmittelerzeugern sollte es etwas leichter gemacht werden.
Danke für Deinen Kommentar,
und liebe Grüße
Grey Owl






Hallo Schlagloch!
Schön, dass Du hier vorbei schaust.
Du hast schon recht. Die Ansprüche der Leute früher wurde nicht so hochmanipuliert wie heute. Deshalb gab es auch mehr zufriedene Menschen,....im Gegensatz zu heute.
Und weißt Du, wo sie mir noch begegnet sind? Damals, in Kuba,....was ich schon sehr erstaunlich fand, bei den Lebensbedingungen,...wie zufrieden, freundlich, auch ausgeglichen die Menschen da waren.
Liebe Grüße
Grey Owl

Ashmodai hat gesagt…

Das kann man sich heute kaum noch vorstellen.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ashmodai!
Heute machen das alles Großbetriebe und Transportunternehmen......
Massenproduktion und Massenware für die Massen.....
Liebe Grüße
Grey Owl