Mittwoch, 11. November 2009

Was mich immer wieder erstaunt.......

.....in welcher Geschwindigkeit Frauen vom OP-Tisch wieder in ihre häuslichen Schuhe fallen und losrennen, als wüßten sie gar nicht, dass es "sie" auch noch gibt. Das "Ich", das Ruhe braucht, das "Ich", das sich besinnen muss, das "Ich", das einen Körper hat, der für ein paar Stunden keinen Streß verträgt.
Bin ich denn wirklich so daneben, so egoistisch, dass ich mir ein individuelle
s Leben zugestehen möchte,....soweit das möglich ist, in dem ich sagen kann, jetzt tue "ich" Dies oder Das für mich alleine?
Wissen diese Frauen überhaupt, dass sie ein "Ich" haben? Ein "Ich", welches Bedürfnisse hat, und nicht nur Pflichten, wem auch immer gegenüber. Ob es nun der Mann, die Eltern oder auch die Kinder sein mögen. Eine Frau ist auch ein Mensch.
Auch erstaunt mich, mit welcher Selbstverständlichkeit die ganze Familie das so sieht. Die Kinder, die eigentlich einmal für ein paar Stunden von der Mutter fern gehalten werden müßten, weil sie Schmerzen hat. Der Mann, der sich auch einmal selbst um seine Belange kümmern kann. Die Mutter, die doch gerade als Frau verstehen müßte, dass da einmal Ruhe gebraucht wird,.....wenigstens für kurze Zeit.
Das Komische dabei ist, das die Frauen selbst dies als völlig normal empfinden, egal in welcher Lage sie sich befinden, sich noch um alle Anderen zu kümmern, und spricht man sie darauf an, schauen sie einem noch verständnislos, fast vorwurfsvoll in die Augen.


Kommentare:

Alruna hat gesagt…

Schön, dass du wieder da bist und dass alles gut gegangen ist. Habe auch ganz fest an dich gedacht.

Vielleicht ist es Zeit aus dem Frauchenschema auszubrechen und sich die eigenen Bedürfnisse zuzugestehen und auch aktive Hilfe einzufordern. Ich finde es auch interessant, dass grade andere Frauen die besten Wächterinnen sind, damit auch ja alle auf Linie bleiben. Wenn eine Frau ihre Kinder mal eine Woche in der Obhut des Mannes lässt um sich eine Woche Urlaub zu gönnen, dann zerreißen sie sich das Maul über die Rabenmutter. Der arme Mann, der sich eine ganze Woche um die Kinder kümmern muss....
Um mit den Ärzten zu sprechen: lass die Leute reden und hör einfach nicht hin
In diesem Sinne, liebe Grüße von Alruna und einen festen Drücker

Hexe hat gesagt…

Hm, also ich habe ja auch gerade erst eine OP gehabt und ich muss sagen, ich bin danach sehr verwöhnt worden und werde es noch. Nun ja, ich darf ja noch nicht laufen und deshalb kann ich auch nicht viel selbst machen. Aber ich selbst finde es schrecklich. Ich will endlich wieder meine Arbeit machen können. Ich komme mir so blöd vor.

Aber im Prinzip hast du recht. In vielen Familien ist es wirklich so wie du beschrieben hast.

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

hallo grey owl,

ja, es ist schon erstaunlich, wie viele frauen *funktionieren*, obwohl sie doch wissen, dass sie in *erster* linie an sich selbst denken sollten und *dann* an die anderen..für mich hat das etwas mit opferrolle zu tun, denn jede(r) ist für sich alleine verantwortlich.

ganz liebe grüslies an dich
die mondtochter

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Alruna!
Danke! Ihr seid so lieb!

Bei den Leuten hier ist es undenkbar, dass die Frau Zeit für sich und ihre Bedürfnisse einfordert, und sie kommt auch gar nicht auf so eine gar "blöde" Idee. Das treibt ihr der Mann schon aus, und wenn es nicht der Mann ist, dann ist es die Schwiegermutter, oder der Rest der Familie.
Wo denkst Du denn hin. Die leben doch hier hinter dem Mond.......wenn´s nur so wäre,..hi,hi....

Sei ganz lieb gegrüßt, und Danke, liebe Alruna!
Rosi







Liebe Hexe!
Was haben wir doch für ein Glück mit unseren Männer, nicht?!
Und ein bischen wird es auch an uns selbst liegen, in wie weit wir was zulassen und einfordern.

Unverschämt wollen ich auch nicht sein, aber ein wenig an mich denken, das habe ich gelernt. Denn, wer tut´s sonst?

Die Leute hier, sind wirklich so,....mit dem konservativen Denken über Frauen.
Deshalb hätte ich unmöglich einen Kerl von hier haben wollen!!
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl







Liebe Mondtochter!
Nein, die Frau packt immer schön auf "ihre" Schultern, mehr, als eigentlich drauf paßt. Das ist hier immer noch so.

Es ging mich nichts an, ich habe nichts dazu gesagt. Nur bevor die ganze Verwandschaft antrapte hatte ich mich mit der Frau ein wenig, auch über sowas, unterhalten. Aber da habe ich schon im Gespräch bemerkt, dass sie gar nicht versteht, was ich von ihr will. Also habe ich es gelassen.
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl