Freitag, 22. Januar 2010

Erbsünde???

Was soll das........sein für ein Mahnung wovor und Erinnerung woran??? Die "Erbsünde" ist eine relativ junge Erfindung.
Die Ur-Christen des ägyptischen Alexandria wußten nichts von ihr!
Gemeinsam mit der Gottessohnschaft und dem Sühnetod am Kreuz wurden diese "Wahrheiten" zum Dogma
einer welterobernden Religion die wesentlich ältere Überlieferungen übernommen hatte.
Ist es die Erinnerung der Vertreibung aus dem Paradies einer kriegelosen friedlichen Welt? Aber wie läßt sich der Widerspruch erklären, daß jene Seite der Schlange, die zum "Fall" und damit zur Aufgabe paradiesischer Zustände führte, jene Seite der stehts zweiköfpigen oder zweileibigen "Schlange", die einst nicht als teuflisch, sondern als Erkenntnisbringerin und als göttlich galt, die "Schlange des Materialismus" (x1) war und das nicht diese ursprünglich als "männlich"verstandene Seite der Schlange, sondern ihre andere, spirituelle "weibliche" Seite wie danach so gut wie alles "Weibliche" erfolgreich verteufelt wurde.
Seit alters her ist die Schlange ein Symbol der Fruchtbarkeit. Aber, um welche Art von Fruchtbarkeit handelte es sich dabei? Spielt die "Ur-Schlange" nicht bereits in den Schöpfungsmythen von Sumerern, Ägyptern, altmexikanischen Völkern, Schamanen aller Kulturen und auch im hebräischen Mythos eine bedeutende Rolle?
Fest steht, das die Alten den Götzen des modernen Menschen nicht kannten. Sie beteten auch nicht zu den Göttern, sondern tanzten immer inmitten der Natur und nicht in steinernen Prunkbauten. Bedarf Gott soviel äußeren Glanzes?
Heute ist oft genug der Mensch des Menschen größter Feind, obwohl wir doch alle Brüder und Schwestern waren und sind!
(x1) Das universelle Symbol der stehts zweiköpfigen oder zweileibigen Schlange symbolisiert die beiden Seiten der "Lebenskraft". Die Schlange des "Materialismus" bezieht sich auf die "männliche", rechte und sterbliche Seite der Kraft der Schlange, deren andere Ausdrucksform als "weiblich", links und unsterblich galt.

Keine Kommentare: