Donnerstag, 4. Februar 2010

Die Warnung des freundlichen Dämons Teil 5

Rieke ging hinaus auf die Veranda vor dem Haus und stützte sich mit beiden Händen auf das hölzerne Geländer. Sie hob den Kopf und blickte so in die Runde, sah, wie alle Menschen aus ihren Häusern kamen und sich ebenfalls auf die hölzernen Geländer ihrer Veranden stützten. Ihr Köpfe drehten sich alle gleichzeitig nach links und sie schauten wie gebannt auf einen rießigen Sandsturm der da aufzog.

Er kam immer näher, und so nach und nach hatte er schon die halbe Stadt eingenommen, doch die Menschen standen immer noch da und schauten nur.......
Für einen Moment schien der Sandsturm s
tehen zu bleiben, abwartend, bis auch wirklich alle Menschen da waren. Dann baute er sich richtig auf, nahm die Form eines Totenkopfes an, breitete seine Schwingen aus das es rauschte wie schwarze flatternde Tücher im Wind und zog über die ganze Stadt hinnweg.

Rieke
konnte sich nicht von der Stelle bewegen,......keiner konnte das.
Sie standen alle nur da wie hypnotisiert und sie dachte sie müsse nun gleich ster
ben. Aber sie starb nicht. Es war nur wie ein Windhauch und......sie sah es glitzern, wie millionen kleine Kristalle in der Sonne, sie wirbelten durch die Straßen. trafen alle Menschen, die sie sogar einatmeten.....und es pickste sogar.......ein klein wenig......und dann, verschwand alles, was sie dachte, sah und wahrnahm.......es war, als wäre sie nicht mehr..........
(Es wird doch noch ein Teil........)

Kommentare:

Elfe hat gesagt…

Das scheint ein Albtraum ohne Ende zu sein!
Liebe Grüsse
Elfe

Grey Owl Calluna hat gesagt…

....ja, liebe Elfe,....in dem wir alle stecken....irgendwie....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi