Samstag, 7. November 2009

Ich kann´s nicht!

Eine Bekannte jammert mir seit fünf Jahren ihr Leid vor,.....eine Andere,.....das Gleiche. Und was tue ich??
Ich kann ihnen nicht mitleidig auf die Schulter klopfen, so wie es alle anderen wahrscheinlich immer wieder tun, nein, ich kann es nicht!

Ich sage ihnen, was sie nicht hören wollen,.....und dann,......wechseln sie das Thema, oder brechen das Gespräch gänzlich ab.
Hinterher fühle ich mich irgenwie schlecht, als hätte ich etwas falsch gemacht, ihnen nicht helfen können, obwohl ich versucht habe ihnen Mut zuzusprechen, sie aufmerksam zu machen, wo ihr Leid her kommt, rege sie zum nachdenken an, und vor allem zur Veränderung.
Aber,.....ich kann es einfach nicht,......mit einstimmen in den Jammergesang, der doch nichts ändert, der sie noch tiefer in die Hölle jagd, ihnen die Tränen in die Augen treibt, ihnen Mut nimmt anstatt gibt.
Wie kann ich sagen:"Du armes Ding." Sie sind nicht arm. Keine ist arm! Sie müssen aufhören sich zu bemitleiden, die Ursache suchen. Meißt kennen sie diese eh schon. Sie könnten etwas ändern und nicht darauf warten, dass ihnen von außen jemand hilft.
Ändern können sie nur selbst etwas, dann brauchen sie auch nicht mehr zu jammern, könnten ein gutes Leben haben, so, wie sie es sich vorstellen.

Aber,......bin ich jetzt zu harherzig, unnachgiebig, mitleidslos?????
Mach´ich vielleicht doch etwas falsch?

Solche Gespräche gehen mir nicht mehr aus dem Kopf, beschäftigen mich immer noch,.....eine ganze Weile.

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Es kommt zwar immer auf die Situation an, aber grundsätzlich gilt doch wohl, nur die Wahrheit kann helfen, wenn überhaupt möglich. Und wer diese nicht verträgt, nicht bereit ist sie zu hören, der möge bitte weiter jammern, denn diese Menschen wollen keine Hilfe. Es sind vielfach mit sich selbst so unzufriedene Menschen, die nur darauf aus sind, andere an ihrem vermeintlichen Schicksal teilhaben zu lassen, in der Hoffnung, ihnen geht es besser, wenn sich eine dritte Person ihres Leides annimmt, selbst daran beginnt zu leiden.
Nein, falsch hast Du sicher nichts gemacht. Dann hätte ich mich nämlich mit all dem, was ich hier seit längerer Zeit zu lesne bekam doch sehr geirrt.
Streich diese Gedanken aus, klingt vielelicht brutal, aber anders ist solchen Fällen nicht beizukommen...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Isabella hat gesagt…

Das kommt mir bekannt vor. Ich hatte eine Freundin, die mir auch ständig ihre Probleme "aufdrückte". Ich war offen aber nicht mitleidsvoll. Sie wollte keine Lösungen, sondern dass ich ihr recht gebe, sie bestätige und - ja - irgendwie mitjammere. Sie sagte mir, dass meine Antworten sie kränken, weil ich sie offenbar nicht verstehe. Ich habe es dann mit bloßem Zuhören versucht. Aber ich kann das auch nicht. Es zieht mich mit in die Tiefe. So ging unsere Freundschaft zu Bruch. Ich denke oft an sie aber sie fehlt mir nicht. Ich muss akzeptieren, dass ihr Weg nicht mit meinem zusammen passt. Jeder ist seines Glücks eigener Schmied.
Liebe Eule, das ist nicht hartherzig - Mitleid spenden kann man nur dort, wo es wirklich keinen Ausweg mehr gibt. Wir sehen immer eine offene Tür und manche Menschen wollen nicht einmal danach suchen ... das ist nicht unser Fehler.
LG Isabella.

juwi hat gesagt…

Jemanden auf die "Realität des richtigen Lebens" hinzuweisen, kann vielleicht für den Betroffenen manchmal sehr hart sein, aber niemals harherzig. Alles andere wäre nämlich nur verlogen.

Es kommt allerdings wohl auch darauf an, wie man dem Betroffenen klar macht, wo seine Probleme liegen. Wenn man das Schritt für Schritt analysiert und darlegt, und einfühlsam vermittelt, dann ist das nicht "mitleidslos". Du zeigst bereits in dem Moment Mitleid, in dem du auf das Leid eines Menschen eingehst und dich damit auseinandersetzt. Wenn dein Gegenüber deine Beharrlichkeit nicht mit eigenen Argumenten entkräften kann, und du deshalb weiter auf deinem Standpunkt bestehst, dann IST das unnachgiebig - aber immer ehrlich.

Ich weiß, das Freundschaften daran zerbrechen können: Es ist jedoch immer noch besser, wenn eine Freundschaft an der Ehrlichkeit zerbricht, als an einer Lüge.

Gruß,
juwi

Elfe hat gesagt…

Liebe Rosi

Mitleid und Mitgefühl sind zweierlei, beim Mitleid sagen wir "Du Arme" und schauen auf die Leidende irgendwie hinunter, weil wir besser dran sind.

Doch beim Mitgefühl können wir die Gefühle des anderen verstehen, vielleicht waren wir auch schon einmal in so einer Lage, wo wir uns selbst bemitleidet haben und deshalb können wir z.B. sagen, ich verstehe deine Gefühle, doch du hast die Kraft aus diesem inneren Tief herauszufinden. Wenn du möchtest kann ich dir einen Tipp geben wie du positiv mit deiner Situation umgehen kannst, ich kann dir zeigen, was mir geholfen hat aus diesem Loch oder Kreislauf des Jammerns auszubrechen.

Wollen sie das nicht, ist das ihre Freiheit, jedoch verachten sollten wir sie deswegen nicht, auch wenn es manchmal schwer fällt.

Liebe Grüsse in deinen Sonntag (eigentlich wollte ich nur schnell etwas schauen am PC, und schon bin ich bei dir hängen geblieben -:))
Elfe

speedy hat gesagt…

hey Rosi, da bist Du genauso wie ich....Langsam entwickele ich Strategien diese "Energieräuber" (die nur ihren Müll- Ballast bei mir abwerfen wollen und auch selten fragen, wie es mir geht). Diese Energieräuber wollen uns nur belasten (meine Meinung) und es sind auch immer die Gleichen. Wenn es noch mal vorkommt: Wenn sie gehen wirf Salz (nur ein paar Spuren) hinterher, damit der Müll nicht bei Dir bleibt. Und dann kannst Du wieder frei atmen und fühlst Dich leichter.
Freundschaft ist ein Geben und Nehmen. Wer immer nur nimmt ist kein Freund! Liebe Grüsse Gabi

365 Tage hat gesagt…

du hast recht: niemand ist "arm", wer in diesem Land (auch in seinen ärmeren Teilen) lebt, ist privilegiert, und tut gut daran sich immer wieder das vorzubeten und nicht "ich Arme".

Hexe hat gesagt…

Ich bin eigentlich kein solcher Jammertyp, das ist wider meine Natur. Aber auch bei mir kommt es vor, dass ich mich total am Ende oder vielleicht auch nur unverstanden fühle. Wenn ich dann meiner Freundin mein Leid klage will ich nicht hören dass ich selbst schulde wäre, weil ich dies oder jenes falsch sehe oder mache. Das weiß ich in der Regel schon. Von einer echten Freundin erwarte ich dann eigentlich einfach mal das Gefühl zu bekommen, ich halte zu dir, egal was passiert. Denn das ist das was Freundschaft ausmacht.

Habt ihr da mal drüber nachgedacht? Man muss nicht immer zeigen, dass man Alles besser weiß. Man kann auch einfach mal ein wenig Wärme und Mitgefühl geben.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Lieber Kvelli!
Ja, irgendwie stellt sich bei mir auch die Erkenntnis ein, dass P. keine Hilfe haben möchte. Mache ich einen Vorschlag was ihr Hilfe sein könnte, kommt sie mir mit Ausflüchten.
Ich glaube sie bezieht Energie genau daher, dass sie Mitleid bekommt, die anderen mit ihr leiden. Denn jedesmal, wenn sie mich anrief, fühlte ich mich hinterher schlecht. Diesmal habe ich mich nicht auf ihre Ausflüchte eingelassen, und siehe da, das Gespräch war sehr schnell beendet.
Jetzt kann ich mir auch denken, warum ich sie so ungern anrufe......
Ganz liebe Grüße
Grey Owl







Liebe Isabella!
Hey, das stimmt!
Gebe ich ihr Recht, stimme mit ein,....dauerte das Gespräch eine Ewigkeit.....
Ja, Tatsache, so kam sie mir doch gestern tatsächlich,....ich solle doch bitte nicht immer Dies und Das zu ihr sagen.....

Seit 5 Jahren erzählt sie mir jetzt schon das Gleiche. Es hat sich nichts geändert, und ich bin es einfach Leid, mich nach jedem Gespräch mit ihr schlecht zu fühlen, noch Gewissenbisse zu haben, ihr nicht helfen zu können.
Es ist richtig,...ihr Weg ist bestimmt nicht meiner!

Nein ich habe wirklich an mir gezweifelt, weil es mir doch mit recht vielen Menschen so geht, dachte, ich mache was falsch....
Sowas beschäftig einen ganz schön,......wenn man nicht helfen kann und sieht, wie sich Frauen selber so quälen und quälen lassen.
Sei lieb gegrüßt, und Danke, fürDeine ehrliche Meinung.
Grey Owl







Hallo juwi!
Sei fünf Jahren rede und rede ich, und es hat sich nichts verändert.Im Gegenteil. Sie rutscht immer tiefer rein.

Sag ich ihr, wo die Ursachen ihres Leides liegen, stimmt sie mir zwar zu, aber im gleichen Atemzug ignoriert sie die Lösungsvorschläge,boikottiert sie geradezu mit fast schon sinnlosen Antworten, die sie sich selber einredet, wie zum Beispiel: Ich kann doch nicht......; Ich vergess doch alles......; Mein Mann sagt, ich soll froh sein dass......;Wo soll ich denn hin.......; Er findet mich doch so wie so......Ich will zwar, dass er geht, aber......
Sie hat wirklich noch Mitleid mit dem Kerl,...ist sicherlich auch in einer Art Abhängigkeit.

Die Erhlichkeit ist in diesem Fall schon ein Problem. Aber ich kann einfach nicht anders. Ich kann sie nicht anlügen, auch wenn sie das als Angriff wertet und dann beleidigt auflegt.

Ja, ich glaube, unsere Freundschaft wir nicht mehr lange halten, weil ich einfach nicht lügen kann......aber leid tut sie mir trotzdem....
Liebe Grüße und Danke, für Deine Ehrlichkeit.
Grey Owl











Liebe Elfe!
Siehst Du, dass ist auch noch ein Punkt. Ich fühle mich dann immer noch stark und herablassend, wenn ich so argumentiere, was ja aber nicht der Fall ist. Es ist irgendwie eine komische Kopplung der Gefühle,...ich sende etwas aus, was falsch verstanden wird, und zurück kommt es als schlechtes Gefühl für mich.

Sie hat eben nicht die Kraft, stellt sich Geisteskrank und minderwärtig dar, weil es ihr täglich suggerriert wird. So kehrt sie es um und bezieht Kraft aus dem Mitleid der anderen, die sie durch ihr Zustimmung noch unterstützen, und praktisch auffordern so weiter zu machen.
Wie oft in diesen fünf Jahren habe ich ihr Lösungen aufgezeig, gesagt, wie ich es gemacht habe, aber nein,.....sie befindet sich immer noch in der selben Lage, jammert weiter, kann oder will da nicht raus. Vielleicht ist es auch eine Art "Bequemlichkeit".
Ich verachte P. nicht, nein, sie tut mir nur so unendlich Leid, und irgendwo habe ich mir schon den Vorwurf gemacht, weil ich einfach in der ganzen Zeit nicht in der Lage war ihr zu helfen ihre Situation auch nur ein wenig zu verändern.

Ja, ja, liebe Elfe,....so geht es mir auch immer,..lach.....
Sei Du auch ganz lieb gegrüßt
Rosi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Speedy!
Das "Energie rauben" ist mit auch schon aufgefallen, zumal ich mich immer schlecht fühle, wenn das Gespräch beendet ist. Es ist ja "nur" am Telefon, was schon völlig ausreichend ist. Treffen will sie sich ja auch mit mir. Nur gibt es dazu, zum Glück, wenig Gelegenheit.
Ich rufe sie auch gar nicht mehr an, weil ich nicht mehr weiß, was ich sagen soll, und sie tut mir so unendlich leid, weil sie nichts ändert, obewohl sie die Ursachen kennt.

Wie ist das mit dem Salz und einem Telefongespräch...? Geht das auch? Das wäre wirklich spitze!
Denn, dass es mich beschäftigt und belastet steht außer Frage.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Liebe Ilse!
Sie lebt wohl in eine Art "goldenen Käfig", denn materiell arm, auch wenn sie jammert, ist sie nicht. Ihr Mann hat ein Geschäft, dass so einigermaßen geht.
Mit der Abhängigkeit und Bequemlichkeit, das hat sie wohl noch nicht so recht verstanden, oder will es nicht.
Sie nimmt mit, was ihr materiell geboten wird, sicher tut er auch dies und das für sie, wo sie der Meinung ist, dass sie es nicht könne, aber,....sie zahlt dafür einen hohen Preis! (...den sie nicht sieht, nicht sehen will.)

Mit einem Ruck wäre eine Selbständigkeit schon möglich, die sie anscheinend gar nicht will, weil es wohl auch Verantwortung übernehmen heißt, die sie sich, und die ihr aberzogen wurde.

Sie tut mir so leid, aber anrufen, oder sie gar sehen....?! Aber es macht mir das Herz schwer, sie so stehen zu lassen......
Liebe Grüße
Rosi







Liebe Hexe!
Ich habe fünf Jahre zugehört, dann langsam mal angefangen ein paar "Lösungsvorschläge" zu machen, wo ich sehr schnell merkte, dass sie die gar nicht haben will. Aber mitlerweile kann ich es einfach nicht mehr hören.......und schon gar nicht mit einstimmen.
Ich muß erhlich sagen, für "das" was sie will, ist sie bei mir an der falschen Adresse.
Außer Frage steht, dass sie mir unendlich leid tut. Aber am Ende hat nur "sie" es in der Hand daran etwas zu ändern, und wer nicht will, nicht kann,.....was auch immer....
Aber sie weiter anlügen, mit einstimmen, ihr nur zu Munde reden,......das kann ich nicht,....mehr.
Ich wäre gerne bereit ihr zu helfen so gut ich kann. Das teht außer Frage. Wenn nur ein Fünkchen Wille zur Veränderung da wäre. Ist es aber nicht.....in den ganzen fünf Jahren wo ich sie jetzt kenne.

Ich weiß, was Du sagen möchtes, liebe Hexe, und ich gebe gerne, auch lange Zeit mein Mitgefühl, höre zu. Aber irgendwann ist es genug, gehen mir die Argumente aus, und ich mag´s nicht mehr hören....
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl

herzgefuehl hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

im Prinzip haben alle schon weitestgehend ausgedrückt, was ich auch denke...

Seit frühester Jugend sind auch viele zu mir gejammert gekommen. Und weil mich das auch immer mit komischen Gefühlen zurück ließ, wenn ich ihnen "reinen Wein einschenkte", habe ich mich oft dazu hinreißen lassen, ihnen das zu hören zu geben, was sie sich wünschten.

Heute mache ich das nicht mehr, weil dies für mich so ist, als würde ich lügen. Da ich mit einer guten Motivation heran gehe (unabhängig davon, ob SIE das so empfinden können), ist das auch gut, was ich sage. Darauf vertraue ich jetzt.

Es kommt ja schließlich von Herzen, sie vom Jammern abzubringen und stattdessen auf das notwendige Handeln hinzuweisen. Und wenn sie nichts ändern wollen, brauchen sie auch nicht jammern. Und wenn sie nicht schätzen können, was sie haben, dann darf man sie ruhig mal darauf hinweisen, dass es auch schlechter gehen könnte...Das ist nicht hartherzig, aber es erdet. Das ist gut.

Lieben Herzensgruß von
Josephine

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Josephine!
Leider sehen sie nicht, das die Ehrlichkeit von Herzen kommt und sind dann noch beleidigt.
Aber, wie schon gesagt, ich kann sie nicht mehr anlügen, nicht mit einstimmen und sie auch nicht mehr bemitleiden.
Mehr wie gut zureden, immer wieder in den fünf Jahre, wo ich sie jetzt kenne, konnte ich nicht. Wenn sie selber nicht kann, nicht will, nicht den Hintern hoch bekommt,...auch wenn´s hart klingt,...kann ich ihr nicht helfen. Aber ich glaube, genau "das" will sie ja auch gar nicht. Sie möchte, dass ihr jemand zustimmt,...und DAS geht nicht mehr, weil die ganzen Gespräche in diesen fünf Jahren immer um das gleiche Thema kreisen, und sie, kommt keinen Milimeter weiter.

Ich kann nichts für sie tun, ich glaube, dass sollte ich langssam mal einsehen, anstatt mich schlecht zu fühlen.

Ganz liebe grüße
Grey Owl

P.S.:
Ich habe das Buch gefunden, "White Eagle Medizinrad", in einem Karton den wir vom Boden runtergeräumt haben. Aber leider sind die "Karten" dazu nicht dabei gewesen. Wenn wir sie noch finden, denke ich an Dich und sage Bescheid.

Green Woman )O( hat gesagt…

Hallo,
mir kommt da so Einiges bekannt vor. Ich nenne diese Menschen "Energieabsauger" und finde es gut, dass du Grenzen setzt. Das ist nicht leicht und nicht jeder kann solche Grenzen akzeptieren.
Aber auf die Art hat sich über einige Jahre in meinem Freundeskreis die Spreu vom Weizen getrennt, sozusagen! Das tat mir auch hier und da weh,den ein oder anderen Energieabsauger gehen zu lassen, aber im Nachhinein bin ich froh, denn ich habe neue Freunde gefungen, die keine Energieabsauger sind. Das Geben und Nehmen ist ausgeglichener. Mir geht es damit deutlich besser...
Höre weiter auf deinen Bauch :)

LG Petra

Regina hat gesagt…

Grey Owl, es gibt Menschen denen gar nichts fehlt und die sich einfach in der Jammerrolle gefallen, da kannst Du reden so lange Du willst, Lösungen wollen die gar nicht haben, lieber Gruß Regina

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

recht hast du! ich kann diesen *energievampiren* auch nichts abgewinnen und sicherlich ist keiner *arm* dran..jeder kann sich seine wirklichkeit selbst erschaffen, jedoch manche menschen verstehen nicht, wenn du ihnen erklärst, wie es geht.

liebe grüße
die mondtochter

Rokoko Dame hat gesagt…

Ich habe auch so eine Bekante gehabt ich habe über Jahre versucht ihr zu helfen dann hab ich zu ihr gesagt ruf mich an wenn du wieder normal bist und klar denken kannst ich habe die Nase voll von dem gejammer sie hat 3 Jahre nicht angerufen dan kam eine Nachricht auf dem AB und sie sagte sie wolle meine Hilfe ich lente ab vor 3 Wochen sagte sie du es geht mir jezt gut und dein Rat war supper ich lebe nun wieder alein und bin glücklich ach und noch eins ruf mich nicht mehr an ich brauch dich nicht mehr ich glaube das solche Leute nur mit sich allein klar kommen und ich hatte nie ein schlechtes Gewiessen
liebe grüße Sanday

Alruna hat gesagt…

Mir klagt auch jeder sein Leid, und ich begegne jedem dabei mitfühlend. Selber mag man sich ja auch vielleicht mal hängenlassen und einfach nur herumjammern. Aber wenn jemand nur noch jammert und dann auch keinen Ratschlag annimmt, dann werde ich sehr ungeduldig. Vor allem, wenn es mich Energie kostet.
Da ist deine Methode vielleicht die bessere, gleich Grenzen zu setzen.
LG Alruna

Sica hat gesagt…

Ich gehe auf die Jammerei von anderen auch nicht ein, mit Ausnahmen. Dazu muss ioh sagen, dass ich es nicht ablehne, wenn andere über ihre Krankheit sprechen, denn vielleicht kann man ihnen da einen Rat geben oder ihnen helfen, wenn die Krankheit nicht allzu auswegslos ist. Es gibt aber Menschen, die jammern und jammern, erzählen dir womöglich, dass sie eine Herzoperation hinter sich haben und blasen dir dabei ununterbrochen Zigarettenrauch ins Gesicht...Denen sage ich auch meine Meinung und habe kein Mitleid...Wer sich selbst krank macht durch einen ungesunden Lebenswandel, hat mein Mitleid nicht...

Elfe hat gesagt…

Ja wenn es so ist liebe Rosi, und das schon über Jahre geht, würde ich auch klar und deutlich sagen, ich kann und will das nicht mehr hören. Manchmal ist das ein Fass ohne Boden, und wir können hinein tun was wir wollen, es rutscht alles gleich wieder unten hinaus.

Solch ein Mensch bräuchte professionelle Hilfe, doch auch die wissen manchmal nicht weiter wie mit solchen in sich abgekapselten Menschen umzugehen.

Das ist sehr, sehr schwierig. Manchmal muss man auch einen Schlussstrich ziehen unter eine solche Beziehung, vielleicht einen Brief schreiben und deine Lage klar darlegen.

Ich drücke dir die Daumen, dass du den passenden Weg hinaus findest.

Liebe Grüsse und guten Start morgen und für Dienstag *daumendrück*
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Green Woman!
Ja, das werde ich tun!
Es dauert immer eine Weile, aber am Ende ist es das Beste.
Es ist halt Schade....., besonders, dass ich ihr nicht helfen kann, oder besser, sie sich nicht helfen läßt, die Hilfe gar nicht will. Das bedaure ich schon wirklich sehr,....mit anzusehen wie sie unter geht....
Liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Regina!
Das komische ist, dass sie weiß, wo die Urachen liegen, aber einfach nichts tut. Es geht ihr auch "immer schlecht",...gesundheitlich,....sagt sie.
Ich sag,....mir geht´s gut!.....(weil ich auch "Gutes" anziehen will.) Denn sage ich, dass es mir schlecht geht, immer wieder, ist es wie ein Mantra, und dann geht es einen auch schlecht.
Aber genau das ist wohl ihre Energiequelle, dass sie dann von anderen bemitleidet wird.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Ja, liebe Mondtochter, da liegt das Problem. Sie versteht nicht, was ich ihr sage, obwohl ich´s so einfach wie möglich halte,....mit der Erklärung.
Viele Menschen sind so "einfach", denken nicht wie wir, und verstehen auch nicht, was wir sagen. Sie schauen einen ungläubig an, oder reden dann einfach so weiter wie bisher, weil sie nicht wissen, was gemeint ist.
In einfachen Worten erklärt, weiß sie schon, wo ihr Problem liegt. Aber sie ändert halt nix, kann´s nicht, will´s nicht,.....die Situation dreht sich im Kreis....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl






Hallo Sanday!
Sie scheint sehr gutmütig, und in Gesellschaft ist sie auch lustig. Sie liebt das auch, und braucht es wohl,....die Aufmerksamkeit der Anderen.
Ihr Problem ist eindeutig ihr Mann, die Familie um sie herum. Aber sie kann sich nicht lösen, und das macht sie nur noch kränker. Da kann ihr halt auch niemand wirklich raushelfen, außer sie selber.
Ich rufe nicht mehr an, weil ich immer nur das Gleiche anhören soll.
Ich kann´s nicht mehr.....
Liebe grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Irgendwie habe ich nicht gelernt zu klagen, weil mir nie einer zugehört hat.
Ich habe aber gelernt mich selber aus allem raus zu ziehen, was mir nicht gut tut. Deshalb bin ich nach eineer langen Zeit des Zuhörens nun auch etwas ungedulig,.....und kann´s nicht mehr hören.
Was soll das? Immer wieder das Gleiche. Das nervt.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi







Liebe Sica!
Rein körperlich hat sie keinen ungesunden Lebenswandel. Sie läßt sich seelisch fertig machen, und das von ihrer eigenen Familie, und vor allem von ihrem Mann. Sogar der Arzt sagte ihr, dass ihre Krankheit ihr Mann sei.
Da ist es doch eigentlich sonnenklar waas zu tun ist. Oder?!
Ich sag´ihr das jetzt schon Jahrelang, und sie hätte die Gelegenheit schon gehabt, als sie umgezogen sind.
Sie macht sich selbst unselbstständig, gibt sich in die Hand des Mannes, ist abhängig, und läßt sich immer wieder runter machen, dass sie nichts Wert sei,....und glaubt es am Ende auch noch....traurig. Oder?!
Alles reden hat bis jetzt nichts geholfen. Sie steht nicht auf und kämpft. Leider.
Ganz liebe grüße
Grey Owl







Liebe Elfe!
Sie war schon in einer Psycho-Kur.
Ihr Mann ist ihr größtes Problem, und er hat die absolute Kontrolle über sie. Sie hat sogar Angst vor ihm. Er hat sie auch schon geschlagen.
Nach außen hin, zu anderen Leuten ist er stehts sehr freundlich. Keiner glaubt, wirklich, was sie sagt.
Ich glaube ihr, aber leider hat sie nicht die Energie da raus zu kommen, und Hilfe nimmt sie nicht an, macht weiter,....immer weiter so......
Vielleicht hat sie sich schon an diesen Zustand so gewöhnt, gefällt sich vielleicht sogar in dieser "Rolle", dass sie gar nicht mehr anders leben kann und will.

Ich rufe nicht an, halte sie ein wenig auf Distance. Ist besser so.

Danke liebe Elfe. Wird schon werden,...morgen. (Natürlich habe ich schiß.....pssssss...).
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi