Mittwoch, 6. Januar 2010

Ein Versuch

(....der Tag der vier Einträge.....)
Jedesmal wenn ich der Meinung bin etwas schnell erledigen zu müssen, mein Atem anfängt flacher zu werden, ich anfange mich zu eilen oder mir gar aus Schusseligkeit etwas aus der Hand fällt, setze ich mich hin, beginne mit den 36 bewußten Atemzügen und fange an zu strömen, so wie zum Beispiel jetzt, bis.....ich ruhiger geworden bin, es sei denn......die Situation erfordert wirklich schnelles Handeln.
Ob´s wohl gelingt?

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Versuch macht klug.

Elfe hat gesagt…

Das gelingt dir bestimmt! Und wenn du nicht bis 36 Atemzüge gehen willst, kannst du auch mal nur mit 9 Atemzügen beginnen ganz tief in den Bauch atmen und beim Ausatmen dir vorstellen alle Unrast entweicht aus allen Poren und beim Einatmen stellst du dir vor wie Kraft, Energie und Ruhe einströmt.
Ich wünsche dir eine gute Nacht
Elfe

Netty hat gesagt…

Frohes Neues Jahr wünsche ich Euch.

Es wird Dir gelingen, je häufiger man etwas macht, desto mehr gewöhnt man sich daran. Irgendwann machst Du es automatisch ohne es überhaupt zu merken.

Das ist auch bei negativen und positiven Gedanken so. Bei negativen Gedanken sollte man immer sagen, daß man daran nicht glaubt und irgendwann macht das Gehirn es alleine.

Der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier und das sollte man positiv nutzen.

Viel Glück dabei. Du wirst es schaffen.

lg Netty

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Heute früh habe ich´s schon versucht, liebe Margo. Es hat geklappt, aber.....wie sieht es aus, wenn ich unter Druck stehe??
Sei lieb gegrüßt
Grey Owl







Liebe Elfe!
Ja, vielleicht reichen auch 9, besonders, wenn´s wirklich "brennt". Aber ich glaube, auch da macht Übung den Meister.

Bei meinen täglichen Atemübungen mache ich das schon so: "Gutes rein, schlechtes raus.
Da hat man ja viele Imaginationen zur Wahl....was einem am besten zusagt.
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi







Liebe Netty!
Dir auch ein Gesundes Neues!!!

...ich habe gelesen, es soll dann wie ein "Mantra" wirken, wenn man nur beginnt zu zählen....

Hach....Mich denke manchmal schon noch an Krebs oder anderes und die Angst kommt zu weilen mal wieder hoch, aber, genau, da hast Du recht, diese Negativgedanken müssen umgekehrt werden, dass im Gehirn "das Richtige" impliziert wird....und vielleicht noch mit etwas Freude und einem gutem Gefühl versehen....ja, und dann wird´s was!
....und da das wirklich wichtig ist,....muss es einfach was werden!!
Ganz liebe grüße
Grey Owl

Netty hat gesagt…

Hallo Grey Owl,

stimmt die Angst kommt wieder hoch, aber in dem Moment wo die Angst und die Sorge hochkommt, muß Du Dir sagen, daß diese Gedanken falsch sind, sie stimmen nicht, sie sind eine Lüge und je mehr Du das machst, desto weniger glaubst Du daran und irgendwann kommen diese Gedanken hoch und Du glaubst automatisch nicht mehr daran.

Das habe ich gelernt, weil ich schon richtige Angstattacken hatte, die Niere zu verlieren, obwohl ich keinen Grund dazu hatte.

Die Angst kam ein paar Monate nach der Transplantation und ist jetzt viel weniger geworden.

Ich wünsche Dir sehr viel Glück dabei!

lg Netty

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Netty!
Nach meiner Brust-OP war ich so entusiastisch, hab´mich gut gefühlt, wollte Bäume ausreißen....es war vorbei....nie mehr....Krebs. Ein halbes Jahr später ging´s mir körperlich schlechter durch die Hormontheraphie, Zweifen kamen auf, Ängste stiegen wieder hoch und ich konnte das Wort "Krebs" nicht mal mehr denken....geschweige denn aussprechen.
Aber so langsam habe ich mich "gefestigt", mache es auch so ähnlich wie Du, aber das Wort mag ich immer noch nicht so richtig sagen....auch Berichte über Krankheiten kann und mag ich nicht sehen oder lesen. Ich will das nicht. Es ist vorbei, und ich möchte mich nicht mehr damit beschäftigen.....es gibt "Schöneres".
Ganz liebe Grüße
Grey Owl

ina hat gesagt…

die kombination von bewusstem atmen (egal, wie viele züge) und gleichzeitigem strömen ist klasse, das mache ich auch. und mit der "gewöhnung" wird's zum reflex, und ich glaube, es ist dann allein der reflex, der den kreislauf der atemlosigkeit unterbricht. ich muss mich immer gezielt aufs ausatmen konzentrieren (meist benutze ich die "lippenbremse"), dann kriege ich auch leichter wieder luft.
und das foto ist ganz toll, es hat eine leichtigkeit, etwas verschmitztes, fröhliches.
liebe grüße!

Grey Owl Calluna hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Ina!
Ahhh,....ich sehe Du weißt wovon ich rede....und kennst Dich aus.
Ich habe erst damit angefangen und habe mit dem Hineinfühlen begonnen, was für mich wann am besten ist.
Aber eines ist gewiss...."es hilft"!!! ..und wirkt!!!
Ganz liebe Grüße
Grey Owl