Montag, 2. November 2009

Samhain und der Ruf der Ahnen

Es ist schon seltsam, und oft auch zum schmunzeln, den just an diesem 31. Oktober, als ich früh´s raus in den Hof gehen wollte, war mein Vater in der Backstube mit dem Verbrennen alter Papiere beschäftigt, und er zeigte mir, mit einem Lächeln auf seinem Gesicht diese alten Dokumente:
Von diesem "Ahnenblatt" waren zwei dabei. Die Linie des Großvaters und der Großmutter.
Alte Reisepäße fanden sich auch. (Das ist meine Oma).Na, wenn das nicht der "Ruf der Ahnen" war?! Was sollte es sonst noch sein?!
Diese ganzen Dokumente hatte ich vorher noch nie zu Gesicht bekommen, und gerade an "diesem Tag".........

Also, was hätte ich anderes tun sollen, als eine Feier vorzubereiten. Jörg kümmerte sich schon mal um den "Kürbis"............der dann "so" niedlich lächelte.Dann wurde gekocht und gebacken, Paella und ein frischer Apfelkuchen.........und zum Abschluß des Tages gab es im Hof eine Feier für die Ahnen mit Trommel, Rassel, Wein und .........
........einem schönen kleinen Feuerchen.
Gestern feierte ich dann noch mit den Orishas, den Gede und Baron Samedi das Fest der Toten, und am Abend war ich völlig platt, mein Knie tat weh, dass ich´s einreiben mußte, die Geister haben schon einen seltsamen Humor, und viel dann gegen zehn Uhr sau müde in´s Bett.

Kommentare:

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

hallo grey owl,

die papiere sind ja toll...! und der kürbis wirklich allerliebst. ich wünsche dir alles gute für das neue jahr!

herzlichst
die mondtochter

herzgefuehl hat gesagt…

Liebe Grey Owl,

ach, was für ein süßer Kürbis!*lach*
Zu schön! Ein ganz unschuldiges Lächeln zeigt er...

Liebe kurze Grüße von
Josephine

365 Tage hat gesagt…

die alten Dokumente sind wunderschön. und dein halloween klingt auch gut. Paella - mmhm

Hexe hat gesagt…

Solche alten Papiere bis zurück nach 1850 habe ich auch noch in einer alten Schachtel. Ich bin sehr stolz darauf.

Sica hat gesagt…

Da bist du ja wieder, Grey Owl. Scheint, dass du deine Blogpause genossen hast...
Ich hab auch noch solche alten Ausweise und Papiere aus der Nazizeit von meinen Eltern...Irgendwann sollte man den Krempel wirklich mal wegwerfen...Oder ob ein Museum was damit anfangen kann?
LG

Jouir la vie hat gesagt…

Ich stöbere auch nur zu gerne in solchen Papieren herum, kommt immer mal was zu Tage, das niemand kennt...
Sei lieb gegrüßt
Kvelli

Treibgut hat gesagt…

Manchmal haben "alte Leute" so Anwandlungen und schmeissen genau das weg, was die Nachkommen mal interessieren könnte.

Ich würde es vermutlich vorher einscannen.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Mondtochter!
Erst mal vielen Dank!
Ich würde so gerne alle Krankheitskapitel abschließenn und dann neu anfangen......im neuen Jahr.....na ja, ich denke mal, dass ich da schon ein ganzes Stück weit gekommen bin.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl






Liebe Josephine!
Ja, ja,....vielleicht ist er wirklich sssooooo unschuldig??...der Kürbis...grins..
Ganz liebe Grüße an Dich
Grey Owl






Liebe Ilse!
Paella esse ich immer sehr gerne, nur Jörg kann sich nicht so recht dafür begeistern. Also, mach´ich sie nur selten.

Die alten Dokumente waren schon erstaunlich. Wenn man bedenkt, wann sie geschrieben wurden.....

Ja, Halloween war schön, aber ganz schön anstrengend, und mit dem vorgenommenem Ausruhen wird es meißt eh nichts.
Ganz liebe Grüße
Rosi






Liebe Hexe!
Die alten Dokumente habe ich heute in Plastikfolien, damit sie nicht noch mehr zerreißen und weggepackt. Ich hebe sie natürlich aus! Ist doch klar. Heute habe ich noch einen FDJ-Ausweis gefunden.....
Liebe Grüße
Grey Owl

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Sica!
Ja, an ein Museum hatte ich auch schon gedacht.....
Wenn man sich überlegt, wie alt das doch ist. So erfährt man wenigstens etwas über seine Vorfahren.
Früher war mir das auch nicht so wichtig, aber mitleerweile irgenwie schon.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Lieber Kvelli!
Gerade jetzt, wo wir den Boden aufräumen kommt so Einiges zu Tage, was man noch nie gesehen hat. Selbst mein Vater findet schon lange Vermißtes wieder.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Hallo Treibgut!
Das wirklich Uralte Zeugs war in einem kleinen unscheinbaren Karton verpackt, der wohl damals, als mein Vater das Haus seiner Eltern in Gräfenthal verkauft einfach so auf dem Boden abstellt, und dann nie mehr danach geschaut wurde.
Damals war ich etwa 14 oder 15 Jahre alt....
Liebe Grüße
Grey Owl

Alruna hat gesagt…

Solche Fundstücke sind herrlich. Und der Kürbis ist echt putzig :-)
Schön, dass du wieder da bist.
Herzliche Grüße von
Alruna

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Jörg hatte erst gar keine Lust, hat aber den Kürbis dann doch fertig gemacht, und das Holz für´s Feuer gehackt. Aber dann, war ich alleine draußen....
Ganz liebe Grüße
Rosi

juwi hat gesagt…

Hallo Rosi,

nachdem mein Großvater mütterlicherseits gestorben war, haben wir anschließend bei der Haushaltsauflösung eine große Menge alter Papiere, Stammbäume Zeitungsausschnitte, Fotos etc. gefunden. Zusammen mit meiner Mutter und meiner Tante habe ich einen roten Faden in die ganzen Sachen bekommen.

Was für die Weltgeschichte eine große Katastrophe gewesen ist, war auf der anderen Seite für mich ein Glücksfall: Wer im 1000-jährigen Reich eines natürlichen Todes sterben wollte, tat gut daran nachzuweisen, dass er ein der soundsovielten Generation ein reinrassiger Arier war. Sonst wäre da wohl nicht so viel zusammengekommen.

Ergänzt durch Erzählungen meiner Großeltern und ihrer Kinder, an die ich mich noch erinnere, habe ich eine recht ansehnliche Familiengeschichte zusammenstellen können. Ich habe mich schon immer für Geschichte interessiert. Wenn man die alten Dokumente in diesem Zusammenhang betrachtet, dann erzählen die mehr, als jeder Leher damals im Geschichtsunterricht.

Ich halte diese Dinge in Ehren und werde sie an meine Kinder weitervererben. Vielleicht interessieren sich ja irgendwann einmal meine Enkel und Urenkel dafür, wo ihre Wurzeln waren.

Gruß,
juwi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo juwi!
Es ist schön, wenn man mit den Verwanden so zusammenarbeiten kann.
Mein Vater redet nicht viel darüber und meine Mutter noch viel weniger.

Diese Nazizeit und derer Idiologien erschrecken mich immer wieder, und ich finde es einfach unglaublich, dass dieser Mist heute immer noch in den Köpfen grasiert.
....und ich bin das "schwarze Schaf", dass diese "reinrassige" Linie mit einem Kind eines Kubaners durchbrochen hat! Na sowas....
Ich war halt schon immer der Meinung, dass iwr alle "Menschen" sind. Nicht das Äußerliche zählt, sondern dass, was drinnen steckt.

"Geschichtsunterricht" ist ja immer von der jeweiligen Regierung und deren Idiologien geprägt, und man sagt nicht umsonst, das "Geschichte" von den "Siegern" geschrieben wird.
Jeder Mensch sieht die Welt ganz anders, und wir, können sie eben nur so sehen, kennen lernen, wie sie zur damaligen Zeit dieser Eine Mensch im Auftrag seiner Regierung aufgeschrieben hat.
Es gibt mit Sicherheit noch andere "Geschichten" und Wahrheiten!

Mit den Enkeln und Urenkeln wird es wohl schwierig. Mein Sohn ist der Letzte. Bis jetzt sieht es nicht nach "Nachkommen" aus, und macht er selber so weiter wie bisher, dann stirbt er wahrscheinlich noch vor mir.

Ganz liebe Grüße an Dich, und Danke für Deinen ausführlcihen Kommentar.
Grey Owl