Dienstag, 3. November 2009

Träume......

Ja, ich glaube, ich träume lieber ein wenig, und das zu "Vollmond", von der Göttin Hel, die ich wie von weitem rufen hörte. Hat das immer noch mit meinen Ahnen zu tun? Mit ihr hatte ich mich noch nie näher beschäftigt. Aber es ist oft so, dass sich die verschiedenen Energien zu verschiedenen Zeiten vorstellen. Warum, habe ich bisher auch noch nicht genau verstanden.
Hat es einen Bezug zu unserem derzeitigen Leben?
Wollen sie uns etwas besonderes sagen, uns auf etwas hinweisen, was wichtig für uns ist?
Oder, ist es einfach nur "eine Begegnung"?!


Ich träumte: Von drei weißen Steinen, die ich beim Abstieg eines Berges auf dem Weg nach unten aufhob und mitnahm. Als ich im Tal ankam, wurden sie schwarz, zu Schiefergestein.

Die drei weißen Steine kamen später im Traum wieder.
Ich war an einem Strand und wollte Muscheln sammeln. Da sah ich einen weißen kleinen Felsen, wie ein übergroßer Kieselstein, ganz in der Nähe des Wassers, auf dem ein paar alte Männer saßen. Der Kieselfelsen
bröckelte und an einigen Stellen waren Lapislazulistücke in den Stein eingeschlossen. Ich nahm mir nur einen davon mit, denn die Männer schauten ganz böse, und ging lieber gleich weiter. Ein Stück weiter boten Männer in weißen Gewändern Lapislazulistücken an, zum Verkauf, die aber eher wie Glas aussahen. Da nahm ich keines mit.

In einen noch späteren Traum sah ich mich aus der Erde des Waldes schälen. Ich war gleichzeitig Beobachterin und Aggierende. Ich fühlte, wie die trockene Erde, und die Fichtennadenl von meinen Schultern und Armen fielen, die Bewegung des Erhebens. Ich fragte und antwortete zugleich, wer ich war, und was ich tat, und überall im Wald waren Feen, Elfen und Waldgeister zu sehen.

Kommentare:

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

liebe grey owl,

du hast ja tolle träume, so mystisch. so etwas hab ich noch nie geträumt..interessant finde ich den farbwechsel des steins von weiss zu schwarz..da hätte nur noch rot gefehlt und du hättest alle aspekte der göttin beisammen.die haut der hel soll ja zur einen hälfte balu , zur anderen hälfte schwarz sein , symbol für tod und leben..

wirklich interessant, dein traum.

liebe grüße
die mondtochter

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Mondtochter!
Nein, an "rot" kann ich mich in dem Traum nicht erinnern.
"Das" träumte ich mitten in der Nacht und ich stand extra auf, um es aufzuschreiben. Wenn man dann noch weiter träumt gehen doch einige Emotionen verloren.....
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Fairy hat gesagt…

Ich schließe mich den Worten von Mondtochter mal an. Klingt alles sehr interessant und mystisch, gefällt mir.

Ashmodai hat gesagt…

Ganz schön interessant - das klingt schon beinahe wie eine Reise. :)
So Sachen träume ich um Vollmond herum auch immer.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Fairy!
Nur gut, dass ich früh´s Zeit hatte, denn man braucht schon immer eine Weile, dass alles wieder zusammen zu bekommen, obwohl ich extra nachts aufgestanden war, um mir Notizen zu machen.
Die Träume finde ich schon sehr wichtig!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl






Liebe Ashmodai!
Meißt habe ich um den Neumond herum derartige Träume. Von Steinen träume ich eh oft, sie scheinen mir wohl irgendwie nahe zu stehen. Ich mochte sie auch schon immer.
Da alles seinen Sinn hat, sicher auch der Zeitpunkt, wann man was träumt.
....und gerade "Hel". Das gibt mir wieder ein Rätsel auf.
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

Alruna hat gesagt…

Wirklich sehr interessante Träume hast du. Ich habe in dieser Vollmondnacht fast überhaupt nicht geschlafen und fühlte mich trotzdem den ganzen Tag über wunderbar ausgeruht.
Lieben Gruß an dich
Alruna

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Solche Träume bin ich stehts bemüht sofort aufzuschreiben, und gleich nach dem Aufwachen drüber nach zu denken, sonst könnte ich sie auch nicht "so" wieder geben. Aber,....ich bin da nach wie vor noch nicht so ganz zufreiden, weil,....ich "bewußt" träumen möchte, ud auch bewußt im Traum aggieren will, was mir seit meiner Kindheit leider abhanden gekommen ist, und bis jetzt habe ich es auch leider noch nicht wieder "gefunden".
Ich versuch´s weiter.
Bei den toltekischen "Träumern" wird das so toll beschrieben, das Buch von Florinda Donner Grau "Der Pfad des Träumens".
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi