Freitag, 27. November 2009

Eine Reise durch´s eigene "Ich"

Momentaufnahme:
Wow!! So interessant habe ich mich selber noch nie gefühlt. Aber gleichzeitig möchte ich es abschalten, denn, so gut fühlt es sich nicht an. Aber,....ich bin "neugierig"!

Die Ruhe bringt mir die Nichtruhe alles an Gefühlen zu durchleben was so im Bereich des Möglichen und Machbaren liegt, ohne das Frau wirklich durchknallt. Eine Erfahrung, die ich so eigentlich gar nicht machen wollte.

Die Situation des vermeintlichen Chaos lässt die Gedanken durcheinander fliegen, sie purzeln, überschlagen sich, und kommt dann noch die kleinste Unebenheit dazu, geht die Fahrt in´s "Blaue", die verrücktesten Dinge gehen einem durch den Kopf, nehmen Gestalt an, sind fast dabei sich zu manifestieren, doch,......du weißt, dass du es aufhalten musst.........was für ein Trip!!

Vermeintliche Hilfsmittel werden von außen zugeführt, die den Schaden beheben sollen, der vielleicht nicht einmal wirklich da ist. Realität mischt sich mit den Ebenen der Vorstellung, der Imagination, der Herausforderung, der Angst, ja, sogar der Panik. Was ist wirklich, und was nicht?!

Das Urvertrauen hat sich für den Moment in´s Nichts aufgelöst, und doch ist da, greifbar, sichtbar, fühlbar, so nah. Aber ich wähle für das Jetzt, für eine kurze Zeit das Chaos der Gefühle, alles in Einem, oder alles auf einmal....zu erleben, zu erfühlen, zu erfahren. Es ist zu viel, und doch nicht genug. Ich will es nicht, und tue es doch....keine Logik mehr, heraus gefallen aus Allem.

Bin ich in einem Kreis oder hält mich nichts, keine Beschränkung wie es scheint, und es macht Angst "unbeschränkt" zu sein, ist ungewohnt.......und doch finde ich es fastsinierend.

Aber "Eines" weiß ich genau, ich kann es stoppen, wenn "ích" es will, zu jeder Zeit!


.....und vielleicht fragt Ihr Euch jetzt, was ich genommen habe,....gar nichts,....außer einer Flasche Wein,...,und "Die" nicht als Antrieb, sondern als Bremse..... Verkehrte Welt-Verkehrte Wahrnehmung- oder vielleicht doch nicht und nichts von allem?

Kommentare:

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Sehr interessante Momentaufnahme. Und auch interessant, daß hier kein Kommentar erfolgte bislang. Vielleicht, weil es nicht so greifbar ist, wie die bekannteren Geschichten des Lebens, wo man auf der sicheren Seite ist und sein Mitgefühl ob der "schlimmen Situation" bekunden kann. Der Wein tut dir scheinbar gut. Und das Chaos auch. Also als Lernerfahrung, nicht als Wohlfühl-Event, versteht sich ....
Gruß, Sati

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Wer sonst als Du.....liebe Sati. "Das" finde ich doch so wunderbar an Dir, dass auch Du die Herausforderung liebst, und ich freue mich so über diesen Komment. Ich mein´s ernst!


In diesem Moment war da alles "wirklich" in meinem Kopf, und ich war mir auch nicht sicher, ob ich´s überhaupt schreiben sollte. Aber es war so präsent, wollte "aus-gedrückt"....und wieder gelesen werden, von mir, um vielleicht noch besser zu verstehen...um es das nächste Mal besser zu machen, gar nicht erst in´s Chaos rein zu fallen, obwohl,.....eine interesante Erfahrung war das schon.....aber wohl gefühlt,.....habe ich mich dabei bei weitem nicht. Das kannst Du mir glauben.
Was da manchmal alles zusammen läuft?!
Irgendwann hat´s mir dann gereicht und ich hab´s gestoppt, hab´mich wieder beruhigt. Bringt ja nichts.
Also: Erfahrung gemacht-draus gelernt- das nächste Mal...nicht so schnell wieder.
Sei lieb gegrüßt
Rosi
(Dein 1. Fan!....lach....)

Mieka hat gesagt…

Besser spät als nie^^

Schön, wenn man das innere Chaos noch stoppen kann - für die eigene Entwicklung am Besten, wenn es sich selbst stoppt. Ich kann den Seins-Zustand an sich gar nicht leiden, aber ich mag das Gefühl des Sortiert-Seins, wenn man dem Gefühlssturm ins Auge gesehen hat^^

Freu mich aber gerade, daß ich nicht die Einzige bin, die dieses Durcheinander kennen lernt.

Ganz liebe Grüße an euch zwei!
Mieka