Freitag, 15. Januar 2010

Marie und der Feuergeist Teil 2

So langsam freundete sich Marie mit der Frau vom Park an und man verabredete sich zum Kaffe. Nach einiger Zeit lud Marie Luzia, so hieß die Frau, auch zu sich nach Hause ein. Sie plante eine große Überraschung, wollte kochen und backen, freute sich so sehr eine nette Freundin gefunden zu haben. Alles gelang ihr wunderbar, die Sahne-Kirsch-Torte, Stea und das Gemüse, zum Abendessen, waren saftig und es zog ein appetitanregender Duft durch die ganze Wohnung, der gleich von ihrer Freundin mit einem :"Hmmm....köstlich", beim Eintirtt in honoriert wurde.

Beide
genoße
n das Essen, hatte rießigen Spaß und erzählten sich viel. Es wurde Gelacht, Musik gehört und eine Köstlichkeit nach der anderen verspreist. "Ah, jetzt hätte ich es doch fast vergessen!", sagte Luzia zu Marie. "Ich habe Dir ein Geschenk mitgebracht." Ganz verlegen schaute Marie ihre Freundin an. "Das wäre doch wirklich nicht nötig gewesen." Aber trotzdem ganz gespannt schaute sie zu, wie Luzia etwas Eingepacktes aus ihrer Tasche holte und es ihr dann volle Freude überreichte.

Als Marie es ausgepackt hatte stutzte sie kurz, wollte sich aber vor ihrer Freundin nichts anmerken lassen, die sie ja schließlich mit diesem Geschenk überraschen wollte. Da stand sie nun auf dem Tisch, die Lampe und Marie lächelte die Freundin zaghaft an, wußte nicht recht, was sie sagen sollte,...sollte sie überhaupt etwas sagen,...nein,...am besten gar nichts.......
"Du mußt Lampenöl rein füllen und sie dann anzünden", sagte ihre Freundin unbeirrt, holte noch ein kleines Fläschlein aus ihrer Tasche und stellte es neben die Lampe auf den Tisch. Marie bedankete sich höflich mit ein paar zwies
pältigen Gefühlen in der Bauchgegend, lies sich aber nichts anmerken.

Jedesmal wenn Luzia Marie besuchte oder sie sich trafen, fragete sie:"Hast Du denn die Lampe schon ausprobiert?" Und jedesmal verneinte Marie und mit jedem Mal wurde ihr schlechtes Gewissen ihrer Freundin gegenüber ein bischen größer, bis sie sich ganz fest vornahm sie anzuzünden und sogar schon Schtreichhölzer kaufte. Nun gut, dachte sie sich, was kann es schaden, ich werde es versuchen. Wie gebannt starrte Marie auf die Lampe, schlich ein paar mal um den Tisch herum, holte noch ein paar Töpfe mit Wasser, falls.....doch....etwas Feuer fangen sollte,....als Absicherung so zu sagen.......und dann faßte sie sich ein Herz, goß das Öl hinein und zündete die Lampe an.

Ha!
Sie hatte es geschafft....und nichts ist passiert, dachte sie noch so, ging aus dem Zimmer, und als sie zurück in die Wohnstube wollte, sah sie einen hellen Schein, der immer größer wurde. Sie erschrack so se
hr, schrie, dachte, das Zimmer hätte sich entzündet, rannte zur Tür und schaute ganz vorsichtig hinein. Da stand, gleich neben dem Tisch ein Mann aus Flammen. Was war passiert, träumte sie vielleicht das Ganze nur, denn sie würde sich doch gar nicht wirklich trauen die Lampe anzuzünden......oder doch?! Aber wenn sie so wie so nur träumte, dann konnte ihr ja auch nichts passieren und sie betrat das Wohnzimmer, ging auf den Feuergeist zu und blieb kurz vor ihm stehen. "Hu, ganz schön warm in deiner Gegenwart", scherzte sie noch und wunderte sich, wo sie den Mut hernahm. Der Feuergeist lachte und schaute sie ganz freundlich an:"Itumo" stellte er sich vor.

Na herje, jetzt wird doch noch ein dritter Teil draus......wußte ich vorher nicht. Sorry!

Kommentare:

Sica hat gesagt…

Deine Phantasie geht ja ganz schön spazieren - bin gespannt, wie es weitergeht...Den Feuergeist kann Marie wohl nicht heiraten, oder doch? Aber das wäre ein wohl zu kitschiger Ausgang...
Tja, wenn man schon einen Geist reinbringt, kann man ja auch andere Wunder geschehen lassen...Wie wäre es, wenn Marie sich als Kind nie die Hände verbrannt hätte - alles war nur ein Traum...
Aber es ist ja deine Geschichte, und da musst du dir noch was einfallen lassen, Graueule...Lass bitte bald die nächste Fortsetzung folgen...
LG

Paderkroete hat gesagt…

Spannend deine Geschichte, liebe Grey Owl....echt spannend!

lieben lieben Gruss
von der

Martina Paderkroete

Elfe hat gesagt…

Der Furcht ins Auge blicken klingt so einfach, doch wenn wir den Sprung über unseren Schatten wagen, sehen wir, dass es sich lohnt. Deine Geschichte ist spannend und phantasievoll, klasse erzählt, ich mag solche Geschichten mit Tiefgang sehr -:)

Schönes Wochenende liebe Rosi und
herzliche Grüsse
Elfe

Fairy hat gesagt…

wie immer wunderbar und auf den 3.Teil freu ich mich auch schon.

MONDTOCHTER / MOONDAUGHTER hat gesagt…

oh, ein so schöne geschichte, grey owl! bin schon gespannt wie sie enden wird:-)

ein schönes wochenende und viele liebe grüße*wink*

Alruna hat gesagt…

Ah, endlich schreibst du wieder deine wunderschönen Geschichten!!!
Freu mich schon auf die Fortsetztung :-)
Lieben Gruß
Alruna

juwi hat gesagt…

Hallo Rosi,

macht nichts, wenn die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ich lese gerne auch noch weitere Fortsetzungen. So vom Gefühl her würde ich sagen, das war gerade die Einleitung ;o)

Gruß von der Nordseeküste,
juwi

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Liebe Sica!
Ha! Warte es ab.....sie wird sich noch gaz dolle in ihn verlieben.....Ist doch gar nicht kitschig. Oder?!
In den nächsten Tagen schreibe ich dann den 3. Teil.....
Sei ganz lieb gegrüßt
Grey Owl







Hallo Paderkroete!
Schön, wenn sie Dir gefällt....und ich hoffe das Ende auch,....was noch gar nicht so richtig fest steht.....nur ungefähr.....
Liebe Grüße
Grey Owl







Danke Dir, liebe Elfe!
Es freut mich zu lesen, dass Dir meine kleine Geschichte so gut gefällt!!
Ich bin schon selber gespannt wie´s weiter geht, denn das Ende steht nur ganz wage fest....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi







Dann wünsche ich Dir viel Freude beim lesen, liebe Fairy!!

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Dir auch ein wundervollen Wochenende liebe Mondtochter ...und ruh Dich noch ein wenig aus, bevor wieder eine anstrengende Woche für Dich beginnt.
Liebe Grüße
Grey Owl







Ah, gefällt Dir das tatsächlich?!
Ich denke immer, dass meine kleinen Geschichten so wie so keiner liest. Aber wie´s scheint, sollte ich doch öfter wieder welche schreiben.
Ganz liebe Grüße
Rosi







Lieber Jürgen!
Ich will die Geschichten nicht so sehr in die Länge ziehen, sonst liest es doch keiner mehr. Ich bemühe mich mit dem 3 Teil zu Ende zu kommen....lach.......
Sie entstehen eh immer beim schreiben....und am Anfang kann ich oft noch gar nicht sagen wo´s hinführen wird.
Liebe Grüße
Rosi